Kleine Kompressor Kühlbox im Test: Titelbild

Kleine Kompressor-Kühlbox 12V fürs Auto: Die besten Modelle im Test (2022)

Home » Kleine Kompressor-Kühlbox 12V fürs Auto: Die besten Modelle im Test (2022)

Wenn Käse, Milch, Wurst und Bier unterwegs effizient kalt bleiben sollen, führt kein Weg an einer elektrischen Kompressor-Kühlbox vorbei. Aber: Die meisten Modelle sind wahre Ungetüme. 30L Nutzinhalt sind fein, die Außenmaße wegen der Isolierung und des Kompressors dann aber schon größer als eine große Eurokiste. Wir müssen nicht alles immer kühlen, manches aber schon. Deshalb vergleichen wir hier die besten kleinen Kompressor Kühlboxen mit 12V Anschluss für das Auto oder den Camper.

Titelfoto: Luca Brück für milchplus.de

Kompressorkühlbox: Die effizienteste Möglichkeit unterwegs zu kühlen
Meist 12 V und 230 V Anschluss (nicht immer)
Kühlen und Tiefkühlen möglich (bis ca. – 22 °C)
Eher hohe Preise von 200 bis ca. 1200 Euro
Hoher Platzverbrauch durch Isolierung / Kompressor (auch bei kleinen Kühlboxen)
Relativ schwer, min. 9,5 Kg
Nachts etwas laut im Camper (ca. 45 dB)

Kleine Kompressor-Kühlbox mit 12V: Die Top-10

Empfehlung
Kleine Kompressor Kühlbox 12 Volt: Die Mobicool MCG15

Mobicool MCG15 / 15 L

7,5 Material & Verarbeitung: hochwertig, nur weiß, etw. anfällig
6,5 Steuerung: Touch Bedienfeld
8,5 Kundenbewertungen
8,5 Kühlleistung: – 18°C bis 20°C
8,0 Stromverbrauch: 35 kWh/a (Effizienzklasse B)
7,0 Lautstärke: 47 dB
6,0 MEX: 3,51
🙌 Schnellkühlung
ca. 336 €
Unsere Wahl für VW T3
Kleine Kompressor Kühlbox 12 Volt: Die Dometic CoolFreeze CDF18

Dometic CoolFreeze CDF 18

8,5 Material & Verarbeitung: sehr hochwertig, schwarz/grau
5,5 Steuerung: Regler, sehr geil aber ungenau
8,5 Kundenbewertungen
8,5 Kühlleistung: – 18°C bis 10°C
8,5 Stromverbrauch: Effizienzklasse A
7,5 Lautstärke: leise
7,0 MEX: 3,21
🙌 Qualität
ca. 316 €
Kleine Kompressor Kühlbox im Test: Die Dometic CFF 20

Dometic CFF 20

8,0 Material & Verarbeitung: hochwertig, schwarz/grau
7,5 Steuerung: Digitales Bedienfeld
7,5 Kundenbewertungen
8,5 Kühlleistung: – 18°C bis 10°C
7,0 Stromverbrauch: Effizienzklasse C
7,5 Lautstärke: leise
7,5 MEX: 3,09
🙌 Kompakte Bauweise
ca. 530 €
Kleine Kompressor Kühlbox im Test: Die Little Engel von Roega

Engel MD14F Little Engel

8,0 Material & Verarbeitung: hochwertig, schwarz/grau
5,5 Steuerung: Regler, etwas ungenau
7,5 Kundenbewertungen
8,5 Kühlleistung: – 18°C bis 10°C
7,0 Stromverbrauch: Effizienzklasse C
7,5 Lautstärke: leise
6,0 MEX: 3,54
🙌 Engel-Schwingkompressor
ca. 530 €
Kleine Kompressor Kühlbox: Die Carbest Van m

Carbest Van M

8,0 Material & Verarbeitung: sehr hochwertig
7,5 Steuerung: Bedienfeld mit digitaler Anzeige
8,5 Kundenbewertungen
8,5 Kühlleistung: – 18°C bis 10°C
8,0 Stromverbrauch: 61 kWh/a (Effizienzklasse A++)
7,5 Lautstärke: 49 dB
8,5 MEX: 2,94
🙌 Raumeffizienz
ca. 479 €

Mc Camping Style "n" Cool / 18L

8,0 Material & Verarbeitung: durchschnittlich
8,0 Steuerung: LCD Touch mit digitaler Anzeige, USB
7,5 Kundenbewertungen
8,5 Kühlleistung: – 20°C bis 20°C
6,5 Stromverbrauch: 60 Watt
7,5 Lautstärke: 45 dB
7,0 MEX: 3,18
🙌 Preis-Leistung
ca. 279 €

Alpicool K 18

6,5 Material & Verarbeitung: ordentlich
7,5 Steuerung: Digitales Bedienfeld, App
7,5 Kundenbewertungen
8,0 Kühlleistung: – 20°C bis 20°C
6,5 Stromverbrauch: 45 Watt / 60 kWh/a
8,0 Lautstärke: 40 dB
7,0 MEX: 3,18
🙌 Preis-Leistung
ca. 274 €
Preis-Leistung (tragbar)
Kleine Kompressor Kühlbox Indel B TB18

Indel B TB 18

7,5 Material & Verarbeitung: hochwertig
7,5 Steuerung: Bedienfeld mit digitaler Anzeige
8,5 Kundenbewertungen
8,5 Kühlleistung: – 18°C bis 20°C
7,0 Stromverbrauch: 60 kWh/a
7,5 Lautstärke: 45 dB
7,5 MEX: 3,10
🙌 Robust & tragbar
ca. 379 €
Kleine Kompressor Kühlbox die 15 L Box von AAUU

AAUU 15L Kompressorkühlbox

6,0 Material & Verarbeitung: Durchschnitt
7,5 Steuerung: Bedienfeld mit digitaler Anzeige
8,5 Kundenbewertungen
8,5 Kühlleistung: – 20°C bis 20°C
6,0 Stromverbrauch: 76 kWh/a
7,5 Lautstärke: 41 dB
5,0 MEX: 3,65
🙌 Preis-Leistung
ca. 260 €
Kleine Kompressorkühlbox kaufen: Die Vevor/ Buoqua 20 Liter Box

Vevor 22 L / BuoQua

8,0 Material & Verarbeitung: sehr hochwertig
7,5 Steuerung: Digitales Bedienfeld, App
7,5 Kundenbewertungen
8,5 Kühlleistung: – 20°C bis 20°C
7,0 Stromverbrauch: 60 kWh/a
7,5 Lautstärke: 45 dB
8,0 MEX: 2,91
🙌 Preis
ca. 260 €

Die besten Kompressor Kühlboxen in klein im Detail

Die Dometic CoolFreez CDF 18  im Test

7.6milchplus.de
Sehr solide Box
Die Dometic CoolFreeze CDF 18 ist eine sehr solide Kompressor-Kühlbox ohne viel Schnickschnack. Anstatt eines Bedienfeldes wird die Temperatur über einen stufenlosen Regler eingestellt und der Batteriewächter über einen Schalter.
Material & Verarbeitung
8.5
Steuerung
4.5
Kundenbewertungen
8.5
Kühlleistung
8.5
Stromverbrauch
8.5
Lautstärke
7.5
MEX
7

Das wirkt etwas ungenau, aber die Temperatureinstellungen anderer Boxen suggerieren oft auch nur Genauigkeit, wo keine ist. Trotzdem wäre eine Temperaturanzeige nice.

Außerdem wichtig: Die Kühlbox kann nicht ohne weiteres mit 230V betrieben werden, sondern nur mit 12 bzw. 24, für 230 braucht man einen Adapter.

Sehr gut ist die Box im Kerngeschäft: Kühlen. Außerdem braucht sie vgl. wenig Platz für 18 Liter Nutzinhalt und bietet einen guten Kompromiss zwischen hochkant und liegender Quaderform: Dank der Aufteilung kommt man eigentlich immer an alles gut dran. Und mit 9,5 Kilo ist die Dometic Kühlbox ziemlich leicht.

Maße46,5 x 30 x 41,4 cm
Kühlvolumen18 Liter
Gewicht9,5 Kg
Stromverbrauch3,1A Eingangsstrom, ca. 35 Watt
MEX3,21

Ausstattung der Dometic CoolFreeze CDF18

Innenbeleuchtung
Stabiler Griff, einhändig tragbar
Zweistufiger Spannungswächter
Trenngitter
2L Flaschen können stehen!
Vorteile
  • Schmale Bauweise
  • Sehr gute Kühlleistung
  • Gute Raumnutzung
  • Zuverlässig
  • Vgl. leicht
Nachteile
  • Keine Temperaturanzeige
  • Nur 12/24 V, Adapter auf 230 V

→ Bei Amazon ansehen

Die Carbest Van M im Test

7.6milchplus.de
Top-Box für vorne
Die Carbest Van Serie Kühlboxen sind gemacht, um sie vorne zwischen den Fahrersitzen unterzubringen. Diese hier passt in den Ducato. Das ist aber auch für kleine Camper eine Option: Spart Platz im Ausbau und vorne sitzt man fast so oft wie hinten.
Material & Verarbeitung
8
Steuerung
7.5
Kundenbewertungen
7.5
Kühlleistung
8.5
Stromverbrauch
7
Lautstärke
7.5
MEX
7.5

Die kleine Kompressor-Kühlbox überzeugt fast durch die Bank: Sehr gute Verarbeitung, einfache Bedienung, geringer Stromverbrauch.

Nur die Form ist nicht ideal, wenn man Lebensmittel kühlen möchte: Die Dinge unten sind dann schlecht zu erreichen.

Vorteile
  • Gute Qualität
  • Gute Raumnutzung
  • Effizienzklasse A+++
  • Sehr leise
Nachteile
  • Eher teuer
  • Schmal und tief

→ Bei Amazon ansehen

Die Mobicool MCG15 im Test

7.4milchplus.de
Gute Kühlbox
Die Mobicool MCG15 ist eine gute Option für alle, die eine kompakte, flache Kompressorkühlbox suchen.
Material & Verarbeitung
7.5
Steuerung
6.5
Kundenbewertungen
8.5
Kühlleistung
8.5
Stromverbrauch
8
Lautstärke
7
MEX
6

Die Mobicool Kühlbox ist noch relativ frisch auf dem Markt – eine der ersten Boxen eines namhaften Herstellers in diesem Format und dieser Größe. Die meisten kastenförmigen Kompressorkühlboxen fangen erst bei 30 Litern an.

Im Vergleich mit anderen Kühlboxen hat die Mobicool eine sehr niedrige Einbauhöhe von 26,1 cm. Sie passt also unter viele Schränke und Bänke in kleineren Bussen.

Der UVP liegt zwar bei 459 Euro, man findet sie aber auch unter 300. Der Stromverbrauch ist im oberen Mittelfeld, nicht so gut ist das recht kratzeranfällige Material und das Verhältnis von Platzverbrauch zu Nutzvolumen, was auch an dem kleinen “Besteckkasten” liegt, der über dem Kompressor in der Box platziert ist.

Maße58,7 x 34,4 x 26,1 cm
Kühlvolumen15 Liter
Gewicht9,5 Kg
Stromverbrauch35 kWh/a
MEX3,51

Ausstattung der Mobicool MCG15

Bedienoberfläche mit digitaler Anzeige
M6 Inserts im Boden zur Befestigung
Schnellkühlmodus
Spannungswächter
Vorteile
  • Einbauhöhe
  • Preis
  • Schnellkühlung
Nachteile
  • Nur weiß
  • Platz mäßig eff. genutzt
  • Sehr kleines „Besteckfach“

→ Bei Amazon ansehen

Die verschiedenen Kompressor Kühlbox 12V Typen und ihre Vor- und Nachteile

Eine Kompressorkühlbox sollte transportabel sein. Für unsere Zwecke braucht es außerdem einen 12V Anschluss. Gut ist auch, wenn über die Box noch USB Geräte geladen werden können. Vor allem in der Form gibt es aber große Unterschiede, gerade bei den kleinen Kompressor Kühlboxen. Dazu mehr hier.

Kleine Kompressor-Kühlboxen für zwischen die Fahrersitze

Wer während der Fahrt kalte Getränke haben möchte, sollte ein Modell aussuchen, das zwischen die Fahrersitze passt. Wobei „passt“ hier meist heißt: Man kann die Box irgendwie reinwürgen.

Die Wahl sollte also erstmal auf das passende Modell fallen, oft kann man das den Produktbewertungen entnehmen. Die Off by Indel B mit 18 Litern passt gerade so in den T6, genau wie die Carbest Van S. Der größere Bruder Van M ist auf den Ducato ausgelegt.

Darauf sollte man achten

Die Maße müssen passen
Anschlüsse zugänglich
Möglichst 230V und 12V um vorzukühlen (sonst umpacken)
Evtl. Tragegriff
Innenbeleuchtung
Gewicht

Produkte

Indel B TB18 für VW T5 / T6 (sehr eng)
Carbest Van S für VW T5 / T6
Carbest Van M für Fiat Ducato
Vorteile
  • Raumnutzung im Auto
  • Tragbare Modelle
Nachteile
  • Man muss stapeln
  • Kleines Kühlvolumen

Mini Kompressor Kühlboxen im Quader-Design

Die klassische Kompressor-Kühlbox ist quaderförmig wie eine Kiste. Das Aggregat ist auf einer Seite angebracht, meist unten. Dadurch ergibt sich ein großes Kühlfach und manchmal ein kleines, über dem Kompressor. In den meisten Boxen ist die Steuerung über dem Kompressor und auch die Anschlüsse sind auf der gleichen Seite.

Diese Boxen sind, auch wenn sie klein sind, um die 12 Kilogramm schwer und nicht so leicht zu transportieren. Man plant am besten schon beim Camper Ausbau, wo die Kühlbox später hinsoll. Auch die Lüftung muss hier mitgedacht werden.

Soll die Box auf den Pick-Up oder eine andere Ladefläche, dann spielen auch Befestigunsmöglichkeiten eine Rolle bei der Wahl – denn beladen wiegt selbst eine kleine Kompressor Kühlbox schnell um die 30 Kilo.

Besonders gut ist an diesen Boxen, dass man sehr einfach an den Inhalt kommt. Meist passt bei kleinen Boxen gerade eine 0,5l Flasche stehend hinein, man stapelt also nicht so sehr.

Ein Problem ist, dass es (noch) sehr wenige hochwertige kleine Kompressorkühlboxen gibt, das ist im Bereich der Schubladen und der hochkant Boxen etwas besser.

Vorteile
  • Gut zu beladen
  • Flaches Baumaß
Nachteile
  • Eher schlechte Raumnutzung
  • Wenig sehr gute kleine Boxen

Produkte

Kleine Akku-Kompressor Kühlboxen

Carbest macht auch eine Kompressorkühlbox mit eingebautem Akku. Das kann sinnvoll sein, wenn man die Box häufig mit dem Lastenrad bewegt oder eine kleine Strecke trägt, um sie am Strand zu benutzen.

In den meisten Fällen bietet dann aber der Betrieb mit einer externen Power-Station mehr Vorteile: Man kann auch noch andere Geräte laden und betreiben und die Kühlbox ohne Akku braucht nochmal mehr Platz.

Achtung: Die Akkus sind bei den Carbest Boxen in der Regel nicht inkludiert. Es gibt auch noch weitere Akku Kompressor Kühlboxen, die aber in der Regel deutlich größer sind.

Vorteile
  • Kalte Getränke auch ohne Strom / Akku
Nachteile
  • Großer Platzbedarf
  • Eher teuer

Produkte

Kleine Kompressor Kühlbox kaufen: Worauf achten?

Warum überhaupt eine Kompressor Kühlbox in klein kaufen?

Entgegen der Versprechungen der Verkäufer kühlen alle anderen Techniken nicht wirklich, wenn sie mit 12V betrieben werden. Thermoelektrische Kühlboxen halten lediglich die Temperatur, wenn sie zu Hause vorgekühlt wurden. 

Kompressor Kühlschränke für unterwegs funktionieren mehr oder weniger wie der Kühlschrank zu Hause. Das Problem: Weil es in der Regel platzbedingt Miniaturversionen “echter” Kühlschränke sind, sind sie im Wohnmobil schnell gestopft voll. Das ist unpraktisch beim Beladen und beim Herausnehmen von Essen.

Kühlboxen sind Toploader. Essen und Getränke kommen von oben in die Kühlbox. Das hat den Vorteil, dass weder Kälte (die nach unten will), noch Essen aus der Box fallen, wenn man sie öffnet. Und den Nachteil, dass man stapeln muss. In der Praxis ist aber auch das ein Vorteil, weil so wesentlich mehr in die Kühlbox passt, als in einen gleich großen Kühlschrank.

Kompressor Kühlboxen (oder Schubladen) sind also das Beste, was Du in deinen Camper oder dein Wohnmobil bauen kannst. Und wenn der Platz beschränkt ist, muss die Box eben möglichst klein sein.

Wie groß muss eine Kühlbox eigentlich sein?

Gehen wir mal davon aus, dass die Kompressor-Kühlbox zuverlässig kühlt: Dann ist das wichtigste Kriterium für den Kauf das Fassungsvermögen.

Kleine Kompressor Kühlbox im Test: Einige Becher voller Wasser werden eingefroren.
Test der Kühlleistung und Beispiel der Aufteilung: Die Box besteht zu einem Großteil aus Isolierung und Kompressor.

Die Hersteller geben die Kapazität immer in Litern an. Mit dem Volumen alleine können aber die Wenigsten viel anfangen. Daher heißt es auch oft: Für 30 Dosen oder 4 1,5l Flaschen. Aber im Camper gelten eigentlich andere Anforderungen. Bei uns zum Beispiel:

  • Eine Box mit Käse
  • Eine Flasche Saft
  • Eine Milch
  • 4 kleine Bier
  • Ein Paket Butter
  • Ein Joghurt
  • 2 Flan

→ Für unsere Reise im VW T3 ist eine Box mit 18 bis 20l ideal.

Ein einfacher Tipp (ist das schon so ein Lifehack?!) ist, einen Karton in der Größe des Kühlfachs zu suchen und zuzuschneiden. Den kann man dann zu Hause probeweise packen (Credit für die Idee: Juli Wey).

Es kann schwierig sein, die Innenmaße der Kühlboxen fürs Auto herauszufinden, zum Beispiel für die Mobicool MCG15. Im Zweifel muss die Form aber nicht exakt stimmen, sondern das Volumen. Und das kennen wir ja: 15 Liter also 15.000 cm3

→ (z.B.) 35cm x 25cm x 17cm wären die Maße für einen Karton mit 15 Litern Inhalt.

Besonders kontrollsüchtige Prepper können sogar den Karton eine Woche in den heimischen Kühlschrank packen und versuchen, nur daraus zu leben.

Natürlich funktioniert der Tipp auch für die Außenmaße, siehe nächster Abschnitt.

Die Außenmaße

40L Volumen klingt nach gar nicht so viel?

Was man leicht vergisst: Kompressorkühlboxen bestehen zur Hälfte aus Isolierung – und eben aus Kompressor. Eine 30L Kühlbox ist deshalb bereits etwa so groß wie eine große Eurobox (30x40x60 cm). Man sollte sich das unbedingt vor dem Kauf einmal “in echt” anschauen.

Dafür braucht man erstmal genug Platz im Auto oder Camper. Es gibt allerdings verschiedenen Ansätze, die sperrigen Monster unterzubringen:

  • die Kistenform, eben grob in Eurokisten–Formaten
  • die Schubladen zum Festeinbau
  • Hochkant Kühlboxen, die zwischen die Sitze passen
  • Zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Typen

Die Außenmaße einiger beliebter kleiner Kompressor Kühlboxen im Vergleich

KühlboxVolumenLängeBreiteHöheAußenvolumenMEX*Zum Shop
Mobicool MCG1515 Liter58,7 cm34,4 cm26,1 cm52,7 Liter 3,51Amazon
Dometic CFF 2021 Liter53,3 cm 28,3 cm43,0 cm64,9 Liter3,09Dometic
Engel MD-14 Little Engel14 Liter44,2 cm28,4 cm39,5 cm49,6 Liter3,54Roega
ICE Cube20 Liter57 cm32 cm32 cm58,4 Liter2,92Amazon
Carbest Van M16 Liter53,2 cm23 cm38,4 cm47 Liter2,94Amazon
Alpicool K 1818 Liter58,5 cm33,5 cm29,2 cm57,2 Liter3,18Amazon
Dometic CoolFreeze CDF 1818 Liter46,53041,4 cm57,75 Liter3,21Amazon
F40C4TMP18 Liter57 cm32 cm28,5 cm51,982,89Amazon
Die Außenmaße im Verhältnis zum Volummen. * MEX (milchplus Effizienz Index; V2 / V1) ist unsere Kennzahl für das Verhältnis von Platzverbrauch zu Kühlfach-Volumen. Je kleiner die Zahl, desto besser! Dabei aber nicht vergessen: Zuallererst muss die Box gut kühlen und isolieren.

→ Größere Kühlboxen nutzen den Raum effizienter, weil der Anteil der Isolierung am Gesamtvolumen abnimmt. Trotzdem brauchen sie natürlich mehr Platz.

Außerdem sind hohe Kühlboxen tendenziell platzsparender, das legt jedenfalls der MEX Nahe. Aber: Eine flache Box kann man besser packen (kein Stapeln), den kleinen Raum dann evtl. besser nutzen.

Die Lautstärke

Nicht auf den ersten Blick, aber auf das erste nächtliche Hinhören fällt auf: Der Kompressor macht durchaus Geräusche. Dabei handelt es sich nicht um ein durchgehendes Geräusch, der Kompressor springt vielmehr immer wieder an.

Das nervt, auch wenn es sich nur um ca. 45 Dezibel handelt. Je nach Positionierung schalten viele Camper die Box nachts aus – wenn sie nicht geöffnet wird, sollte sie die Temperatur dann auch einigermaßen halten. Besonders gut sind darin die Engelboxen, nicht so gut die von Outwell.

Zu den leisesten kleinen Kompressor-Kühlboxen zählen die Modelle von Carbest.

→ Entscheidend für die Lärmbelastung ist in der Praxis nicht nur die Lautstärke, sondern auch die Isolierleistung und die Kompressorsteuerung. Denn wenn die Box gut isoliert, macht man sie einfach nachts aus. Tagsüber fällt die Lautstärke nicht besonders auf.

Batteriewächter: Top oder Flop?

Wer seine Kühlbox an der Starter- oder Versorgerbatterie im Auto oder Camper betreibt, möchte wahrscheinlich nicht dieselbe für ein kaltes Bier opfern. Gut, es mag so Situationen geben, da überlegt man sich das vielleicht.

Die meisten Kompressor-Kühlboxen haben deshalb einen Batteriewächter an Bord: Fällt die Spannung der Batterie unter einen bestimmten Wert, dann stellt die Kühlbox aus.

Das ist sinnvoll, weil die Kompressor-Kühlbox wahrscheinlich zu den Stromfressern in deinem Camper gehört. Verzichtest Du hier, hast Du trotzdem noch eine ganze Weile Licht.

Meistens lässt sich die Sensitivität des Wächters einstellen, oft in 3 Stufen.

Es gibt aber ein Problem: Unter Last sinkt die Spannung der Batterie. Und da Kühlboxen viel ziehen, sinkt sie schnell. Wenn dann noch die Kabel lang und dünn sind und die Stecker ineffizient, schaltet der Batteriewächter mitunter recht direkt ab, wenigstens auf den Stufen mittel und hoch.

Das war bei meiner Outwell Deep Chill der Fall. Auf Low lief sie ungefähr 24h, wenn die Versorgerbatterie vorher voll war.

Dabei schaltet der Outwell Batteriewächter erst bei 10,3 V ab – so tief sollte die Spannung der Batterie eigentlich nicht fallen.

→ Ein Batteriewächter ist sinnvoll, in Powerboxen auch voreingebaut und sonst oft auch in den Kühlboxen. Außerdem kann man optional auch einen extern davor bauen.

Wichtig ist, dass die Batterie die Leistungsaufnahme von rund 40 Watt problemlos mitmacht.

Die Aufteilung zwischen Kühlfach und Gefrierfach

Größere Kühlboxen haben fast immer zwei Fächer: Ein großes und ein kleines. Nun, was denkst Du, welches das Gefrierfach ist und welches das Kühlfach?

Dachte ich mir. Es ist genau andersherum. Das liegt daran, dass das kleine Fach i.d.R. nur passiv mit gekühlt wird. So kann man das große Fach als Gefriertruhe nutzen und trotzdem einige wenige Dinge nur kühlen und nicht einfrieren.

Dafür verliert man etwas Platz, denn die Trennwand müsste nicht sein. Bei kleineren Kühlboxen ist das nicht sinnvoll, denn hier kommt es auf jeden Zentimeter an.

Auch bei großen Kühlboxen bin ich kein Fan des oft „Frischefach“ genannten Fachs. Denn wenn im großen Fach – 18 C eingestellt sind, wird auch das kleine um die 0 Grad erreichen – zu kalt für „Frische“. Und ein echtes Nutzszenario kann ich mir auch nicht vorstellen.

Wer Gefriertruhe und Kühlschrank haben will, sollte sich einen Einbaukühlschrank oder eine Kühlbox mit echten zwei Zonen anschaffen.

Der Stromverbrauch der Kühlbox

Nicht ganz unwichtig: Was verbraucht die Kühlbox oder wie lange kann ich sie betreiben, wenn sie an der Versorgerbatterie des Campers, an einem Solarpanel oder an einer Powerstation betrieben wird?

Für die Kühlleistung sind zwei Dinge entscheidend: Ein leistungsfähiger Kompressor und eine gute Isolierung mit dicht abschließendem Deckel. Besonders der letzte Punkt klingt selbstverständlich, ist es aber nicht. Die meisten Deckel liegen nur auf, mitunter nicht mal besonders bündig.

→ Sollte der Deckel deine Kühlbox nicht richtig abschließen, tausche sie um! Manchmal kann man auch etwas justieren. Ein guter Trick ist, eine Akkuleuchte in die Box zu stellen und dann den Deckel zu schließen. Im Dunkeln kann man so undichte Stellen erkennen.

Gute Kompressorkühlboxen sollten die Energieeffizienzklasse angeben: Die Skala geht von A (am besten) bis G (am schlechtesten).

Außerdem kann in der Klasse A von A+ bis A+++ (am allerbesten) unterschieden werden. Das gilt aber nur für ältere Geräte bis März 2021, seit dem gibt es nur noch A bis G.

Wenn deine Kompressor-Kühlbox ein EU-Energielabel hat, ist das schon mal ein sehr gutes Zeichen.

Unterwegs interessiert aber dann nicht mehr der Stromverbrauch unter Laborbedingungen. Jetzt zählt, was wirklich aus der Batterie abfließt. Die besten Werte erreicht hier die Engel MR-40, schon seit Jahren ist sie Legende. Und das trotz Energie-Effizienzklasse E.

→ Achte auf die Erfahrungen und Bewertungen von Freunden und anderen Nutzern, weil die Boxen unter Laborbedingungen getestet werden.

Für die Energieeffizienzklasse ist der Jahresstromverbrauch entscheidend.

Für dich ist aber auch der Anlaufstrom wichtig: Ist er zu hoch und gleichzeitig deine Kabel zu dünn und deine Batterie zu schwach, dann sagt der Batteriewächter: Halt, Stopp!

Braucht man die App-Steuerung?

In den meisten Fällen ist eine möglichst einfaches Bedienfeld die beste Wahl: Temperatur einstellen, Stufe des Batteriewächters einstellen, Fehler ablesen.

Eine App-Steuerung ist eigentlich nur praktisch, wenn man die Kühlbox von der Wohnung aus vorkühlen will. Das geht aber nicht, weil man in Bluetooth Entfernung sein muss.

→ Eine App-Steuerung braucht man eher nicht.

Gewicht

Das Gewicht der Kühlboxen variiert nur leicht von Box zu Box, aber doch entscheidend. Die leichtesten Boxen sind mit knapp 10 Kilo und Schultergurt einhändig zu tragen, schwerere und größere Modelle brauchen beide Hände oder sogar zwei Menschen.

Außerdem muss die Kompressor-Kühlbox natürlich ins zulässige Gesamtgewicht passen. In der Regel sollte das allerdings kein Problem darstellen. 

→ Eine volle kleine Kompressorkühbox wiegt schnell 25 Kilogramm oder mehr. Das sollte man bedenken, etwa, wenn man regelmäßig im Haus vorkühlen will. Oft ist es besser, eine bessere Kühlbox zu kaufen und diese im Auto oder Camper zu lassen. Die Lebensmittel kann man im Kühlschrank vorkühlen.

Ausstattung

Eine Kompressor-Kühlbox braucht eigentlich nicht viel, um zu überzeugen. Trotzdem gibt es Unterschiede. Gängige Ausstattung:

12 Volt Anschluss: Muss jede Box haben, die im Auto ohne Wechselrichter betrieben werden soll.
230 Volt Anschluss: praktisch zum Vorkühlen, sonst mit Adapternetzteil möglich.
LED Anzeige: Gibt Auskunft über die Temperatur, zeigt Fehler an und erleichtert die Steuerung.
App-Steuerung: Bringt eigentlich keine entscheidenden Vorteile.
USB-Anschluss zum Laden: Haben viele Boxen, braucht man eigentlich nicht, wird aber dann doch viel genutzt.
Schnellkühlmodus: Einen Power-Modus, der besonders schnell kühl.
Batteriewächter: Ist eigentlich Standart und sehr sinnvoll. Kann aber auch extern ersetzt werden.
Trenngitter / Korb: Um den Kühlraum aufteilen zu können und um zum Beispiel alles fürs Frühstück zusammenzuhaben, gibt es Körbe und Trenngitter.
Tragegurt: Nur bei sehr kleinen und Akkumodellen, kein wirklich bequemes Tragen.

Verarbeitung und Qualität

Wie gut halten die Griffe und lässt sich die Box abspannen? Wie gut schließt der Deckel? Wie leicht zerkratzt die Oberfläche? Es gibt überraschend viele Punkte, bei denen die Kühlboxen besser oder schlechter in Punkto Qualität abschneiden können.

Leider gibt es bei den kleinen Kompressor-Kühlboxen wenige wirklich gute Modelle in Sachen Qualität. Überzeugen können die Modelle von Carbest, Dometic und Mobicool, wobei bei letzterer die Oberfläche nicht ideal ist (15 Liter Modell).

Häufige Fragen

Wie lange hält der Akku wenn die Kompressor Kühlbox angeschlossen ist?

Die Laufzeit hängt von vielen Faktoren ab und lässt sich nur im Einzelfall wirklich sauber angeben. Wichtig sind die Akku- oder Batteriekapazität in Ah, die Leistungsaufnahme in Watt, der tatsächliche Stromverbrauch in Ampere, die Umgebungstemperatur.

Typischerweise verbraucht eine kleine Kompressor-Kühlbox etwa 0,3 kWh / Tag. Das entspricht rund 23 Ah. An einer normal großen Versorgerbatterie mit 90 Ah kann eine kleine Kompressorkühlbox ca. 2 bis 3 Tage laufen. Das entspricht auch unseren Erfahrungswerten.

Eine Power-Station ist oft kleiner und reicht nur für einige Stunden Betrieb. Mit einem Solarpanel ab 100 Watt und Sonne können die meisten Kompressor-Kühlboxen nahezu unbeschränkt kühlen.

Wie lange hält die Kompressor Kühlbox kalt?

Das ist ganz stark vom Inhalt der Kühlbox, der Ausgangstemperatur und der Umgebungstemperatur abhängig. Eine gut gefüllte Kühlbox, die auf 3° C heruntergekühlt wird, wird im geschlossenen Zustand 12h später noch ca. 7-10°C. haben, wenn sie nicht läuft.

Welches ist die beste kleine Kompressor Kühlbox?

Die besten kleinen Kompressorkühlboxen sind die Mobicool MCG15, die Dometic CoolFreez CDF 18 und die tragbaren Modelle von Carbest. Es kommt aber extrem auf die individuellen Anforderungen an, welche Box am besten geeignet ist.

Was kostet eine kleine Kompressor Kühlbox?

Kleine Kompressor-Kühlboxen kosten ca. 200 bis 500 Euro. Viele gute Modelle mit um die 20 Liter Nutzinhalt sind in Angebot für um die 300 Euro zu bekommen.

Fazit

Eine Sache muss man realisieren und akzeptieren, wenn man eine kleine Kompressor-Kühlbox sucht: Den meisten Platz verbrauchen Kompressor und Isolierung.

Deshalb ist das Raum-Nutzungsverhältnis (oder milchplus Effizienz Index, MEX) bei kleineren Boxen noch schlechter, als bei größeren.

Trotzdem sind sie kleiner. Und wer einen Mini-Camper sein Eigen nennt, hat eben nur einen begrenzten Platz zur Verfügung.

Die beste Box hängt nun vom individuellen Bedarf ab: Wer viel fährt und eine Box für die Fahrersitze sucht, hat gleich mehrere sinnvolle Alternativen zur Auswahl.

Wer nur gelegentlich für kurze Trips unterwegs ist, kann sich auch mit einer normalen Thermoelektrischen Box behelfen: In die passt mehr rein, allerdings kühlen sie nicht wirklich.

Die meisten Anwender werden in unserer Situation sein und eine Box für einen kleinen Camper für eine lange Reise suchen.

Dann fällt die Wahl auf eine kleine Kompressor-Kühlbox mit 15 bis 22 Litern Volumen.

Auswahlkriterien sollten sein:

Stromverbrauch
Verarbeitung & Qualität
Preis
MEX

Die besten Boxen in diesem Sinne sind die Dometic CoolFreeze CDF 18 und die Mobicool MCG 15. Weil die Anforderungen aber so individuell sind, sind es auch die besten kleinen Kühlboxen im Einzelfall.

4.9/5 - (12 votes)
Luca Brück

Luca ist ein Tee trinkender Surfrabauke aus dem Schwarzwald. Seine Brötchen, den Tee und die Surfboards verdient er als Journalist und Blogger. Aktuell lebt und schreibt Luca in Oldenburg.

View stories

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.