VW Bus mieten (T6): Anbietervergleich & Preise (+Gutschein)

Home » VW Bus mieten (T6): Anbietervergleich & Preise (+Gutschein)

Der VW Bus ist die große Konstante auf deutschen Straßen. Auf ihn können sich fast alle einigen. Das (noch) aktuelle Modell T6.1 setzt dabei Maßstäbe bei den Fahreigenschaften. Egal ob als Transporter, Multivan oder Camper. Hier erfährst Du, wo es den VW Bus güntig zu mieten gibt.

Titelfoto: David Brück

Top 5 VW Bus Vermieter im Vergleich

1

CamperBoys

9,5 Kundenzufriedenheit
9,0 Inkl.-Leistungen
8,5 Versicherung
9,0 Fahrzeuge
9,0 Stornierung
7,5 Preise
Online-Buchung
Mehr Informationen +
8,8
Mit dem Gutscheincode sparst Du 50 Euro auf die Campermiete bei CamperBoys. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
2

FreewayCamper

9,0 Kundenzufriedenheit
8,5 Inkl.-Leistungen
7,5 Versicherung
9,5 Fahrzeuge
9,0 Stornierung
8,5 Preise
Online-Buchung
Mehr Informationen +
8,7
Gutscheincode gültig für Reisen mit Start in Deutschland oder Italien bis zum 31.12.2022. Einlösbar bis zum 31.07.2022 über freeway-camper.com. Nur ein Code pro Buchung. Gilt nicht für Campingplätze und Partnerfahrzeuge. Es gelten die AGB der FWC – FreewayCamper GmbH. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
3

Siesta Campers

9,5 Kundenzufriedenheit
9,0 Inkl.-Leistungen
7,0 Versicherung
8,5 Fahrzeuge
9,0 Stornierung
8,0 Preise
Online-Buchung
Mehr Informationen +
8,5
4
Camper mieten Hamburg: Das Ahoi Bullis Logo

Ahoi Bullis

9,5 Kundenzufriedenheit
9,5 Inkl.-Leistungen
7,5 Versicherung
7,5 Fahrzeuge
8,5 Stornierung
7,5 Preise
Online-Buchung
Mehr Informationen +
8,5
5

Roadsurfer

9,0 Kundenzufriedenheit
8,0 Inkl.-Leistungen
8,0 Versicherung
9,5 Fahrzeuge
8,5 Stornierung
7,0 Preise
Online-Buchung
Mehr Informationen +
8,3

VW Bus T6 mieten in Europa: Die Stationen

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Es gibt eine Menge Anbieter, die sich entweder auf den VW Bus spezialisiert haben, oder ihn wenigstens in der Flotte haben. Gründe dafür gibt es viele: Der VW California, der ja auf dem T6 basiert, ist das erfolgreichste deutsche Campingmobil.

Aber der T6 ist nicht nur beliebt bei Mietern. Sondern auch bei Käufern. Die hohen Wiederverkaufspreise machen den T6 zu einem lukrativen Fahrzeug in der Vermietflotte.

Und dann ist da noch die Volkswagenmobilitätsgarantie, die bei Schäden on the road greift.

Alles in allem ist einfach Verlass auf den guten alten VW Bus. Aber nicht alle Vermieter verlassen sich auf den werkseigenen Camper-Ausbau. Stattdessen gibt es Vermieter, die auf andere Konzeptausbauten setzen und solche, die gleich ganz selbst ausbauen.

VW Bus mieten: Mit einem California Ocean an der Bucht von Douarnenez.
Mit dem T6 am Ziel angekommen. / Luca Brück für milchplus.de

Wer also kaufinteressiert ist, sollte genau auf die Ausstattungsliste schauen, sowohl, was das Fahrzeug betrifft, als auch den Ausbau. Wichtig: Bei großen Vermietungen wie McRent oder auch Indie Campers wird einem nur die Fahrzeugklasse garantiert. Es kann also sein, dass man im Endeffekt gar keinen VW Bus bekommt, sondern einen Vito (zum Beispiel).

Die bessere Wahl sind deshalb VW Bus Spezialisten wie die CamperBoys oder kleine Vermietungen, die nur auf den VW Bus setzen.

Weitere gute VW Bus Vermieter

Bulli-Bü Hamburg

Vertreibt und vermietet die beliebten Tonke Ausbauten für den VW Bus in Deutschland.

Cali-Camper 60+ Stationen

Mischung aus Finanzierer, Vermieter, Franchisenehmer. Das Geschäftsmodell ist etwas unübersichtlich, dafür gibt’s ne Menge Calis, wie der Name richtig andeutet.
ab ca. 67 €
PaulCamper im Test: Das Logo

PaulCamper Plattform

Die führende Plattform für die private Camper-Miete. Selbstverständlich finden sich auch viele T6 unter den über 7000 Campern.
ab ca. 90 €

Hannes Camper 6 Stationen

Sehr guter Kastenwagen-Vermieter, hat relativ neu auch einige VW Busse in der Flotte. Beliebt weil gut und fair.
ab ca. 95 €
Camper mieten München: Der Anbieter LionCamper

LionCamper München

Sehr gute lokale Vermietung, California Beach & Ocean. Kompensiert CO2 und hat einen Hol- und Bringeservice
ab ca. 65 €
VW Bus mieten

Shaka Camper Frankfurt Main

Hangloose! schreit alles auf der Shaka-Seite. Die betont lässige Vermietung hat nur den VW California Coast im Programm
ab ca. 75 €
Camper mieten Freiburg: Der Vermieter ADAC

ADAC Ganz Europa

Auch über den ADAC kann man an einen VW Bus kommen – allerdings gar nicht so einfach. Und viele Vorteile hat die Miete auch nicht, meist vermittelt der ADAC nur. Die günstigen Minivan-Clubmobile des ADAC sind meist Ford Transits.
ab ca. 80 €

Europcar ganz Europa

Wie bei allen großen Autovermietern bekommt man auch bei Europecar den T6 als Multivan oder Caravelle – allerdings nicht garantiert. Bei den Transportern gibt es von VW nur den Caddy.
ab ca. 100 €

Carl und Carla 25+ Stationen

Wenn Du einen günstigen T6 als Transporter (Carl) oder 9-Sitzer (Carla) suchst, bist Du hier richtig: Ab 29 Euro für den halben Tag und unkompliziert buchbar.
ab ca. 29 €

Rent a Bulli Berlin

Neben den Calis Coast und Ocean hat Rent a Bulli auch die Klassiker T3 mit Westfalia Ausbau in der Flotte. Gute Mietkonditionen, gute Versicherungsoptionen.
ab ca. € 79

Multicamper Mannheim

Liebevoll mit hochwertigen Materialien ausgebaute VW T6.1 zu fairen Preisen.
ab ca. 65 €

Vantopia Hamburg

Auch hier gibt es eine eigene Vanlife Variante des VW T6. Glamping mit Vollausstattung, dafür nicht ganz günstig.
ab ca. 99 €
VW Bus mieten beim Anbieter Spacecamper

Spacecamper Darmstadt

Das Hauptgeschäft sind die alternativen und hochwertigen Ausbauten für den T6. Die Miete ist daher vor allem für Kaufinteressierte interessant.
ab ca. 119 €
Camper mieten Leipzig: Der Anbieter Fernweh Bullis

Fernwehbullis 3 Standorte

T6 California Coast im Ruhrgebiet und in Halle an der Saale. Versicherung i.O., allerdings nur 250 Km / Nacht inklusive.
ab ca. 99 €

Bulliherz Hannover

Was wäre Hannover ohne eine eigene VW-Cali-Vermietung. Als Profi-Partner und Cali-Spezialist eine gute Anlaufstelle für deinen VW Bus Trip.
ab ca. 99 €

T6 privat mieten

Wie privat soll es denn sein? Die bekannteste und oft einfachste Möglichkeit einer privaten Bus Miete bieten Plattformen wie PaulCamper (hier im Test). Die Plattform funktioniert im Grunde wie Airbnb: Private Vermieter inserieren ihre Busse für die Zeiträume, in denen sie nicht benötigt werden, und Mieter finden dank der guten Plattform schnell ein passendes Modell.

Allerdings hat das Ganze auch Nachteile: Durch die hohen Gebühren und Versicherungskosten ist es oft gar nicht so günstig, einen VW Bus privat zu mieten. Außerdem sind die Fahrzeuge bei professionellen Vermietungen meist besser gewartet. Und wenn der Vormieter einen Unfall hat, wackelt auch deine Reise.

Andere Möglichkeiten einen Camper privat zu mieten ist, auf Kleinanzeigen Seiten zu suchen. Die Probleme sind aber ähnlich.

Ich gehe mal davon aus, dass Du einen möglichst günstigen VW Bus suchst. Vielversprechender als die private Miete sind da die großen Vermieter wie FreewayCamper: Die wollen ihre Bullis auch in der Nebensaison auf die Straße bringen. Noch günstiger sind viele Mini-Camper Vermieter.

Warum ist der T6 eigentlich so beliebt?

Der VW Bus ist ein Klassiker – nicht nur auf deutschen Straßen. Seit den 50ern gibt es die Transporter von VW, aktuell rollt die 8 Generation von den Bändern (T7 und ID Buzz). Und alle werden sie geliebt. Sogar der T4 hat ja seine Anhänger. Ikonisch sind aber die großen freundlichen Augen von T1 und T2 oder die vielen Fenster des Panorama.

Dabei ist der Transporter nicht nur als solcher äußerst beliebt, sondern auch als Familienkutsche und als Campervan. Und das ist letztlich das Entscheidende: Die Vielseitigkeit ist bei den VW Bussen ziemlich ungeschlagen.

Das aktuelle Modell, den VW T6.1 gibt es als etwas hemdsärmeligen Transporter, als Caravelle mit 8 oder 9 Sitzen und als Multivan (mit 7 Sitzen). Letzteren wiederum baut VW selbst zu seinen Campern aus: Dem Beach, Coast und Ocean. Die Unterschiede schauen wir uns im nächsten Absatz genauer an.

VW Bus mieten: Der T6 von innen.
Spülend im VW Bus. Die drehbaren Sitze, die durchdachten Möbel – der T6.1 (hier als Cali Ocean) ist schon ein verlockend vielseitiges Ross. / David Brück für milchplus.de

So vielseitig der T6 ist, so teuer ist er auch. Will man die ansprechende Ausstattung auch verbaut haben (Infotainment System aus dem Passat, Fahrassistenten), dann landet man mit dem Multivan auch mal im sechsstelligen Bereich.

Der VW Bus gilt auch als äußerst zuverlässig. Und die Statistik gibt der landläufigen Meinung recht. Aber Vorsicht: In den ersten Jahren müssen VW Bus Besitzer sogar häufiger abgeschleppt werden, als etwa Transit, Boxer o.Ä. Aber je älter der Bulli wird, desto klarer zeigen sich die Haltbarkeitsvorteile (mal abgesehen vom T4).

Die unterschiedlichen VW Bus Camper

California Beach

Der Beach ist der Einstieg in die Camperklasse bei VW. Tatsächlich gibt es ihn in zwei Varianten: Mit zwei Schiebetüren und PKW Zulassung (Beach Tour) oder mit Miniküche auf der Fahrerseite und etwas Stauraum darunter mit Wohnmobilzulassung (Beach Camper). Die Serienausstattung:

Manuelles Aufstelldach
Bett oben 1,20 x 2m mit Tellerfedern
Digitales Steuerungselement mittig oben
Klappbare Mini-Küche mit Gasherd (keine Spüle)
Bett unten 1,50 x 2m
Campingtisch, 2 Stühle

California Coast

Der California Coast ist ein Ocean light könnte man sagen. Er unterscheidet sich etwa darin, dass hier das Aufstelldach manuell ist, beim Ocean elektrisch. Im Gegensatz zum Beach haben beide Busse eine Möbelzeile mit vollwertiger Küche und eine Wohnmobilzulassung.

Manuelles Aufstelldach mit seitlichen Fenstern
Möbelzeile, vollwertige Küche
30 l Frisch- und Abwassertank
Bett oben wie Beach, unten 1,15 x 2m

California Ocean

Der Ocean ist das Flaggschiff der VW Camper. Durchdacht, vielseitig, mit allen Schikanen, was die Technik hergibt. Natürlich bestellt man dann auch nicht „nur“ die Serienausstattung, die wie folgt aussieht:

Elektronisches Aufstelldach, drei Fenster oben
Möbelzeile mit vollwertiger Küche
30 l Frisch- und Abwassertank
Betten wie im Coast
Heckfenster doppelt verglast

Der Tonke Van

Tonke ist eine niederländische Ausbaufirma, die mit ihrem Van ebenda ziemlich erfolgreich ist. Es gibt natürlich eine ganze Reihe Firmen, die dem VW Bus konzeptionelle und individualisierte Ausbauten verpassen. Der Tonke Van sticht da aber durch einen erfrischenden Ansatz heraus und sei daher hier mal beispielhaft vorgefahren.

VW Bus mieten: Der alternative Van von Tonke.
Der preisgekrönte Tonke Van mit der enigmatischen Klappküche. / Foto: Tonke

Der Tonke Van hat wahlweise zwei Schiebetüren und dann eine herausklappbare Küche. Außerdem Aufstelldach und ein 1,25m Bett unten.

Mieten und kaufen kann man den Tonke Van bei Bulli-Bü in Hamburg.

Der Multicamper

Der Multicamper von Neureuther Automobile aus Neckarhausen bei Mannheim ist auch so ein Bus zum Verlieben. Wie eigentlich auch der Tonke Van erfindet er den VW Bus nicht komplett neu, setzt aber schon Akzente. Zum Beispiel mit Schurwolle und hochwertigen Biohölzern im Innenraum. Das Raumgefühl ist dann ein ganz anderes als in den durchdachten aber doch auch etwas klinischen Californias.

Falls Du dich für ein alternatives Ausbaukonzept im T6 interessierst, lies unbedingt auch unseren Artikel zu Camper Ausbauern in Deutschland. Darunter sind sehr viele Firmen mit Ausbauten für den VW Bus – und oft vermieten die Ausbauer ihre Fahrzeuge auch.

Was kostet es, einen T6 zu mieten?

ModellPreis ab ca. / TagVermieter
Transporter T 6.149 Euro / 100 Km inkl.Carl und Carla
T6.1 Caravelle59 Euro / 100 Km inkl.Carl und Carla
T6.1 Multivan80 EuroADAC, Europcar
T6.1 California Beach69 Euro / alle KilometerFreewayCamper
T6.1 California Coast75 Euro / alle KilometerShaka Camper, Rent a Bulli
T6.1 California Ocean69 Euro / alle KilometerFreewayCamper

Häufige Fragen

Ist ein VW Bus ein Wohnmobil?

Das aktuelle Modell, den VW T6.1 gibt es sowohl mit Transporter Zulassung (Transporter), PKW Zulassung (Caravelle, Multivan, Beach Tour) und Wohnmobil Zulassung (California Beach Camper, Coast, Ocean).

Es kommt also darauf an. Was allen Modellen gemein ist: Sie haben keine Nasszelle und damit auch keine Toilette an Bord. Es ist allerdings genug Platz um eine Nottoilette mitzunehmen, zum Beispiel ein Porta Potti.

Was kostet es, einen VW Bus zu mieten?

Die Preise für einen VW Bus beginnen bei 29 Euro für einen halben Tag bei dem Sharing Anbieter Carl und Carla. Hier bekommt man zum Beispiel einen Transporter für den Umzug innerhalb der gleichen Stadt. Einen Camper zu mieten kostet mindestens 69 Euro pro Tag (bei FreewayCamper), meist aber mehr. Man sollte min. mit ca. 100 Euro pro Tag kalkulieren, je nach gewählter Versicherung und der Saison sind auch 150 Euro nicht zu hoch gegriffen.

Wo kann man einen VW Bus privat mieten?

Zum Beispiel über Kleinanzeigenportale wie Ebay Kleinanzeigen oder die Plattform PaulCamper. Allerdings gibt es keine echte private Vermietung. Durch das Überlassen gegen Geld ist die Sache gewerblich, man braucht die entsprechende Versicherung und hat die üblichen Risiken bei Schäden oder Diebstahl. Am Ende ist die scheinbar private Miete daher auch oft nicht günstiger, als gleich bei einem professionellen Vermieter zu mieten.

Wer vermietet VW Bus Camper?

Sehr gute Vermieter für VW Busse sind die CamperBoys, FreewayCamper und Roadsurfer. Es gibt viele kleine Vermietungen, die sich ebenfalls auf den VW Bus konzentrieren.

Wie viele Personen können im VW Bus schlafen?

Das kommt auf das jeweilige Modell und dessen Ausstattung an. Die meisten VW Busse haben 4 Schlafplätze: Zwei im Aufstelldach und zwei auf der klappbaren Rücksitzbank. Im California Beach können allerdings auch drei Personen sardinös unten neben einander liegen, insgesamt also sogar 2 Erwachsene mit 3 Kindern schlafen. Die Liegefläche unten ist im Beach 1,50 m und im Ocean 1,15 m.
4.7/5 - (4 votes)
Luca Brück

Luca ist ein Tee trinkender Surfrabauke aus dem Schwarzwald. Seine Brötchen, den Tee und die Surfboards verdient er als Journalist und Blogger. Aktuell lebt und schreibt Luca in Oldenburg.

View stories

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.