Die besten Inseln zum Surfen: Ein Surfer auf Bali

Die 10 besten Surf-Inseln der Welt (2022)

Home » Die 10 besten Surf-Inseln der Welt (2022)

Wenn die meisten Surfer von einer perfekten Surf-Destination träumen, dann träumen sie sehr oft von einer Insel. Von welcher? Nun, hier kommen unsere 10 Kandidaten, kuratiert von John Seaton Callahan.

Ein Feature von John Seaton Callahan. Deutsch von Luca Brück. Mehr zum Autor unter der Story.

Vom südchinesischen Meer bis zum stürmischen Nordatlantik hat die Welt Tausende von Inseln zu bieten. Nicht alle haben Wellen, viele liegen in ruhigen Gewässern. Andere sind von langperiodischem Swell abgeschirmt.

Auf manchen wohnen Millionen von Menschen, andere sind leer.

Einige ähneln den Kanalinseln in Kalifornien, die zwar gute Wellen haben, deren Zugang aber zum Schutz der Tierwelt stark eingeschränkt wird.

Wieder andere sind leicht zugänglich und hängen wirtschaftlich stark von internationalen Besuchern ab, eine prekäre Situation in den vergangenen Pandemie-Jahren mit geschlossenen Grenzen und gestrichenen Flügen.

Hier kommen die 10 besten Inseln der Welt zum Surfen.

10

Taiwan

Oft in den Nachrichten, leider nicht für die Wellen

Etwa 2000 Kilometer vor der Küste des chinesischen Festlands liegt die große halbtropische Insel Taiwan, die von den Portugiesen, den ersten Europäern, die diese üppige Insel im westlichen Pazifik erblickten, „Formosa“ oder „Die Schöne“ genannt wurde.

Die besten Inseln zum Surfen: Ein Taifun-Swell bringt große Wellen an dieses Korallenriff im Kenting-Nationalpark in Taiwan.
Ein Taifun-Swell bringt große Wellen an dieses Korallenriff im Kenting-Nationalpark in Taiwan.

Surfen hat in Taiwan eine relativ kurze Geschichte. Das liegt vor allem daran, dass die Küste seit der Machtübernahme der nationalistischen Kuomintang im Jahr 1949 eine Hochsicherheitszone war. Aus Angst vor einer Invasion vom chinesischen Festland aus durfte niemand, der nicht dem Militär angehörte, sie betreten. Erst 1987, mit der Aufhebung des Kriegsrechts und der Verbesserung der Beziehungen zur Volksrepublik China, wurde der Küstenstreifen für Freizeitaktivitäten wie Schwimmen, Angeln und Surfen geöffnet. Das Surfen begann auf der Insel Fuß zu fassen, wobei der anfängliche Aufschwung von Ausländern angeführt wurde, und das aus gutem Grund – es gab nur wenige Einheimische, die schwimmen konnten, Surfbretter besaßen oder irgendwelche Kenntnisse oder Erfahrungen mit dem Surfen hatten.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Ein Surfer an der Ostküste von Taiwan in Pingtung County
Ein Surfer an der Ostküste von Taiwan in Pingtung County.

Sowohl an der Ost- als auch an der Westküste Taiwans gibt es ausgezeichnete Wellen. Es gibt verschiedene Wellen- und Windsaisons, auch eine Big-Wave-Saison mit großen Wellen in der Taifun-Saison, von westpazifischen Taifunen, die gelegentlich direkt auf die Insel treffen.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Ein saisonaler Typhoon-Swell an der Westküste Taiwans.
Ein saisonaler Typhoon-Swell an der Westküste der Insel.

Heute ist die Szene in Taiwan eine der lebendigsten in Asien, mit bis zu 25000 einheimischen Surfern auf der Insel, einer florierenden Surfindustrie mit einheimischen und lizenzierten importierten Marken, mit internationalen Wettbewerben, gesponserten einheimischen Surfern, vielen Surf-Reisenden (in den Tagen vor der Pandemie) und einer gesunden Ansammlung von Expats, die auf der Insel arbeiten und so oft wie möglich surfen.

9

Thanburudhoo

Die Inseln im Nord Malé Atoll auf den Malediven haben häufig nicht ganz einfach auszusprechende Namen

Diese kleine, unbewohnte Insel liegt ganz in der Nähe der Hauptstadt Malé und wurde vor Jahrzehnten von der maledivischen Nationalen Verteidigungsarmee (MNDF) als Schießplatz genutzt, um maledivische Soldaten im Umgang mit ihren Gewehren zu schulen. Dem verstorbenen maledivischen Surfpionier Tony Hinde-Hussien zufolge konnte man im Lineup sitzen und auf die nächste Welle warten, während man deutlich das Krachen der Gewehrschüsse hörte und die eine oder andere verirrte Kugel, die ihr Ziel verfehlte, in das seichte Wasser nahe dem Strand platschte.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Malediven, Insel Thanburudhoo, Surfer und Meereswelle im Indischen Ozean
Ein Surfer kurz vor dem Duck-Dive unter einer weiteren Bombe hindurch.

Irgendwann wurde die Nutzung der Insel als Schießplatz eingestellt. Das Surfen wurde immer beliebter und jedes Jahr kamen Tausende von ausländischen Surfern auf die Malediven. Viele von ihnen, um die beiden hochklassigen Korallenriffwellen zu surfen, die vor dieser Insel brechen, Sultan’s und Honky’s.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Malediven, Insel Thanburudhoo, Surfen bei Honky's im Indischen Ozean
Der Surfspot Honky’s vor der Insel Thanburudhoo auf den Malediven im Indischen Ozean.

Die Riffkonfiguration bei Thanburudhoo ist insofern einzigartig, als sie im richtigen Winkel in den Indischen Ozean ragt, um gleich zwei sehr gute Wellen zu erzeugen, nicht nur eine, wobei für beide Wellen Nordwestwind ideal ist.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Malediven, unbewohnte Insel Thanburudhoo im Nord-Malé-Atoll und traditionelle Dhoni
Die unbewohnte Insel Thanburudhoo im Nord-Malé-Atoll, fotografiert von einem traditionellen Dhoni aus.

Dieser Ort wird von einheimischen und internationalen Surfern so sehr geschätzt, dass es einen großen Protest gab, als 2011 Pläne bekannt wurden, die Insel zu privatisieren und als internationales Surf-Resort auszubauen, einschließlich eines exklusiven Zugangs zu den Wellen von Thanburudhoo nur für Resortgäste. Glücklicherweise wurden die Pläne nicht verwirklicht und auf der immer noch leeren Insel nichts gebaut.

8

Lanzarote

Die nördlichste der spanischen Kanaren

Unter den im Nordatlantik gelegenen Kanarischen Inseln, etwa 100 Kilometer vor der Küste Marokkos, gibt es mehrere mit einer langen Geschichte als Gastgeber für ausländische Surfer und lebendige Gemeinschaften von einheimischen Surfern.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Eine Welle bricht über Lavariff auf Lanzarote
Scharfe Lavariffs und kräftige Winter-Groundwells aus dem Nordatlantik sind zwei kanarische Spezialitäten. So auch auf Lanzarote.

Lanzarote ist die nördlichste Insel der Kanaren und stark vulkanisch geprägt, mit frischer schwarzer Lava überall auf der Insel. Lanzarote bezieht fast alle seine Wellen aus Groundswells, die von nordatlantischen Stürmen in den Wintermonaten von Oktober bis März erzeugt werden. Zu dieser Zeit strömen die Surfer auf die Insel, um der klirrenden Kälte des Wintersurfens in Irland und Frankreich zu entkommen, mit deutlich höheren Wassertemperaturen auf Lanzarote.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Spanien, Kanarische Inseln, Insel Lanzarote, Aussichtspunkt hoch über dem Atlantischen Ozean
An einem wellenarmen Tag kann man auch mal die Aussicht genießen, hoch über dem Atlantik.

Gesurft wird auf Lanzarote über flache und scharfe Lavariffe, die nur für erfahrene Surfer geeignet sind, z. B. in der Gegend von La Santa, und an den für Anfänger leichteren schwarzen Sandstränden wie dem beliebten Playa Famara. In Famara gibt es zahlreiche Surfschulen mit Legionen britischer, deutscher, französischer, schwedischer und niederländischer Anfänger auf Softboards, die von geduldigen und mehrsprachigen Surflehrern die Grundlagen über Wellen, Gezeiten und Strömungen lernen.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Spanien, Kanarische Inseln, Insel Lanzarote, Surfen in Jameos del Agua an der vulkanischen Küste von Lanzarote
Der lange linke Point von Jameos del Agua, fotografiert in einer ruhigeren Zeit.
7

Santa Catarina

Die über eine Brücke erreichbare Insel liegt direkt vor dem gleichnamigen Bundesstaat Brasiliens

In den vergangenen Jahren hat Brasilien die traditionellen Mächte Amerika und Australien bei der Hervorbringung von Weltmeistern im Surfen überholt. Der Brasilianer Italo Ferreira gewann bei den vergangenen Olympischen Spielen in Tokio die erste Goldmedaille im Surfen.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Brasilien, Santa Catarina, Zuschauer auf Granitblöcken am Strand von Joaquina
Die Wellen von Santa Catarina bieten oft eine Show. Zuschauer auf Granitblöcken am Strand von Joaquina.

Wenn Brasilien so viele Profi-Surfer hervorbringt, wo gibt es dann die besten Wellen im Land? Einer dieser Orte ist eine Insel im südlichen Teil Brasiliens, im Bundesstaat Santa Catarina, auch Ilha de Santa Catarina genannt. Santa Catarina besteht aus einer Mischung aus sich verschiebenden Sandbänken und Granitblöcken, die bei verschiedenen Swell und Windrichtungen gute Surfbedingungen bieten.

🏄‍♀️ Was heißt das mit den Swell- und Windbedingungen im Surf-Forecast immer? Wie entstehen eigentlich Wellen? Tauch tiefer ins Thema ein mit den beiden verlinkten Artikeln!

In dieser südlichen Region Brasiliens herrscht ein gemäßigtes Klima, und die Stadt Florianopolis auf der Insel hat ein erfrischend europäisches Flair, weit weg vom dampfenden Chaos, der Kriminalität und Korruption in Rio de Janeiro und São Paulo. Die vielen Stränden der Insel, die dem Südatlantik zugewandt sind, bekommen von April bis Oktober regelmäßig Groundswell, mit guten örtlichen Bedingungen und erträglichen Wassertemperaturen, wenn man einen guten Neoprenanzug trägt.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Der legendäre brasilianische Surfer Picaruta Salazar surft am Strand Joaquina auf Santa Catarina in Brasilien
Der legendäre brasilianische Surfer Picaruta Salazar am Strand Joaquina.

Die berühmten Strände von Joaquina, Praia Mole und Campeche waren Schauplatz internationaler Profi-Contests, und viele der besten Surfer Brasiliens und benachbarter Länder wie Uruguay und Argentinien leben und trainieren auf der Insel.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Bild: Brasilien, Santa Catarina, Wellen im Südatlantik am Strand von Joaquina
Brasilien, Santa Catarina, Wellen im Südatlantik am Strand von Joaquina.
6

Barbados

Kricket, Rum und Wellen in der Karibik

Die sonnige Karibikinsel Barbados ist ein Synonym für Kricket und Rum und auch ein beliebtes Surfreise-Ziel für nordamerikanische und britische Surfer. Die besten Wellen hat die Insel in der nordatlantischen Hurrikansaison von September bis Oktober, wenn ein großer Sturm der Kategorie 5 der Insel Groundswell schickt und an der Ostküste ablandigen Wind erzeugt.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Barbados, eine Welle im Nachmittagslicht
Perfekte Nachmittagswellen an der Westküste von Barbados.

Barbados bekommt das ganze Jahr über konstant Swell vom Nordostpassat, daselbe Hochdruck-System, das vor Jahrhunderten britische Schiffe über den Atlantik auf die Insel brachte. Einige der Spots, die bei Passatwind gut funktionieren, sind South Point an der Südküste und der nahe gelegene Surfer’s Point, die beide von einheimischen Surfern und internationalen Besuchern ziemlich überlaufen sein können. An der Westküste ist der Swell weit weniger beständig als an der Ostküste, dafür bläst der vorherrschende Nordostpassat hier perfekt ablandig.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Eine Welle mit Palme im Vordergrund in Barbados
Der konstante Nordostwind sorgt für perfekte Bedingungen an der Westküste von Barbados.

Da es auf Barbados noch nie einen Hai-Vorfall gab, bei dem ein Mensch von einem Hai gebissen wurde, muss sich niemand, der auf Barbados surft – vom Experten bis zum Anfänger, der seine erste Stunde nimmt – Sorgen wegen der Haie machen.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Ein Surfer bei einem Top-Turn
Der Expat Tristan Jerkin aus Cornwall im Vereinigten Königreich surft in den warmen Gewässern von Barbados am South Point.
6

Tavarua

Sagenumwobene, zu Fiji gehörige, Resort-Insel

Die Insel Tavarua, die lange als das beste Surf-Resort der Welt galt, hat eine weite Reise hinter sich, seit ihren Anfängen als Müllinsel einiger Surf-Bums.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Die Surfbreaks Cloudbreak und Restaurants, Luftaufnahmen der Mamanucas, Tavarua im Sonnenuntergang und ein Korallenriff in einer Collage
Die Surfbreaks Cloudbreak und Restaurants, Luftaufnahmen der Mamanucas, Tavarua im Sonnenuntergang und ein Korallenriff. / Fotos: Im Uhrzeigersinn, beginnend links oben: 1,2,5,6 via canva.com; 3,4 John Seaton Callahan.

Anfang der 1980er Jahre geriet das Müllproblem durch die Camper außer Kontrolle, sodass Druku, der fidschianische Häuptling der Stammesgruppe, der die Insel traditionell gehörte, Dave Clark und Rick Isabel, zwei amerikanische Lehrer des Friedenskorps in Fidschi und häufige Tavarua-Surfer, bat, ein Resort zu gründen, um den Müll und die Umweltzerstörung auf der Insel in den Griff zu bekommen und vielleicht auch ein wenig zusätzliches Geld für den Stamm zu verdienen.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Ein Luftbild von Viti Levu in der Mamanuca-Gruppe im Südpazifik
Von oben in ganzer Pracht: Viti Levu und die Namotu-Insel in der Mamanuca-Gruppe, Fidji im Südpazifik.

Der Rest ist Geschichte, wie man so schön sagt, denn seit seiner Eröffnung im Jahr 1984 hat Tavarua in der Welt der Surfer den Standard für Qualitätsunterkünfte und perfekte Wellen gesetzt, sodass sogar nicht-surfende Ehefrauen und Kinder gerne dort Urlaub machen. Ein Großteil der Anziehungskraft liegt in der unglaublich herzlichen und gastfreundlichen Einstellung der Fidschianer selbst, die seit mehr als 25 Jahren Jahr für Jahr viele Gäste und ihre Familien willkommen heißen.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Luftaufnahme der Insel Namotu mit dem Korallenriff davor
Die Insel Namotu und das Korallenriff davor.

Die andere Attraktion sind die Wellen. Obwohl es bei den starken Südost-Passatwinden häufig windig ist, können sowohl Cloudbreak als auch Restaurants mit dem richtigen Swell und Wind zwischen März und Oktober Weltklasse-Linkswellen bieten. Bei starkem Swell ist Cloudbreak wegen der Größe und Kraft der Wellen als „Pipeline Point“ bekannt. Und das perfekt positionierte und konturierte Riff von Restaurants ist wahrscheinlich die beste Riffwelle im Südpazifik.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Fidschi, Viti Levu, die Mamanuca-Gruppe, die Insel Tavarua im Südpazifik
Blau in Schwarz. Tavarua von oben.
4

Siargao

Das philippinische Surf Dorado in der Provinz Surigao del Norte

Die Insel Siargao in der Provinz Surigao del Norte im Süden der Philippinen war bis Anfang der 1990er Jahre ein obskurer Ort, der praktisch keine Besucher hatte. Dann kamen die Surfer auf die Insel.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Insel Siargao, die legendäre Cloud 9, das berühmteste Surfrevier der Philippinen, Philippinen, Provinz Surigao del Norte
Da bricht sie, Cloud 9, vor Siargao. Wie die Welle entdeckt wurde? Erfähst Du mit einem Klick aufs Bild.

Die Taifunsaison im Herbst im westlichen Pazifik ist die beste Zeit für Wellen und lokale ablandige Südwestwinde („Habagat“) auf Siargao. Stürme, die sich in der Nähe der Marshallinseln bilden, werden stärker und bewegen sich von Osten nach Westen, wobei sie kräftigen Groundswell zu den Korallenriffen an der Ostküste von Siargao treiben. Diese Nordostswells treffen auf ablandige Südwestwinde und schaffen ideale Bedingungen für perfekte Surfwellen.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Philippinen, Provinz Surigao del Norte, Insel Siargao, Wellen vor der Küste bei Tuesday Rock.
Ein Brett gegen die Sonne, Blick in die Ferne in Richtung Tuesday Rock, eine Kalksteininsel, die mit dem Boot erreichbar ist.

Seit Anfang der 1990er Jahre wurden auf Siargao immer mehr Surfspots entdeckt, und es hat sich viel getan. In der Nähe der kleinen Stadt General Luna an der Ostküste sind über Nacht Unterkünfte und Restaurants mit philippinischer und ausländischer Finanzierung aus dem Boden geschossen.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Bild: Der Surfer Mark Matthews surft Cloud 9 auf den Philippinen, Provinz Surigao del Norte, Insel Siargao.
Der Australier Mark Matthews verschwindet hinter dem eisblauen Vorhang.

Siargao wurde am 16. Dezember 2021 von dem starken Supertaifun Rai der Kategorie 5 verwüstet, dem ersten größeren Sturm, der die Insel seit 1984 heimsuchte. Die Schäden waren beträchtlich, viele Häuser und Geschäfte wurden zerstört, und die Einwohner wurden obdachlos und mittellos.

3

Neuseeland, Nordinsel

Diese Insel hat schon einen Größenvorteil

Obwohl Neuseeland alles andere als tropisch ist, kann die Nordinsel aufgrund ihrer Vielfalt an hochwertigen Wellen und Surf-Spots als eine der besten Surfinseln der Welt angesehen werden. Von den langen Pointbreaks im hohen Norden über zahlreiche Halbinseln bis hin zu den spektakulären Landschaften von Gebieten wie Taranaki, Mount Maunganui und der Coromandel-Küste.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Neuseeland, eine Collage
Im Uhrzeigersinn, beginnend links oben: Piha Beach, Auckland, Maori Bay, Auckland; Westcoast View; Raglan; Whale Island; West Coast Semi Secret / Fotos via Canva.com

Neuseeland ist seit langem bei Surfern auf der ganzen Welt beliebt, seit die linken Pointbreaks der Gegend um Raglan in der Tasmanischen See in Bruce Browns Film „The Endless Summer“ aus dem Jahr 1965 zu sehen waren. Während Raglan bei einheimischen und ausländischen Surfern nach wie vor sehr beliebt ist, gibt es auf der Nordinsel noch Hunderte anderer Surfspots mit surfbaren Wellen bei fast jeder Wellen- und Windrichtung.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Neuseeland, Nordinsel, Todd Chesser aus Hawaii, Surfen in Gisborne im südpazifischen Ozean.
Hawaii-Local Todd Chesser surft im Südpazifik von Neuseeland.

Viele Surfer und andere Besucher der Nordinsel mieten sich ein Wohnmobil, das ihnen die nötige Mobilität bietet, um zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Es gibt Hunderte Stellplätze im ganzen Land, von denen viele günstig an der Küste liegen und nicht teuer sind.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Traditionelle Maori-Architektur in Rotorua auf der Nordinsel von Neuseeland.
Traditionelle Maori-Architektur in Rotorua auf der Nordinsel von Neuseeland.

In Neuseeland kann man viele Kilometer sammeln, von Küste zu Küste, von Süden nach Norden, und den sich ständig ändernden Wind- und Swellkombnationen folgen, um die besten Wellen zu finden.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Ein Lineup Shot von einer Welle in Neuseeland.
Semi Secret in der Waikato-Region.
2

Oahu, Hawaii

Die Insel der Kette mit der Hauptstadt Honolulu und der berühmten North Shore

Wenn es um Surf-Inseln mit einer großen Vielfalt an Wellen und Bedingungen geht, gibt es nur wenige Orte, die mit der Insel Oahu vergleichbar sind. Oahu ist Teil der hawaiianischen Inselkette in den weiten und leeren Meeren des Nordpazifiks. Von einigen der größten surfbaren Wellen des Planeten an der nach Norden ausgerichteten Küste bis hin zu einfachen und spaßigen Wellen für Anfänger an der Südküste bietet diese Insel jede Art von Surfwelle, die man sich vorstellen kann.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Freizeitsurfer am Kuhio Beach auf Oahu, Hawaii
Freizeitsurfer unterwegs an der Südküste Oahus bei Queen’s Surf am Kuhio Beach.

Neben der unglaublichen Vielfalt an Wellen gibt es auf Oahu auch sehr viele Surfer. Da fast jeder auf der Insel mit mehr als 1 Million Einwohnern und einer Küstenlänge von 180 Kilometern ein gewisses Interesse am Surfen hat, sind leere Tage an den bekannten Spots sehr selten. Die engagierten Surfer, die ihre Hausaufgaben machen, indem sie die Bedingungen studieren und den Forecast verfolgen, können an den weniger bekannten Spots leere Tage erwischen, es erfordert nur ein wenig Mühe.

Die besten Surf-Inseln der Welt: USA Hawaii, Rocky Point Bild: USA, Hawaii, Oahu, Nordküste.
Semi crowded Rocky Point an der berühmten Nordküste von Oahu im Nordpazifik.

Einige der berühmtesten Surfspots der Welt befinden sich auf Oahu, wobei die Banzai Pipeline an der North Shore und der Kuhio Beach in Waikiki die bekanntesten sind. Moderne Surf-Helden mit einem Dutzend Sponsoren surfen während der North-Shore-Wintersurfsaison Massive Barrels in Pipeline, bei Wettkämpfen und Freesurfing-Sessions. Die besten Wellen und Surfer werden von Profi-Fotografen fotografiert und gefilmt und erhalten riesige Aufmerksamkeit in den sozialen Medien und auf Websites und Magazinen, die sich mit dem Surfen beschäftigen.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Ein Surfer beim Bottom-Turn in einer Welle am Surfspot Banzai Pipeline auf Hawaii
Die berühmte Banzai Pipeline an der North Shore. Hier kann man regelmäßig Profis bei der Arbeit sehen, im Wasser und hinter den Kameras.

Der Kuhio Beach in Waikiki an der Südküste hat eine andere Art von Surf-Ruhm, denn die langen, rollenden Wellen am Fuße des Diamond Head sind der Home-Spot des großen Duke Kahanamoku. Zusammen mit seinen fünf Brüdern, drei Schwestern, seinen Strandfreunden und wohlhabenden Besuchern machte Duke in den 1920er Jahren die polynesische Sportart He’e Nalu (Surfen) in der Welt bekannt, nachdem er bei den Olympischen Spielen 1912 und 1920 Goldmedaillen im Schwimmen gewonnen hatte.

1

Bali

Indonesiens Surfinsel Nummer 1

Die beste Insel der Welt zum Surfen ist Bali in Indonesien. Bali hat im wahrsten Sinne des Wortes alles zu biete: Ganzjährig Swell aus dem südlichen Indischen Ozean, der auf zwei Seiten einer tropischen und leicht zugänglichen Insel trifft, die je nach Jahreszeit entgegengesetzte Windrichtungen haben, was dafür sorgt, dass es an der einen oder der anderen Küste an jedem Tag des Jahres tolle Wellen gibt.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Indonesien, Bali, Surfen im Indischen Ozean bei Uluwatu
Auf der Bukit-Halbinsel bricht ein weiterer Klassiker: Uluwatu, eine lange, schnelle und hohle Riffwelle.

Surfer strömen seit den frühen 1970er Jahren nach Bali, als mehrere australische Reisende berichteten, dass die Bukit-Halbinsel in der Nähe des berühmten Felsentempels Pura Luhur Uluwatu voller Wellen war, die niemand surfte. Der australische Filmemacher Alby Falzon reiste 1971 nach Bali, um die Wellen und die Kultur zu filmen, was in dem Surf-Klassiker „Morning of the Earth“ zu sehen ist, der derzeit sein 50-jähriges Jubiläum feiert. Der darauf folgende Ansturm auf Bali war enorm.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Indonesien, Bali, die klassische Riffwelle bei Uluwatu Auf der Bukit-Halbinsel
Hier nochmal mit etwas mehr Abstand.

1972 wurde auf Bali ein internationaler Flughafen gebaut, auf dem auch größere Flugzeuge landen konnten. Mit den Direktflügen zwischen Bali und Australien wurde Bali zur beliebtesten Urlaubsinsel Australiens und die Entwicklung des Surfens auf Bali beschleunigte sich rasant. Auf der Bukit-Halbinsel wurden neue Wellen erkundet, wie die Weltklasse-Barrels von Padang-Padang und weiter westlich die Rivermouth-Waves von Balian, Canngu und Medewi.


Kein Spam. News, Rabatte und Gewinnspiele in loser Folge, ca. 1 x im Monat.
… und melde dich zu unserer salzigen E-Post an!
Gewinnspiele (Campermiete, Holzöfen, Surfmaterial …)
Aufregende milchplus.de News
Rabattaktionen unserer Partner

Auf der anderen Seite der Insel wurden während der Regenzeit von Oktober bis März, wenn die vorherrschenden Nordwestwinde ablandig wehen, Breaks wie Nusa Dua, Sanur und Keramas gesurft. In der Trockenzeit von April bis September verlagern sich die Surfer an die gegenüberliegende Westküste, wo bei allen beliebten Wellen auf der Bukit-Halbinsel und am Kuta Beach beständige Südost-Passatwinde ablandig wehen.

Die besten Surf-Inseln der Welt: Ein Surfer in der Barrel von Padang Padang auf Bali in Indonesien
Während der Trockenzeit bricht an der Westküste mit Padang Padang eine der besten Wellen der Insel und damit weltweit.

Mit einer Vielzahl von Unterkünften, die von einfachen Losmen bis zu internationalen Fünf-Sterne-Luxushotels reichen, haben Surfer und Besucher auf Bali die Qual der Wahl. Abgesehen vom Verkehr und anderen Problemen wie Abwasserkanalisation und Wassermangel hat die Insel noch ein weiteres Attribut, das an keinem anderen Ort der Welt zu finden ist: Das charmante balinesische Volk und seine unglaublich komplexe und hoch entwickelte hinduistische Kultur, die Besucher seit Jahrzehnten fasziniert und so viele Meisterwerke der Kunst, Architektur, Literatur und Bildhauerei hervorgebracht hat.


Text © John Seaton Callahan / surfEXPLORE® / Bilder © John Seaton Callahan / surfEXPLORE® ; Ausnahmen am Bild gekennzeichnet.


Text und Bilder von John Seaton Callahan, lizenziert via Azylo.

John Seaton Callahan wuchs auf Hawaii auf, wo er mit Barack Obama die Schulbank drückte. Er studierte an der UCLA in Kalifornien und begann dort auch mit der Fotografie. Über Hawaii ging John nach Singapur und wurde zu einem der besten und gefragtesten Surf-Fotografen der Welt.

John hat Credits für Publikationen in New York Times, BBC, Lonely Planet, National Geographic, Redaktion GEO und vielen anderen internationalen Büchern, Magazinen und Websites sowie für mehr als 120 Titelbilder weltweit.

John Callahan ist Gründungsmitglied der SurfEXPLORE Group, einem internationalen Kollektiv, das sich das Entdecken, die Dokumentation und die Konservierung neuer Surfspots auf die Fahne geschrieben hat. Klick auf die Links, um ihnen auf Instagram und Facebook zu folgen.

Rate this post
Avatar-Foto
John Seaton Callahan

John Seaton Callahan wuchs auf Hawaii auf, wo er mit Barack Obama die Schulbank drückte. Er studierte an der UCLA in Kalifornien und begann dort auch mit der Fotografie. Über Hawaii ging John nach Singapur und wurde zu einem der besten und gefragtesten Surf-Fotografen der Welt.

John hat Credits für Publikationen in New York Times, BBC, Lonely Planet, National Geographic, Redaktion GEO und vielen anderen internationalen Büchern, Magazinen und Websites sowie für mehr als 120 Titelbilder weltweit.

View stories

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert