Surfen in Moliets

Surfen in Moliets

Home » Surfen in Moliets

Wollte man eine historische wie physische Verortung der deutschen Wellenreitszene angehen, käme man schwerlich an Moliets-et-Maa an der französischen Atlantikküste vorbei. Der kleine Ortsteil Moliets-Plage ist so was wie das Epizentrum des deutschen Surfens.

Viele verbinden laue Abende am Lagerfeuer, den Geruch von Pinien und das immerwährende Gefühl von Sand zwischen den Zehen untrennbar mit einem Surfurlaub.

Und so gibt es mittlerweile eine ganze Reihe Surfcamps auf den beiden Campingplätzen in Moliets.

Die Bedingungen zum Surfen lernen sind dabei schwerlich besser oder schlechter als im restlichen Departement les Landes. Die Flussmündung kann dabei helfen, dass sich ganz gute Sandbänke bilden.

Das Besondere an Moliets ist aber die Stimmung in den Camps und das Gefühl von Sommer, Sonne und Freiheit.

Die besten Surfspots in und um Moliets (mit Karte)

Der Strand von Moliets hat in der Regel gute Peaks für alle Surflevel. Häufig finden sich sehr gute Wellen in der Nähe der Flussmündung.

Wer es etwas ruhiger mag, überquert den Fluss und läuft den Strand nach Norden hoch. Obwohl sich einige Surfcamps mit Surfschule in Moliets befinden, kommt es selten zu Platzproblemen im Wasser. Schließlich gibt es immer noch einen einsamen Peak ein paar Meter weiter.

Wer allerdings auf der Suche nach Abwechslung ist, findet vor allem südlich von Moliets in Hossegor und in Richtung der spanischen Grenze spannende Wellen, die einen Ausflug wert sind.

Top 5: Eine Auswahl meiner Lieblingsstrände

Cap de l’Homy

Surfen in Frankreich: Der Camping am Cap del Homy

Guter Beachbreak und schöner Camping

Einige solide Sandbänke finden sich rund um die Strandzugänge von der Straße aus und vom Camping. Wie bei den meisten Stränden hier funktioniert Mid-Tide am besten, Low Tide ist auch oft gut und bei Hightide bricht nur noch der Shorebreak auf den Strand. Ostwinde sind offshore, im Sommer häufig am morgen.

St-Girons-Plage

Surfen in Moliets: Spotmap von Saint Girons

Langer, schnurgerader Beachbreak mit vielen Peaks

Noch ein kleiner Strandort mit guten Sandbänken. Wavetours hat ein “24 Jahre und älter” Surfcamp in St-Girons-Plage. Ansonsten kehrt auch hier eine Nachsaison Ruhe ab etwa Mitte September ein. Die vielen Peaks funktionieren wiederum von Low – Mid Tide. Ostwinde blasen offshore.

Moliets

Surfen in Moliets: Spotmap für Moliets

Gute Rivermouth-Sandbänke und Hauptstrand vieler Surfcamps

Der Strand ist nur wenige hundert Meter von den beiden hintereinander liegenden Campingplätzen entfernt. Die besten Sandbänke findet man in der Regel bei der Flussmündung. Aber auch weiter nördlich laufen schöne Wellen und mit jedem Meter wird es leerer im Wasser. Je nach Tidenstand muss man den Fluss schwimmend überqueren. Low – Mid Tide, Ostwind ist offshore.

Les Estagnots

Surfen in Frankreich: Spotmap von les Estagnots

World-Tour-Location an der auch Intermediates Spaß haben

In den vergangenen beiden Jahren ist die WSL zurückgekehrt nach les Estagnots. Hier heißt es nicht immer do or die, vor allem bei Lowtide brechen schöne lange Wellen, häufig links in den Nordostwind hinein.

Les Estagnots beherbergt den einzigen Free-Camp Parkplatz in Hossegor (jedenfalls bis dato), südlich gibt es noch die schöne Waldwagenburg (La Foret). Funktioniert von Low – Midtide und Ostwinde sind offshore.

La Sud

Surfen in Moliets: Spotmap für le Sud

Einer der wenigen geschützten les Landes Spots

Der Spot direkt nördlich der Mole ist einer der wenigen Schutzräume an der offenen Küste von les Landes – in Bezug auf die Wellen. Entsprechend voll wird es in la Sud, wenn der Forecast über 14 Sekunden bei 5 Fuß steigt. Funktioniert immer außer bei Hightide und auch hier ist Ostwind offshore. Etwas geschützt vor Westwind.

Wetter und Conditions in Moliets

Die beste Reisezeit zum Surfen in Moliets

Die beste Reisezeit für Moliets hängt maßgeblich von dir ab: Möchtest du Surfen lernen oder kommst du zum Party machen? Bist du auf der Suche nach Barrels oder reicht dir ein ordentlicher Waschgang im Weißwasser am Tag?

Am zuverlässigsten gute Surfbedingungen findet man in den Monaten September und Oktober. Die Region Les Landes ist aber auch eine gute Option für die swellmäßig lauen Sommermonate.

So viel wie hier kommt erst wieder ab Nemiña in Galizien an.

Aus diesem Grund sind die Bedingungen im Winter auch oft zu groß und erst an den geschützten Breaks bei Biarritz und weiter westlich wieder surfbar.

AnfängerMai – September
FortgeschritteneSeptember und Oktober
ExpertinnenSeptember – November

Zur Hauptreisezeit von Juni bis Ende August sind die Wellen meist relativ klein und brechen mit dem aufkommenden onshore im Laufe des Tages durcheinander, dafür aber auch sanfter. Das sind die besten Monate, um Surfen zu lernen und natürlich auch um am Strand zu tanzen.

Andererseits lohnt es sich auch, früh aufzustehen, denn morgens sind noch am ehesten gute Windbedingungen. An einigen Tagen beruhigen sich die Seebrisen auch zum Abend wieder und die Sunset Sessions an lauen Sommerabenden in Moliets haben schon die ein oder andere Surfsucht ausgelöst.

Ab September werden größere Swells häufiger und weil der Temperaturunterschied von Land und Wasser geringer wird, werden auch die Tage mit Onshore seltener. Andererseits sind auch einige Swells schlicht zu groß und waschen die Sandbänke aus.

Viele Locals beschreiben den Frühling als ihre liebste Saison, denn während der Schimmel aus den Strandvillen geheizt und die Dünen für den Sommeransturm befestigt werden, haben sie für einmal die glitzernden Wellen für sich alleine.

Übersicht über die Klimadaten und die Surfconditions

Toll an den Sommermonaten in Moliets ist auch, dass man nur in Boardshort surfen kann, wenn gerade kein Wind ist. Das geht in Festlandeuropa nur hier im Knick der Biscaya.

In der Tabelle finden sich die Klimadaten für Moliets in der Monatsübersicht. Die angegebene Wassertemperatur ist der Mittelwert aus langjährigen Messungen. Die Lufttemperatur orientiert sich dagegen am sogenannten mittleren Temperaturmaximum. Denn in der vergangenen Dekade war das meist treffender, als der Durchschnitt seit Beginn der Aufzeichnungen. Regentage sind dadurch definiert, dass mehr als 1 mm Niederschlag in 24h fällt.

MonatWellensicherheitWassertemperaturLufttemperaturRegentage
Januarsehr hoch12°C12 °C14
Februarsehr hoch11 °C12 °C13
Märzsehr hoch12 °C15 °C12
Aprilsehr hoch13 °C17 °C13
Maihoch15 °C19 °C12
Junimittel19 °C22 °C8
Julimittel21 °C25 °C6
Augustmittel22 °C25 °C7
Septembersehr hoch21 °C24 °C8
Oktobersehr hoch18 °C21 °C10
Novembersehr hoch16 °C16 °C12
Dezembersehr hoch14 °C13 °C13

Das Wetter ist in Moliets ganzjährig mild, maritim eben. Am wärmsten ist es im Juli und August, aber auch September und Oktober sind in aller Regel sehr angenehme Reisemonate. Der meiste Niederschlag fällt in den Wintermonaten. 

Im Frühling und Sommer haben die Seebrisen einen großen Einfluss auf die Qualität der Wellen. Wenn das Land sich tagsüber schnell aufwärmt, das Meer aber noch relativ kühl ist, steigt die Luft am Nachmittag über der Landmasse auf und Luft vom Meer rückt nach. Dieser nachmittägliche Onshore ist ein weiterer Grund, warum die beste Reisezeit zum Surfen die Monate September und Oktober sind.

Für Anfänger ist der Wind aber weitgehend egal und auch der Sommer eine gute Option. Wie der größere Zusammenhang zwischen Wind und Wellen ist, kannst du auch in diesem Artikel über die Wellenentstehung nachlesen.

Die richtige Neoprenanzug Dicke für Moliets

In Moliets bietet sich im Sommer tatsächlich die Möglichkeit, auch mal ohne Neoprenanzug ins Wasser zu steigen. Klüger ist es aber meist schon, sich das Gummi überzustülpen. Denn vor Kälte aus dem Wasser zu müssen, ist ziemlich vermeidbar geworden.

Die angegeben Wetsuitdicke ist eine grobe Orientierungshilfe. Das Kälteempfinden ist nämlich ziemlich subjektiv. Außerdem hängt es auch davon ab, in welchem Zustand der Neo ist und wie gut er passt.

Monate(e)Wassertemp.Wetsuit
Jan. – April13  °C5/3 + Booties
Mai15 °C4/3
Juni19 °C3/2
Juli – Sept.21 °CShorty
Okt.18 °C3/2
Nov.16 °C4/3
Dez.14 °C5/3 + Booties

5/3 bezeichnet die Dicke des Wetsuits in Millimetern. Arme und Beine sind dabei etwas dünner als der Torso, deshalb werden zwei Zahlen (manchmal auch drei) genannt. In die Pack- und Kaufüberlegung sollte man auch die Lufttemperaturen und vor allem den Wind mit einbeziehen. Der sogenannte Windchill hat einen großen Einfluss auf die gefühlte Temperatur.

Im Winter sollte man außerdem an Ohrstöpsel denken, um nicht das Surfers Ear als Andenken mit nach Hause zu nehmen – dabei wächst der Knorpel in der Ohrmuschel als Reaktion auf das permanent eindringende kalte Wasser.

Den richtigen Wetsuit findest Du am besten mit unserem Guide zu Neoprenanzügen.

Die aktuellen Surf-Conditions in Moliets

In Moliets ist immer was los. Je nach Saison sind die Wellen aber weniger zuverlässig als die Partys.

Vor allem im Sommer ist es sinnvoll, die Surfsessions richtig zu planen und am Strand zu stehen, wenn der Swell ankommt und der Wind gerade pausiert. Wenigstens, wenn man nicht seine ersten Stehversuche unternimmt, das geht fast immer.

Zu den Anfangstagen des Surfens hieß das in Moliets: Wetterkarten studieren, hoffen und jeden Morgen einmal früh aus dem Bett fallen, um die Wellen zu checken.

Heute kann jeder einen Surf-Forecast lesen oder es lernen, es ist wirklich nicht schwierig. Die Schwierigkeit besteht darin, zu beurteilen, für welchen Strand die vorhergesagten Bedingungen ideal sind und welche Fehler die Surf-Forecasts möglicherweise machen, weil sie die Swellrichtung oder etwas anderes nicht ganz richtig beurteilen.

Die aktuellen Vorhersagen bekommt ihr auf https://de.magicseaweed.com/ oder https://www.surf-forecast.com/. Auch bei https://www.windguru.cz gibt es den Waveforcast und die genaueste Aufschlüsselung der Windvorhersage.

Wer sich zum Surfen lernen nach Moliets begibt, bekommt natürlich von den Surfcamps und Schulen auch die Infos zu den Conditions und den besten Spots.

Anreise nach Moliets

Mit dem Flugzeug

Die Corona Krise lässt vieles im Ungewissen, insbesondere was Reisen angeht. Daher bleibt abzuwarten, wie die Anreise mit dem Flugzeug in Zukunft aussehen wird. Zuletzt war es so: In Biarritz gibt es einen kleinen internationalen Flughafen.

Einfacher ist aber in aller Regel die Anreise über Bordeaux, das 150 Kilometer entfernt ist. Wer sowieso ein Auto oder Wohnmobil mieten möchte, könnte auch nach Toulouse oder Bilbao fliegen. Beide Städte werden von einigen günstigen Fluglinien angeflogen.

Auf Vergleichsseiten wie Skyscanner, Swoodoo oder Kayak kann man auch sehr gut die verschiedenen Flugoptionen mit der Preisentwicklung abrufen.

Mit dem eigenen Bulli nach Moliets fahren

Die französische Atlantikküste rund um Hossegor ist der klassische Startpunkt für eine Surfari durch Europa (wenigstens für alle Surferinnen aus Deutschland/Österreich/Schweiz).

Aber auch für einen zweiwöchigen Urlaub in der Sommerferien lohnt sich die Anfahrt mit dem eigenen Auto oder Bus schon. Schon um einkaufen zu gehen oder einmal ins nahe Hossegor zu fahren ist ein Auto ziemlich essenziell. Dazu kommt, dass die individuelle Anreise in einer Zeit „nach der Corona Krise“ als Erstes wieder möglich sein wird.

Entfernung Köln – Zarautz: ca. 1250 Kilometer
Reisetage: Mindestens 1 Tage, besser 2
Mautkosten: Etwa 60 Euro
Dieselkosten: Bei direkter Anfahrt etwa 200 Euro, als Surftrip etwa 250 Euro für einen Weg.

Mit dem Bulli, Womo oder Surfvan nach Moliets zu fahren lohnt sich (je nachdem, wie die Bedingungen sind) ab ungefähr 10 Tagen Reisezeit, wenn ihr nicht ganz langsam unterwegs seid.

Eine ADAC plus Mitgliedschaft kann bei einer so weiten Reise Gold oder wenigstens etwa ein neues Surfboard wert sein. Als Mitglied bekommt man außerdem die gar nicht ganz schlechten Toursets kostenlos zusammengestellt und zugeschickt.

Bulli / Surfvan mieten in Moliets

Deine Mobilität vor Ort

Um das ganze Surf-Potential der Region auszukosten, ist ein Wohnmobil oder Camper natürlich der Shit.

Viele Surferinnen stoppen auf dem Weg nach Westen und Süden allherbstlich zunächst in Moliets oder Hossegor, um sich übermüdet und ungedehnt vom Salzwasser im Urlaub begrüßen zu lassen.

Mit einem Auto oder Bulli erreicht man auch abgelegene Spots easy und kann dem Trubel der Surfcamporte entgehen, wenn man das möchte.

In Frankreich ist die Situation für Wildcamper schon lange angespannter als in Spanien oder Portugal. In vielen Gemeinden wird durch ein Nachtparkverbot sichergestellt, dass niemand illegal campt. Dafür hat aber fast jeder Küstenort einen der charakteristischen Campingplätze unter Pinien, es gibt viele Wohnmobilstellplätze und außerdem Netzwerke wie France Passion, bei denen man auf dem Grund von landwirtschaftlichen oder kulinarischen Erzeugern nächtigt. Das hat was. Noch schöner ist freilich, morgens die Vorhänge beiseiteschieben, aus dem Bulli und in den Neo hüpfen zu können. Es ist vermutlich das einzige Surferkliché, das ich als treffend zeichnen würde.

Da sich die Camper Situation in den vergangenen Jahren aber eklatant verschärft hat, sollte man die jeweilige Situation immer gründlich eruieren, bevor man irgendwo frei steht. Ein hilfreiches Tool ist etwa die App von Park4Night. Darüber teilen Nutzer ihre Stehplätze mit Fotos und Erfahrungsbericht.

Wie man außergewöhnliche Stellplätze findet, erklärt dieser Guide zum Thema alternative Stellplätze perfekt.

Der Preis für das rollende Bett war immer die weite Anfahrt mit dem eigenen Bus (den man natürlich erst mal kaufen und pflegen musste). Und das hat auch immer noch einiges für sich. Neuerdings gibt es aber auch eine ziemlich breite Auswahl an günstigen Campern vor Ort zu mieten.

Surfcamps, Übernachtung & Ausrüstung

Optionen für deine Unterkunft in Moliets

Wie gesagt: Moliets wäre nicht Moliets ohne sein Surfcamps und das l’Open. Die meisten davon sind auf dem Campingplatz les Cigales, der in der zweiten Reihe ungefähr 500 m vom Meer entfernt liegt.

Dafür bieten die Pinien hier einen wesentlich besseren Schutz vor der Sonne als auf dem näher zum Atlantik gelegenen Camping le Saint Martin. Einige Informationen zu den beiden Campings folgen noch weiter unten.

Hinweis zur Anreise: Die Surfcamps bieten alle eine Anreise mit eigenen Fernbussen an. Das ist zwar anstrengend, aber auch eine schöne Einstimmung auf die kommende Zeit im Camp. Und die Gesamtpakete mit Anreise, Unterkunft und Surfcamp sind eine der günstigsten Optionen, um am Atlantik surfen zu lernen.

Pure Surfcamp Moliets

  • Surfcamp auf schön gelegenem Campingplatz “Les Cigales”
  • Unterkunft in komfortablen Sheddies oder in mobile Homes
  • Wahlweise Partycamp ab 18 Jahren oder Fitnessfokus im Camp 24+
  • Schönes Campgelände mit Mini-Ramp, Live-Music, Boulderwand und Chill-Out Bereichen
  • Unterkunft, Surfkurs inkl. Material und Vollverpflegung ab. 400 Euro/Woche

Zum Pure Surfcamp

Ruf Jugendreisen Camp Moliets

  • Surfcamp auf schön gelegenem Campingplatz “Les Cigales”
  • Unterkunft in Zelten oder mobile Homes
  • Jugendcamp ab 16 und Camp ab 18 Jahren
  • Günstige Pakete inkl. Anreise, Zusatzaktionen buchbar 
  • Unterkunft, Surfkurs inkl. Material, Busanreise & Vollverpflegung für 600 Euro / Woche

Zum Ruf Surfcamp

Dreamsea Surfcamp Moliets (Tipp!)

  • Surfcamp auf Campingplatz “les Cigales”
  • Unterkunft in komfortablen Glockenzelten mit Holzboden
  • Glamping, Ruhe- und Actionbereich
  • Relativ lange Saison von Mitte Mai bis Mitte September
  • Unterkunft, Vollverpflegung und Surfmaterial ab 229 Euro/Woche, 10 Stunden Surfkurs kosten 120 Euro

Zum Dreamsea Surfcamp

Planet Surfcamp

  • Surfcamp auf Campingplatz “les Cigales”
  • Geräumige Zelte, teilweise mit Holzfußboden
  • Gemischtes Alter von etwa 18 – 30 Jahren
  • Gute Mischung aus Party- und Surfcamp
  • Unterkunft mit Vollverpflegung, Surfkurs, Yogastunden und Busanreise ab 449 Euro/ Woche

Zum Planet Surfcamp

Wavetours Jugendcamp Moliets

  • Surfcamp auf Campingplatz
  • Surfcamp schon ab 13 Jahren, alternatives Camp ab 18
  • Surfen und Feiern im Surfcamp Moliets
  • Unterkunft in Steilwandzelten oder Glamping Zelten mit Holzboden
  • Unterkunft, Vollverpflegung & Surfkurs inkl. Material ab etwa 490 Euro/Woche

Zum Wavetours Surfcamp

Vegan Surfcamp Moliets

  • Internationales und veganes Non-Profit-Surfcamp
  • Unterkunft in geräumigen Zelten mit Luftmatratzen oder Holzbetten
  • Yoga Stunden und Kochkurse
  • Nachhaltiges Surfcamp mit Fokus auf Gemeinschaft und bewusstem Leben
  • Unterkunft mit veganer, lokaler Bio-Vollverpflegung und Campaktionen sowie Zugang zum Campmaterial ab 330 Euro / Woche. Surfkurse mit 10 Unterrichtsstunden kosten 135 Euro.

Zum Vegan Surfcamp

Star Surfcamp Moliets

  • Internationales Surfcamp auf dem Campingplatzt “les Cigales”
  • Unterkunft in Tipizelten mit hochwertigen Matratzen
  • Wahlweise nur Unterkunft und Verpflegung oder inkl. Surfkurs
  • Nur Eigenanreise
  • Unterkunft, beinahe Vollverpflegung (nur 4*Abendessen) & Surfkurs inkl. Material auch außerhalb der Kurse ab 399 Euro für 7 Nächte / 8 Tage

Zum Star Surfcamp

Campingplätze, Wohnmobilstellplätze und Free-Camping Plätze in Moliets

Der alte Stadtkern von Moliets liegt etwa drei Kilometer vom Strand entfernt. Doch der Strandort Moliets-Plage hat mittlerweile etwa das gleiche Ausmaß, wie die ursprüngliche Siedlung. Etwa die Hälfte davon machen die beiden Campingplätze unter sich aus, auf den Atlantik zufahrend liegt erst rechter Hand der Camping “Les Cigales” (Hier sind die allermeisten der Surfcamps in Moliets untergebracht). Direkt dahinter liegt der Camping “Le Sain Martin”, der also dem Strand näher ist, dafür aber weniger Sonnenschutz und Atmosphäre zu bieten hat.

In Moliets gibt es außerdem noch eine städtische “Aire de Camping-Cars”. Das Stehen auf dem Strandparkplatz oder an den Straßen ist dagegen verboten und wird sanktioniert. In der Gegend gibt es nur wenige Plätze, auf denen das “Freie” Übernachten mit dem Bulli noch toleriert wird.

Campingplätze

Camping les Cigales

Günstiger, geräumiger Platz unter Pinien

Der Camping les Cigales ist ein weitläufiger Campingplatz mit günstigen Preisen vor allem in der Nebensaison. Einen Stellplatz mit zwei Personen gibt es ab 14 Euro. Auf dem Camping sind zahlreiche Surfcamps, einige nur in den Sommerferien, andere von Mitte Mai bis September. Die Bereiche sind klar getrennt, trotzdem sollte man sich etwas anderes suchen, wenn man auf der Suche nach einem ruhigen Surfurlaub ist.

GPS-Koordinaten: 43.851774, -1.383021
Zum Campingplatz

Camping les Saint Martin

Schöner Camping in spektakulärer Lage

Der andere Molietscamping hat den noch direkteren Strandzugang und einen Fokus auf Mobile Homes und Mini-Chalets. Dafür sind die Plätze wesentlich teurer und fangen bei etwa 25 Euro pro Nacht an (für zwei inklusive Auto). Der Camping gilt als sehr sauber und familienfreundlich.

GPS-Koordinaten: 43.852362, -1.386854
Zum Campingplatz

Wohnmobilstellplätze

Aire de Camping-Cars Municipale de Moliets-et-Maa

Guter Stellplatz in Moliets

Schöner Wohnmobilstellplatz unter Bäumen mit Strom, Ver- und Enstsorgung. Die Nacht kostet 14 Euro. In der Nähe sind einige Geschäfte und zum Strand sind es etwa 300m.

GPS-Koordinaten: 43.850889, -1.382344

Avenue de la Plage Messanges

Guter Platz mit Toilette direkt an der Düne

Etwa 30 Stellplätze ohne Strom, die Nacht kostet ungefähr 10 Euro pro Wohnmobil. Man darf pro Woche nur zwei Nächte hier stehen. Der Platz hat das ganze Jahr offen.

GPS-Koordinaten: 43.815896,-1.400905

Weitere Tipps für Moliets

Surfshops

Surf Outlet Soorts-Hossegor

Eine ganz eigene Geschichte ist die Outlet-City in Soorts. Nach und nach haben hier Firmen ihre Lagerhäuser mit Shop hingebaut. Ein Ausflug nach Soorts zählt sogar zu den Unternehmungen, die die Surfcamps in Moliets für ein paar Euro anbieten.

Während Surfbretter und Surfmaterial allgemein ziemlich teuer ist, gibt es bei der Kleidung durchaus Schnäppchen. Ein Zwischenstopp kann sich auch für einen Wetsuit lohnen, wenn man außerhalb der Saison kommt. 

407 Avenue de la Tuilerie, 40150 Soorts-Hossegor, Frankreich

Maa Surf Shop

Wie die meisten Shops an der französischen Atlantikküste hat auch der Maa Surf Shop eine Surfschule angeschlossen, die auch das Gros des Geschäfts ausmacht. Es gibt aber auch Material zu kaufen und zu leihen.

3 La Tete de la Plage, 40660 Moliets, Frankreich

Waiinot Surfshop

Der Waiinot Surfshop ist in erster Linie ein Street- und Surfwear Laden. Ein großes Angebot stylischer Sachen, die aber auch einen entsprechenden Preis haben.

Rue de la Bastide, 40660 Moliets-et-Maa, Frankreich

Decathlon Saint Paul les Dax

Den großen Multisportladen und Sportartikelhersteller Decathlon kennt mittlerweile wohl jeder. Die Surfmaterialien galten lange als unbrauchbar (insbesondere die Shortys), aber zwischenzeitlich lohnt sich ein Besuch: Für Leashes und Wachs, Booties und Kapuzen, günstige Bodyboards und Finnen und Softboards. Tipp: Mit Decathlon Kundenkarte kann man kostenlos bis zu drei Tagen Boards testen.

Boulevard Saint-Vincent-de-Paul, 40990 Saint-Paul-lès-Dax, Frankreich

E.Leclerc Sports

Eine gute Option für günstiges Reserve Material oder Zubehör wie Leashes und Wachs ist dises zur Supermarktkette gehörende Sportgeschäft in Soustons. Ein vergleichbares Angebot wie Decathlon, aber deutlich näher an Moliets.

Route de Tosse, 40140 Soustons, Frankreich

Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps

Surf-Outlet City Soorts Hossegor

Schon bei den Surfshops habe ich diesen Tipp erwähnt, aber für den Fall, dass du das überscrollt hast, kommt es hier nochmal: Nach und nach haben hier Firmen ihre Lagerhäuser mit Shop hingebaut.

Ein Ausflug nach Soorts zählt sogar zu den Unternehmungen, die die Surfcamps in Moliets für ein paar Euro anbieten. Während Surfbretter und Surfmaterial allgemein ziemlich teuer ist, gibt es bei der Kleidung durchaus Schnäppchen. Ein Zwischenstopp kann sich auch für einen Wetsuit lohnen, wenn man außerhalb der Saison kommt. 

GPS-Koordinaten: 43.668638, -1.381280

Canoë Surfing Léon

Einer von verschiedenen Verleihern von Kajaks, Kanus und SUPs, um den Courant d’Huchet hinunterzupaddeln. Auf jeden Fall an genug Wasser und Sonnenschutz denken!

GPS-Koordinaten: 43.887640, -1.317365
Zum Anbieter

San Sebastián

Ein Ausflug nach San Sebastián lohnt auch von Moliets aus unbedingt. Die Stadt gilt vielen als kulinarische Hauptstadt Spaniens und natürlich kann man hier auch stilvoll durch die Kneipen tanzen. Am nächsten Morgen sollte man dann aber unbedingt auf einen der beiden Hausberge laufen, um den Blick schweifen zu lassen und einen Moment innezuhalten. Einige der Surfcamps bieten Tagestouren nach Sanse an, auf Nachfrage auch an Außenstehende.

GPS-Koordinaten: 43.304148, -1.979378

Wann ist die beste Zeit zum Surfen in Moliets?

Die beste Zeit ist wahrscheinlich der Monat September. Das Wasser ist noch warm und vor allem der Wind bläst öfter aus Osten. Aus diesem Grund ist auch das Quiksilver Pro France immer im Herbst. Allerdings braucht man zum Surfen lernen nicht unbedingt fette Barrels, sondern eher sanfte Sommerwellen und motivierendes Wetter. Und das findet man in Moliets in der Regel von Mai bis September, wenn auch die Campings und die meisten Surfcamps geöffnet haben.

Wie sind die Wellen in Moliets?

Das hängt sehr von der Saison ab. Generell kann man sagen, dass es in Moliets Wellen für alle Surflevel gibt. Der Strand ist sehr konsistent und nur selten gibt es gar keine Wellen. In den Monaten Juni – August werden die Wellen selten größer als einen Meter. Im Herbst können sie auch mal 2m erreichen. Werden sie noch größer, kann man in Moliets nicht mehr surfen und muss nach Hossegor fahren. Bemerkenswert ist auch die Entwicklung im Tagesverlauf, während die Wellen morgens und abends oft vom ablandigen Wind aufgehalten werden und sauber brechen, ist am Nachmittag oft ein Wellendurcheinander, das aber gut zum Üben ist.

Was ist das Besondere an Moliets?

In Moliets haben sich eine ganze Reihe interessante Surfcamps angesiedelt. Es gibt Camps für Jugendliche und junge Erwachsene, aber auch ein veganes Camp, dass von einer französischen Non-Profit-Organisation betrieben wird. Dieser jugendliche Flair ist in den Sommermonaten magisch und der richtige Ort, um tolle Leute zu treffen und Surfen zu lernen.

Wie kommt man am Besten nach Moliets?

Am einfachsten kommt man mit den Reisebussen der Surfcamp nach Moliets. Mit dem Flugzeug kann man nach Bordeaux oder Biarritz fliegen, auch die Anreise mit dem Zug und Bus ist denkbar. Moliets ist außerdem nah genug an Deutschland, dass sich die Anreise mit dem eigenen Auto lohnt. Weil fast alle Surferinnen, die auf dem Weg an die Atlantikküste sind, in der Nähe vorbeikommen oder gleich einen Stopp in Moliets einlegen, kann man auch gut eine Mitfahrgelegenheit finden.

Surfen in Moliets: Fazit

Moliets ist seit jeher in der Hitliste der französischen Surferorte unter den Top-10. Aber es hört jawohl auch nicht jeder gerne deutschen Pseudo-Gangsta-Pop-Rap, auch wenn das die Spotify Charts suggerieren.

Oder?

Wie auch immer, man weiß, was man bekommt, und davon viel: Sonne, Salz und Party.

Jedenfalls in den Surfcamps. Es gibt durchaus auch ruhige Ecken auf beiden Campingplätzen und am Strand, allerdings gibt es auch eine ganze Reihe anderen Strandorte, die ich vorziehen würde, wenn ich nicht ins Surfcamp möchte.

Eher zu der leidenden Fraktion gehört Genosse Léonard, dem Protagonisten aus Victor Jestins “Hitze” – Der Roman erschien gerade auf Deutsch bei Kein & Aber und greift einige der typischen Moliets Gefühle auf, wenn auch nicht gerade die schönen.

Es ist eben nicht immer alles fifty shades of grey, sag’ ich mal.

Moliets bietet die ideale Infrastruktur, um in einem Surfcamp Surfen zu lernen und zu feiern. Darauf sollte man aber auch Lust haben.

5/5 - (23 votes)
Luca Brück

Luca ist ein Tee trinkender Surfrabauke aus dem Schwarzwald. Seine Brötchen, den Tee und die Surfboards verdient er als Journalist und Blogger. Aktuell lebt und schreibt Luca in Oldenburg.

View stories

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert