Surfen in Portugal

Surfen in Portugal

Home » Surfen in Portugal

Portugal ist das Reiseziel in Europa, um Surfvibes mit einem traumhaft entspannten Urlaub zu kombinieren. Aber Portugal ist auch groß: mit diesem Guide findest Du die perfekte Region für deinen Surftrip!

Titelbild: David Brück

Der Norden mit Afife und Viana do Castelo hat viele leere Beachbreaks und “echtes” Portugal zu bieten
Porto ist unterschätzt – immer noch
Figueira da Foz ist keine Schönheit, aber eine der besten Surfstädte Europas
In Nazaré kann man die größten surfbaren Wellen der Welt bestaunen
Peniche hat einen World-Tour-Stop und ist super vielseitig
Ericeira hat die größte Dichte an Weltklasse-Surfspots und viele Surfcamps
Lissabon ist die perfekte Kombination aus Surf- und Citytrip
Das Alentenjo bietet Weite, Sonne und ultratrockenen Rotwein
Muss man die Algarve noch hervorheben?
Zum Pin auf Pinterest →

Warum in Portugal Surfen?

Portugal ist die Wellen legende Wollmilchsau unter den Surfreisezielen in Europa. Die besten Argumente für einen Trip nochmal als Stichpunkte:

  1. Perfekte Surf-Infrastruktur (zum Surfen lernen): In den meisten interessanten Regionen gibt es eine Vielzahl an guter Surfcamps (auch mit deutschsprachigem Angebot) und es gibt drei gut verteilte Flughäfen für eine schnelle Anreise und günstige Camper- und Autovermieter.
  2. Ganzjähriges Reiseziel: Portugal hat immer irgendwo Wellen und ist im Süden auch noch im Winter äußerst erträglich. Zwar machen viele Surfcamps eine Pause, aber nicht alle. Damit ist Portugal das einzige ganzjährige Reiseland zum Surfen in Europa.
  3. Die Wellen: Portugals Wellen zählen zu den besten der Welt. Trotzdem gibt es auch viele Spots, die sich für Anfänger sehr gut eignen. Obwohl es eine sehr große Variabilität gibt, sind besonders viele Spots Beachbreaks.
  4. Wenige Gefahren: Den Atlantik sollte man nie unterschätzen. Aber abgesehen von der Kraft der Wellen, Strömungen, Steinen bei Reefbreaks und der Sonne ist Portugal ein sehr sicheres Surfland.
  5. Die Preise: Portugal ist eines der günstigsten Reiseziele in Westeuropa. Erstaunlich ist vor allem immer wieder, was für eine Qualität an z.B. Wein oder Lebensmitteln man für schmales Geld bekommt. Auch die Surfcamps sind vergleichsweise günstig (auch wenn es mittlerweile Angebote für alle Geldbeutel gibt.)
  6. Alegría und Kulinarik: In Portugal sollte man unbedingt surfen. Wie sonst wird man all die Pasteis-Pfunde wieder los? Das kulturelle und kulinarische Angebot wird nur von der Herzlichkeit der Portugiesen übertroffen. Also los!

Was nicht perfekt ist an Portugal? Man muss etwas Gummi tragen, das ganze Jahr. Im Winter ist ein guter 4/3 Neo mit Schuhen Pflicht! Wie Du den richtigen Neoprenanzug findest, erklären wir in diesem Guide ausführlich.

Die besten Surfspots in Portugal (Karte)

Grüne Marker für Anfängerspots
Blaue Marker für Intermediates
Schwarze Marker für Experten / zum Zuschauen
Lila Marker für Highlights
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Überblick über die Surf-Regionen in Portugal

Portugal ist kein sehr großes Land, aber eines mit viel Küste.

Auch wegen deren Ausrichtung ist es unmöglich, verallgemeinernde Informationen über ganz Portugal zu geben.

Besser ist da eine Aufteilung in Regionen, auch wenn das deutlich mehr Informationen sind, die Du verarbeiten musst 😉.

Der Link bringt Dich jeweils im Text zum Absatz über die Region!

Wellen (5)AnfängerIntermed.ExpertenTypWetterWasser (°C)
Der Norden⭐⭐ Juli – Sept. Mai – Sept. Sept. – Nov.Beach🌧️☀️14 – 20
Porto⭐⭐ Juni – Sept. Sept. / Okt. Sept. – Mar.Beach🌧️☀️15 – 19
Figueira da Foz⭐⭐⭐ Sept. – Nov. Sept. Mar.Mole / Riff🌦️☀️14 – 19
Nazaré⭐⭐⭐ Okt. – Mar.Beach🌦️☀️11 – 14
Peniche⭐⭐⭐⭐ Mai – Sept. Sept. – Nov. Okt. – Mar.Beach / Riff / Point🌦️☀️14 – 19
Ericeira⭐⭐⭐⭐⭐ Mai – Sept. Sept. – Nov. Sept. – Mar.Beach / Riff / River☀️🌦️14 – 19
Lissabon⭐⭐⭐ April – Okt. Sept. – Mai Okt. – Mar.Beach / Riff / Point☀️🌦️11 – 19
Alentejo⭐⭐ Mai – Sept. Sept. / Okt. Sept. – Nov. Beach☀️🌡️18 – 20
Algarve⭐⭐⭐⭐ Apr. – Nov. Sept. – Mai Sept. – Apr.Beach / Riff / River / Point☀️🌡️13 – 21
Beste Reisezeit zum Surfen, Wetter nach Häufigkeit in der Surfsaison, Wassertemperatur für die besten Surfmonate (jeweils aus der Spalte für Intermediates)

Der Norden Portugals: Von Afife bis Porto

Der Norden ist die unterschätzte Region, wenn es ums Surfen in Portugal geht. Tatsächlich hat der Spot Viana do Castelo einige Bekanntheit – allerdings eher bei Windsurfern.

Die Barrels von Afife kennt man dagegen in der Bodyboardszene sehr gut. Vor allem für Intermediates mit Campervan ist der Norden von Portugal ein sehr gutes Reiseziel, insbesondere, um den Massen im Süden zu entgehen.

Wenn Du Dich für einen Surftrip in den Norden interessierst, dann schau Dir unbedingt auch unseren Surfguide für Porto an! Und falls Du mit einem Van reisen möchtest, aber keinen besitzt: Wir haben die besten Van-Vermieter in Porto verglichen.

Wer mit dem Flugzeug kommt, wird in Porto landen. Es lohnt sich, hier ein paar Tage zu verweilen und die malerischen Hügel über dem Azurblau des Atlantiks unsicher zu machen.

Die beste Reisezeit zum Surfen im Norden

Wellen (5)AmpelLuft (°C)Wasser (°C)WetterWetsuit
Jan/Feb⭐⭐⭐🟠9 – 1512 – 13🌧️5/3
Mar/Apr⭐⭐⭐🟡10 – 1813 – 14🌦️4/3
Mai/Jun⭐⭐🟡14 – 2314 – 16🌦️3/2
Juli/Aug⭐⭐🟡18 – 2615 – 19☀️3/2
Sep/Okt⭐⭐⭐⭐🟢16 – 2516 – 20🌦️3/2
Nov/Dez⭐⭐⭐⭐⭐🟡10 – 1714 – 16🌧️4/3

Die besten Strände zum Surfen im Norden

Afife

Beachbreak für Intermediates
Conditions: Kleine NW – SW Swells / O-Wind / Low – Midtide

Afife ist ein langer, gerader Strand mit einer kleinen Flussmündung am südlichen Abschnitt. Die Wellen brechen hier oft hohl und kraftvoll. Auflandiger Wind verbläst die Wellen zuverlässig.

🚌 Nah an der N13 / Mehrere große Parkplätze, die bei Google als WoMo-Stellplatz eingetragen sind, Achtung, nicht offiziell, schlafen hier verboten!
🏄🏽‍♀️ Afife Bordridersclub (Surfschule) beim Parkplatz, Arda Surfschool am Südende


Viana do Castelo – Cabedelo

Beachbreak
Conditions: NW – SW Swells / NO–Wind / Low – Midtide

Viana do Castelo ist ein malerisches Städtchen mit zwei guten Beachbreaks, einem nördlich und einem südlich des Flusses. Der Strand südlich, Cabedelo, ist an der Hafenmauer vor Nordwestwind geschützt und in Nordwind noch offshore.

In großen Swells können gute Rechte von der Mole weglaufen. Weiter den Strand runter werden die Wellen größer und windanfälliger. Viel Platz zur Erkundung.

🚌 Parkplatz beim Restaurant Aquarío, Inatel Campingplatz (Google Maps) in Laufnähe zum Strand etwas weiter südlich
🏄🏽‍♀️ Vianalocals Shop und Verleih am Parkplatz (egtl. Windsurf, führt beides)


Matosinhos (Porto)

Beachbreak / Rechter & Linker Pointbreak
Conditions: mittlere bis große NW – SW Swells / NO–Wind / Alle Tiden

Sehr variabler Strand, wenn es ernsthaften Swell gibt. Rechter Point am Nordende (wo es wegen der Hafenmauer kleiner ist) linker Point am Südende, dazwischen Beachbreak Peaks.

🚌 Wenige Parkplätze am Südende, dafür gute Busverbindungen zum Strand
🏄🏽‍♀️ Diverse Surfschulen und Shops


Surfcamps und Unterkünfte im Norden

Unsere Empfehlungen für Deinen Surftrip nach Nordportugal!

Hinweis: Wir empfehlen Dir, Surfcamps über unseren Partner moverii zu buchen. Deine Vorteile:

  • Flexible Stornierung
  • Qualitätsgeprüfte Reisen
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreisgarantie

Wir bekommen u.U. eine Provision, die uns hilft, diese Seite zu betreiben. Dein Preis ändert sich dadurch nicht. Tipp: Lies dazu auch den “Werbehinweis” ganz oben.

Surfen in Portugal: Das Team des Estela Surf Camp
Estela Surf Hostel
Familiäres Surfhaus im unberührten Norden
Ab ca. 445 € / 7 Nächte
Zum Camp
Surfen in Portugal: Das i Surf Camp bei Porto
I Surf Portugal
Glamping Surfcamp in Portos Norden
Ab ca. 422 € / 7 Nächte
Zum Camp
Surfivor Esmoriz
Beachfront Surf Hostel & Surfguiding
Ab ca. 415 € / 7 Nächte
Zum Camp

Figueira da Foz

Ein überraschend hoher Hügel markiert den kleinen Küstenknick bei Figueira da Foz. Es lohnt sich trotzdem von Norden kommend den Bulli einmal hochzujagen und am Miradouro da Bandeira (Google Maps) innezuhalten.

Der Blick nach Norden und Westen auf den Atlantik ist wirklich atemberaubend, auch die Weite nach Osten, das Mondego Tal entlang in Richtung der ehrwürdigen Universitätsstadt Coimbra lohnt.

Nur im Süden liegt die kleine Industrie und Touristenstadt Figueira da Foz, deren Schönheit sich mir auch auf den zweiten Blick nicht offenbart. Aber vielleicht macht gerade das den Reiz aus, pittoreske Fischerdörfer (Peniche, Nazaré, Aljezur) gibt es in Portugal schließlich genug.

Die Wellen allerdings sind ohne Zweifel die Reise wert.

🏄🏻‍♂️ Buarcos ist ein rechter Pointbreak mit den längsten Wellen in Portugal. Noch bekannter ist allerdings Cabedelo, südlich der Mole. Dieser Jettybreak liefert in größeren Swells heftige Barrels, die auch die Locals oft genug nicht schaffen.
🚌 WoMo-Stellplatz auf der Nordseite des Mondego am Strand
🏕️ Am Praia da Tocha 20 Km nördlich von Figueira liegt das kleine, familiäre Sea Native Surfcamp versteckt unter Pinien – wer auf der Suche nach leeren Line-Ups und wenig Ablenkung ist, ist hier richtig!

Nazaré

Was soll man zu Nazaré groß erzählen? Die Videos und Bilder sprechen für sich. Allerdings, mitunter wundert man sich schon: Zum Zuschauen ist Nazaré fast ein Pflichtstop auf einem Portugal Roadtrip. Zum selber Surfen allerdings gibt es viele bessere Orte.

Surfen in Nazaré: Die Spotkarte

🔭 Die besten Bedingungen für sehr große Wellen in Nazaré sind mindestens 5 Meter Swell, eine 14 Sekunden Periode und leichte Winde. Check Webcam und Forecast, bevor Du Dich von Lissabon aus in den Bus setzt! Hier erkläre ich, wie man einen Surf-Forecast liest.
📅 Bigwave Saison von Oktober bis März
🏄🏻‍♂️ Am Nordstrand in kleinen Swells für Fortgeschrittene Surfer, am Südstrand in großen Swells manchmal eine wedgige Reche, auch für Intermediates+
🚌 Anreise am besten von Lissabon mit dem Mietwagen oder mit dem Fernbus Rede Exressos
🔗 Webcamp & Forecast von MEO

Wenn Du Dich für einen Trip nach Nazaré interessierst, lege ich Dir unseren Guide für Nazaré ausdrücklich ans Herz!

Peniche

Das ehemalige Fischerdorf Peniche hat sein Bekanntheit in der Surfszene maßgeblich dem jährlich eintrudelnden Worldcup-Zirkus, der in den Barrels von Supertubos ikonische Bilder fabriziert, zu verdanken.

Dass diese Wellen nur was für Experten sind, tut der Beliebtheit indes keinen Abbruch. Und es stimmt auch, Peniche ist mit 270° Swellwinkel unglaublich vielseitig und hat Spots für alle Niveaus. Dazu gibt’s eine perfekte Surf-Infrastruktur, und es ist gut von Lissabon aus zu erreichen.

Auch für Peniche haben wir einen ausführlichen Guide mit allen Surfspots geschrieben.

Die beste Reisezeit für Peniche

Wellen (5)AmpelLuft (°C)Wasser (°C)WetterWetsuit
Jan/Feb⭐⭐⭐⭐⭐🟡10 – 1514 – 15🌦️4/3
Mar/Apr⭐⭐⭐⭐🟡11 – 1914 – 15🌦️4/3
Mai/Jun⭐⭐⭐🟡15 – 2515 – 18☀️3/2
Juli/Aug⭐⭐🟡18 – 2817 – 19☀️3/2
Sep/Okt⭐⭐⭐⭐🟢16 – 2717 – 19☀️3/2
Nov/Dez⭐⭐⭐⭐⭐🟢12 – 1715 – 18🌦️4/3

Die besten Strände zum Surfen bei Peniche

Lagide

Linker Reefbreak
Conditions: Kleine NW – W Swells
/ O S Wind

Surfen in Portugal
Lagide ist ganz hinten vor der Landzunge zu sehen. / Foto: David Brück

Recht konsistenter Spot mit kleiner Take-Off Zone und Paddel-Channel. Die Wellen sind Intermediate tauglich und laufen relativ entspannt nach links weg. Beachbreak Peaks in Richtung Norden. Crowds.

🚙 Parkplatz direkt am Break, Camping 500 Meter östlich, Stellplatz bei Supertubos
🏄🏻‍♂️ Diverse Surfshops und Surfschulen in der Nähe


Baleal

Beachbreak
Conditions: N – W Swell / W – O Wind

Surfen in Portugal: Das Strand Baleal in Peniche
Baleal-Sommer-Crowd. / Foto: David Brück

Unglaublich flexibler Spot mit diversen Windausrichtungen. Sehr konsistent. Am Nordende kann eine hohle, kraftvolle Rechte laufen. Wechselnde Sandbänke den Strand hinunter.

Es wird voll hier, vor allem mit Surfschulen, aber der Strand bietet genug Platz für alle, die einen Spaziergang in Kauf nehmen.

🚙 Parkplatz direkt am Break
🏄🏻‍♂️ Diverse Surfshops und Surfschulen vor Ort


Supertubos

Beachbreak
Conditions: Mittlerer SW – NW Swell / NO Wind
/ Alle Tiden

Surfen in Peniche - Die Wedge von Molho Leste
Ein junger Local beweist Insiderwissen in Molho Leste: Er ist hinter dem Vorhang der Welle verschwunden. / Foto: Luca Brück

Die bekannteste Welle der Stadt, vielleicht des Landes. Eine Sandbank kaum 20 Meter im Meer schickt unglaublich hohle Wellen barrelnd auf den Strand. Nur für Experten. Strömungen. Ultra flaches Wasser. Locals.

Direkt an der Mole ist Molho Leste, eine windgeschützte Wedge, die immer etwas kleiner ist und von der lokalen Jugend dominiert wird.

🚙 Freecamping Szene, Stellplatz in der Nähe
🏄🏻‍♂️ Keine, Fatum (Shaper) Surfboards an der Auffahrt zur IP6


Surfcamps und Unterkünfte in Peniche

Unsere Empfehlungen für deinen Surftrip nach Peniche. In kaum einem Ort an der europäischen Atlantikküste gibt es eine so große Surfcampdichte.

Surfen in Portugal: Das Surfretreat Salty Pelican
Salty Pelican Retreat
Neues Hostel in perfekter Lage am Baleal
Ab ca. 549 € / 7 Nächte
Zum Camp
Special Surf 78
Kombi-Angebot hervorragende Surfschule + Hotel
Ab ca. 50 € / Nacht
Zum Camp
Surfen in Portugal: Das Surfhouse Boa Onda
Boa Onda
Gemütliches Surfhouse direkt am Spot
Ab ca. 602 € / 7 Nächte
Zum Camp
Surfen in Portugal: Die Beach Lodge
Drop In Surfcamp
Entspannte Vibes in Lourinha bei Peniche
Ab ca. 399 € / 7 Nächte
Zum Camp

Ericeira

Das offizielle World-Surfing-Reserve Ericeira hat die vielleicht besten Wellen in Portugal. Auf nur wenigen Kilometern reihen sich die Spots auf wie Perlen auf einer Kette.

Dabei reicht die Bandbreite von Reefslabs und Bigwave-Spots für Experten bis zu guten Anfängerstränden.

Die Nähe zu Lissabon, das überwiegend gute Wetter, die Qualtiät der Wellen & die gute Surfcampinfrastruktur machen Ericeira zu einem sehr beliebten Surfreiseziel in Portugal.

Für noch mehr Spotinfos & detailliertere Reiseinformationen: Unser Surfguide für Ericeira.

Die beste Reisezeit für Ericeira

Wellen (5)AmpelLuft (°C)Wasser (°C)WetterWetsuit
Jan/Feb⭐⭐⭐⭐🟡10 – 1413 – 14🌦️4/3
Mar/Apr⭐⭐⭐⭐🟡11 – 1713 – 15🌦️4/3
Mai/Jun⭐⭐⭐🟡14 – 2116 – 18☀️3/2
Juli/Aug⭐⭐🟡18 – 2317 – 19☀️3/2
Sep/Okt⭐⭐⭐⭐⭐🟢16 – 2217 – 19🌦️3/2
Nov/Dez⭐⭐⭐⭐⭐🟢11 – 1715 – 18🌦️4/3

Die besten Strände zum Surfen in Ericeira

Coxos

Rechter Reefbreak
Conditions: NW – SW Swell / O-Wind / Low – Midtide

Surfen in Portugal: Der Reefbreak Spot Coxos
Die Wellenmaschine ist angeworfen.

Heftiger rechter Pointbreak. Die Wellen treffen auf das Riff vor der Landnase, laufen in die Bucht und beschleunigen dann nochmal. Mehrere Barrelsections. Viel Strömung. Felsen unter Wasser. Ein Spot für Experten und zum Zuschauen.

🚙 Ausgeschildert von der N247, Sandparkplatz
🏄🏻‍♂️ Surfshop & Rapture Surfcamp an der Einfahrt


Ribeira D’Ilhas

Rechter Reefbreak
Conditions: W – NW Swell / O-Wind / Alle Tiden

Surfen in Ericeira: Spotmap für Reibeira
Eine Spotmap für Ribeira mit den verschiedenen Wellensections. / Grafik: Luca Brück

Sehr langer Pointbreak über Riff und Sand mit mehreren Sections. Häufig rollen die Wellen dick und langsam hinein und bieten Intermediates eine gute Übungswand.

Es wird recht voll hier, direkt am Strand zieht eine starke Strömung nach Südwesten raus und kann unerfahrenen (und auch erfahrenen Surfern) Probleme bereiten – nicht dagegen paddeln.

🚙 Sehr großer Parkplatz mit Free-Camp-Szene im Winter
🏄🏻‍♂️ Surfschule mit Verleih am Strand


Foz do Lizandro

Rivermouth / Beachbreak
Conditions: Kleine NW – SW Swells / O-Wind / Alle Tiden außer High

Gute Beachbreak-Peaks in kleinen Swells, wenn der Wind passt. Und wenn alles passt, läuft eine Linke scharf in den Fluss hinein. Selten gesehenes Highlight.

🚙 Großer Parkplatz
🏄🏻‍♂️ Surfschule mit Verleih am Strand

Surfcamps und Unterkünfte in Ericeira

Unsere Empfehlungen für deinen Surftrip nach Ericeira.

Surfen in Portugal: Das Magikvanilla Surfcamp
Magikvanilla Surfcamp
Eines der beliebtesten Surfcamps Portugals
Ab ca. 455 € / 7 Nächte
Zum Camp
Surfen in Portugal: The Salty Portugal Ericeira
Salty Pelican Retreat
Stylishes Yoga Retreat in Ericeira
Ab ca. 549 € / 7 Nächte
Zum Camp
Surfen in Portugal: Das Yoga Retreat von 108 House
108 House Yoga-Week
Tiefgreifendes Yoga Retreat nahe Ericeira
Ab ca. 900 € / 5 Nächte
Zum Camp

Lissabon

Lissabon ist das ideale Reiseziel für einen Städte- und Surftrip. Die schönste Stadt mit sieben Hügeln (Sry Rom) thront in fragiler Vergänglichkeit über dem Tejo und ist eine einzige Versuchung aus Café, Kultur und Nachtleben.

Surfen in Lissabon - Eine der alten Schrägbahnen
Von außen schöner als von innen: Die Schrägbahnen, eine der Touristenattraktionen der charmanten Stadt. / Foto: Luca Brück

Und die Wellen? Können sich sehen lassen! Nördlich des Tejo liegen die Spots an der Metro stadtauswärts, darunter hervorragende Beach-, Reef- und Pointbreaks!

Surfen in Portugal: Der Spot Monte Estoril in Lissabon
Der Longboard freundliche Spot Monte Estoril bietet im Winter oft einsames Surf-Vergnügen. / Foto: Luca Brück

Weil die Küste hier nach Südosten ausgerichtet ist, ist die beste Reisezeit zum Surfen in Lissabon der Spätherbst und Winter. Dann kommen nämlich die großen Swells regelmäßig. Und das Beste: Der Nordwind ist offshore!

In Cascais und auf der anderen Tejo-Seite, an der Costa da Caparica, finden sich dann noch sehr gute Beachbreaks für Intermediates und den Sommer.

🏄🏻‍♂️ Carcavelos ist der ursprüngliche Surfspot in Lissabon und Portugal. Hohle schnelle Wellen für die Experten und viel Weißwasser für Anfänger. In Sao Pedro sind zwei gute rechte Reefbreaks, die ziemlich häufig laufen. Monte Estoril ist ein Spot fürs SUP und um den Crowds zu entgehen. Die Costa da Caparica hat mit die besten Wellen für Intermediates, die ich kenne.
🚌 Viele Parkplätze, auf denen man seinen Bulli mit Restangst abstellt.
📅 Ganzes Jahr; Winter für die Tejo-Spots, Sommer für Guincho, Praia Grande & Pequeno und die Costa da Caparica
🏕️ Die meisten Surfstunden sammelt man an der Costa da Caparica, deshalb sind hier auch die Surfcamps: Im Surfblend Surfhostel SurfInn gibt es 6 Tage inkl. Surfen und Frühstück ab 275 Euro, in der Surfbase des gleichen Anbieters kosten 8 Tage ab 399 Euro (näher am Strand).

Das Alentejo

Vor allem das nördliche Alentejo ist noch weitgehend unbeeindruckt von Portugals aufstrebender Surf-Prominenz. Nördlich von Sines sind die Strände buchstäblich unerkundet.

Zu viel sollte man allerdings auch nicht erwarten, es gibt keinen Windschutz und im Norden nimmt das Cabo Espichel auch noch den Swell weg.

Interessanter wird es südlich von Sines, einer alten Hafenstadt, die heute von der Petroindustrie geprägt ist.

📅 Der beste Monat ist der September, wenn der Wind nachlässt, die Swells noch nicht so ballern und es überall sonst voll ist.
🏄🏻‍♂️ Die Molen bei Sao Torpes können gute Wellen haben und sind meist leer. Weitere interessante Spots sind Porto Covo, Canal, Almograve und Zambujeira do Mar.
🚌 Die Costa Vicentina ist Nationalpark, das Wildcampen illegal. Es gibt viele günstige Stellplätze, allerdings in der Regel nicht am Wasser.

🏕️ Die Quinta Camarena ist ein besonderes Surfcamp, so wie auch das Alentejo besonders ist. Hier kann man eine aktive und gleichzeitig entspannende Surf- und Yogawoche verbringen. Kein typisches Partycamp.

Die meisten Spots des südlichen Alentejo findest Du in unserem ausführlichen Surfguide für die Algarve.

Die Algarve

Die Algarve ist inzwischen der Inbegriff von Yoga-Retreat, Winter-Zufluchtsort und Surfmekka an der Sonne.

Tatsächlich hat die Region ganz im Süden Portugals einiges für sich. Die Variabilität von 270° Swellwinkel, auch wenn die Spots nicht so nah beieinander liegen, wie in Peniche. Das warme Wasser, die Sonne.

Nachteile: Es ist mittlerweile viel los und es gibt kaum noch eine Nebensaison. Außerdem kann es manchmal schwierig sein, aus all den Optionen die richtige zu wählen und nicht nur den Wellen hinterherzufahren. Eine gute Homebase und ein gutes Surfguiding oder viel Erfahrung sind deshalb Trumpf.

Auch für die Algarve haben wir einen ausführlichen Surfguide mit fast allen Spots und umfangreichen Reiseinformationen.

Die beste Reisezeit für die Algarve

Wellen (5)AmpelLuft (°C)Wasser (°C)WetterWetsuit
Jan/Feb⭐⭐⭐⭐🟢11 – 1615 – 16🌦️4/3
Mar/Apr⭐⭐⭐⭐🟢12 – 1815 – 17☀️4/3
Mai/Jun⭐⭐⭐🟡16 – 2417 – 20☀️3/2
Juli/Aug⭐⭐⭐🟡20 – 2720 – 21☀️2/1
Sep/Okt⭐⭐⭐⭐🟢18 – 2519 – 21☀️3/2
Nov/Dez⭐⭐⭐⭐⭐🟢14 – 1816 – 19🌦️3/2

Die besten Strände zum Surfen an der Algarve

Arrifana

Rechter Pointbreak / Beachbreak
Conditions: Großer NW – SW Swell / O-Winde / Low – Midtide

Surfen in Portugal: Spotmap von Arrifana
Spotmap von Arrifana mit Pointbreak und Beachbreak. / Grafik: Luca Brück

Arrifana ist einer der bekanntesten Spots der Algarve. Das liegt an der Qualität des Pontbreaks, am Swell- und Windschutz durch die hohen Felsen und am Beachcafé.

Der Beachbreak ist oft ein durchschnittlicher Close-Out, trotzdem kommen die Surfschulen gern hierher. Der Pointbreak dagegen ist eine echte Wucht und hat als zusätzliche Challenge einen fetten Fels im Weg, der vor allem in kleineren Wellen schwer zu umkurven ist.

🚙 Ausgeschildert, Parkplatz oben, keine Wertsachen offen liegen lassen
🏄🏻‍♂️ Arrifana Surfschool & Camp und Mission to Surf Surfcamp (deutschsprachig), weitere Schulen und Camps


Praia do Amado

Beachbreak
Conditions: Kleine NW – SW Swells / O-Wind / Low – Midtide

Surfen an der Algarve: Der Free-Camping Spot Amado
Spotmap für den Praia do Amado. / Grafik: Luca Brück

Wunderschöner Strand mit etwas Schutz vor Nordwind. Die Wellenqualität hängt stark von den Sandbänken ab und variiert entsprechend. Früher ein bekannter Wildcamping-Spot, daher auch die Beliebtheit des Strandes. Es gibt eine Surfschule vor Ort. Oft relativ voll.

🚙 2 Km südlich von Carrapateira, Großer Parkplatz (viele Wildcamper)
🏄🏻‍♂️ Surfschule am Strand, Surfcamps in Carrapateira: Amado Surfcamp & Surf Code Algarve


Praia do Zavial

Rechter Pointbreak
Conditions: SW Swell und große NW Swells / N-Wind / Low – Midtide

Surfen an der Algarve: Spotmap von Zavial
Spotmap für Zavial. / Grafik: Luca Brück

Sehr guter Pointbreak. Die Wellen wedgen an der Felsnase aus dem Nichts heran und laufen dann schnell und hohl in die kleine Bucht. Braucht viel Swell aus NW oder einen SW-Swell, also eher was für den Winter. Dann sind garantiert die Locals am Peak und die Engländer auf der Schulter. Vergleichsweise leicht zu surfen, aber immer voll.

🚙 Eher kleiner Parkplatz, mehr Platz über den Hügel in Ingrina
🏄🏻‍♂️ Pure Surfcamp Ingrina 2 Km entfernt

Surfcamps und Unterkünfte an der Algarve

Unsere Empfehlungen für deinen Surftrip an die Algarve.

Surfen in Portugal: Das Surfcamp Mission to Surf
Mission to Surf Arrifana
Deutschsprachiges Camp am Top-Spot
Ab ca. 345 € / 7 Nächte
Zum Camp
Surfen in Portugal: Ein schönes Surfcamp
Sagres Natura
Surfhostel am Südwestzipfel Portugals
Ab ca. 410 € / 7 Nächte
Zum Camp
Oasis Surfcamp
“Bestes Surfcamp ever” in naturnaher Lage
Ab ca. 646 € / 6 Nächte
Zum Camp

Surfen lernen in Portugal

Portugal ist eine perfekte Destination zum Surfen lernen: Warme Wellen, warmes Wetter, gute englischsprachige Surfcamps und sehr sympathische Locals.

Welche Region am besten ist, kannst Du dabei der Tabelle ganz oben entnehmen (Sprungmarke). Hängt von der Reisezeit ab und auch vom Anspruch ans Wetter. Das als Tipp und Erinnerung für Individualreisende.

Wer in ein Surfcamp will, kann auch nach der Qualität des Surfcamps und der angeschlossenen Schule gehen. Denn grundsätzlich kann man in ganz Portugal gut Surfen lernen.

Die besten Surfcamps in Portugal

Surfen in Portugal: Das Magikvanilla Surfcamp
Magikvanilla Surfcamp
Eines der beliebtesten Surfcamps in Ericeira
Ab ca. 455 € / 7 Nächte
Zum Camp
Oasis Surfcamp
Sehr gutes Camp an der Algarve
Ab ca. 646 € / 6 Nächte
Zum Camp
Surfen in Portugal: Das i Surf Camp bei Porto
I Surf Portugal
Glamping im unterschätzten Norden
Ab ca. 422 € / 7 Nächte
Zum Camp
Surfen in Portugal: Die Beach Lodge
Drop In Surfcamp
Entspannte Vibes in Lourinha bei Peniche
Ab ca. 399 € / 7 Nächte
Zum Camp
Surfen in Portugal: Das Surfcamp Mission to Surf
Mission
to Surf Arifana
Ab ca. 345 € / 7 Nächte
Zum Camp

Reiseinfos für Portugal

Anreise: Wie kommt man am besten nach Portugal?

Die schnellste und bequemste Option ist klarerweise das Flugzeug. In Portugal gibt es 3 Flughäfen, die viel von Deutschland aus angeflogen werden: Porto, Lissabon und Faro. Alle drei liegen günstig für viele Surfregionen.

Auch wenn Fliegen teurer wird, gibt es noch viele Airlines wie Ryanair oder Easyjet, die günstig nach Portugal fliegen.

Mit dem Auto oder Camper ist man beinahe 2 volle Tage unterwegs. Besser ist aber das langsame dahin vagabundieren von Strand zu Strand, am besten mit surfen in Spanien und in Frankreich auf dem Weg.

Mit dem Zug ist die Reise kompliziert, teuer und lang. Aber eine ganz besondere Erfahrung. Und außerdem kann man unterwegs natürlich den wunderbaren “Nachtzug nach Lissabon” wieder einmal wieder lesen.

Roadtrip nach Portugal: Das musst Du wissen

Camper mieten in Portugal

In allen Surfregionen Portugals gibt es sehr gute Camper-Vermieter. Wer nicht in einem Surfcamp unterkommt, sollte sich definitiv um ein Fortbewegungsmittel vor Ort kümmern, um all die Strände zu erreichen.

Surfen in Portugal: Camper mieten für die Algarve
Mit dem Camper an der Algarve: Ein Traum. / Foto: Luca Brück

Ein Camper bietet sich an, weil er Unterkunft und Fortbewegungsmittel ist und man so deutlich flexibler unterwegs ist.

Es gibt günstige Vermieter für Mini-Camper ab 30 Euro am Tag und absolute Luxus-Liner für das Fünffache. Mehr Informationen und Gutscheine findest Du in unseren lokalen Guides:

Autofahren in Portugal

Geschwindigkeitsbeschränkungen: Innerorts 50 km/h, außerhalb 90 oder 100 km/h, Autobahn 120 km/h.
Tanken: Am günstigsten tankt man an Supermarkt-Tankstellen, oft gibt es auch kombinierte Rabattaktionen mit den Läden, also etwa 2 Cent Rabatt/Liter nach einem Einkauf.
Die Maut: Fast alle Autobahnen in Portugal kosten Geld. Dazu kommen noch die beiden Brücken bei Lissabon. An vielen Mautstationen kann man direkt bezahlen, aber nicht an allen. Das heißt, dass man entweder eine Prepaidkarte oder Transponder kaufen oder das System easytoll für Touristen nutzen (30 Tage / an den Grenzübergängen) muss. Außerdem gibt es ein 3-Tage-Abo und einige Streckenflats. Alle Informationen gibt es beim ADAC.

Wildcampen in Portugal

Seit Anfang 2021 gilt eine Gesetzesnovelle in Portugal, die Wildcampen flächendeckend verbietet: Du darfst dein Wohnmobil, Camper oder Wohnwagen jetzt nachts nicht mehr außerhalb der dafür vorgesehenen Plätze abstellen oder parken.

Die Gebühr beträgt zwischen 60 und 300 Euro. Unklar bleibt, wie strikt dieses Verbot kontrolliert wird. In sensiblen Regionen wir der Algarve oder dem Alentejo war allerdings auch vorher schon das Wildcampen weitläfugi verboten und wurde kontrolliert.

Die Strafen können dabei noch deutlcih höher ausfallen. Eine gute Alternative, um Stellplätze zu finden, ist die App Park4Night.

Weitere Stellplatz-Tipps findest Du hier verlinkt.

Die Kosten bei einer Portugal-Reise

Portugal ist ein günstiges Reiseland. Der Mindestlohn liegt bei 740 Euro im Monat und auch wenn sich die Lebenshaltungskosten leider nicht daran orientieren, sind grundsätzlich doch die Kosten für vieles für deutsche Reisende sehr günstig. Gerade Jobs im Tourismus sind oft schlecht bezahlt, also gib ruhig großzügige Trinkgelder!

Die Kosten für den Urlaub unterscheiden sich dann natürlich je nach Anspruch an die Unterkunft und Verpflegung enorm. Diese Tabelle hilft dir hoffentlich trotzdem bei einer Einschätzung.

DEPT
Flug (HS, hin u. zurück)100
Nacht im Hotel p.P.5030
Campingplatz p.P.2015
Mietcamper / Nacht10050
Essen gehen p.P.3015
Preise ab, ungefähr und in Euro

FAQ

Wie sind die Wellen in Portugal?

Portugal hat eine große Variabilität an Wellen: Es gibt Beachbreaks, Reefbreaks, Pointbreaks und Rivermouthwellen, also alles, was das Surferherz begehrt. Besonders viele Spots sind Beachbreaks und meist Anfänger geeignet. Die Wellen sind im Sommer größtenteils kleiner und sanfter und im Winter größer und kraftvoller. Es gibt Wellen ab 0 Meter bis zu den größten der Welt in Nazaré. Es kommt also auf die Jahreszeit und die Region an. Schau dir dazu am besten unsere Übersicht für Portugal an.

Wann ist die beste Reisezeit für Portugal?

Die besten Monate um in Portugal zu surfen sind September und Oktober. Dann ist das Wetter in allen Regionen meist noch gut und warm, das Wasser auch und die Wellen haben langsam den Spice der Herbstswells im Salz. Für einen detaillierten Überblick schaust Du Dir am besten unsere Reisezeit Übersicht an.

Wo ist es am besten zum Surfen in Portugal?

Portugal hat eine lange Küste mit ganz unterschiedlichen Regionen. Alle bieten sich zum Surfen an. Die bekanntesten sind die Algarve im Süden, sowie Ericeira und Peniche nördlich von Lissabon. Alle Regionen mit Details zu den Wellen und der besten Reisezeit findest Du in unserem Text und vor allem in dieser Übersicht.
5/5 - (2 votes)
Luca Brück

Luca ist ein Tee trinkender Surfrabauke aus dem Schwarzwald. Seine Brötchen, den Tee und die Surfboards verdient er als Journalist und Blogger. Aktuell lebt und schreibt Luca in Oldenburg.

View stories

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert