Surfen in Europa

Surfen in Europa: Die besten Länder & Monate

Europa ist erst spät auf den Surfmaps aufgetaucht, schließlich ist es hier vergleichsweise kühl und nass und die Wellen lassen auch oft auf sich warten. Aber Europa ist auch so vielseitig wie wenig andere Regionen und es gibt das ganze Jahr über lohnende Ziele zum Surfen (lernen). Man muss sie nur kennen.

Surfen in Europa: Die beste Reisezeit für alle Länder (Übersicht)

Surfen in Europa: Eine Karte mit den Surfländern in Europa und den besten Reisezeiten für alle Niveaus.

🌍 Du kannst die Grafik als PDF in voller Auflösung (3648×2580) herunterladen, wenn Du Dich für unseren Newsletter anmeldest (Link folgen).

Hier findest Du unsere ausführlichen Guides zu den Surfländern in Europa verlinkt. Diese sind dann nochmal in Regionen aufgeteilt (siehe auch die nachfolgende interaktive Karte).

Von Nord nach Süd:

Die ultimative Karte der Surfregionen in Europa

Natürlich gibt es auch innerhalb der Länder große Unterschiede. Deshalb haben wir Dir eine Karte mit allen milchplus Surf-Guides erstellt. Sie wächst noch 🥳.

Die Flächen sind Regionen, die Markierungen einzelne Spots. Obwohl wir auch hier immer mehrere Spots in den Guides dazu aufführen. Mit einem Klick darauf öffnet sich eine Kurzbeschreibung mit dem Link zum ausführlichen Guide (wenn vorhanden).

Die Marker haben Farben, je nachdem, für welches Niveau die Spots am besten geeignet sind.

Ideale Surfspots und Reiseziele für Anfänger sind grün
Gute Spots für Intermediates sind orange
Spots, die man besser Expertinnen überlässt, sind schwarz
Hat ein Ort Spots für alle Level, dann ist er blau
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die besten Monate zum Surfen in Europa im Detail

Surf-QualitätAnfängerIntermediatesExpertenSurfcamptipp
Januar⭐⭐⭐⭐ Andalusien, Marokko Kanaren, Marokko, Andalusien, Portugal Ganz EuropaLa Luz Surfcamp
Februar⭐⭐⭐ Andalusien, Marokko Kanaren, Marokko, Andalusien, Portugal Ganz EuropaLa Luz Surfcamp
März⭐⭐⭐ Andalusien, Marokko Marokko, Portugal Ganz EuropaSurfstar Tamraght
April⭐⭐ Portugal nicht ideal Galizien, England, PortugalThe Surf Experience
Mai⭐⭐ Portugal nicht ideal Portugal, Frankreich, NordspanienSagres Natura
Juni⭐⭐ Frankreich, Nordspanien Frankreich, Nordspanien Board ‘n Breakfast
Juli⭐⭐ Frankreich, Nordspanien Frankreich, NordspanienStarsurfcamp Moliets
August Frankreich, Nordspanien Frankreich, Nordspanien Starsurfcamp Moliets
September⭐⭐⭐ Frankreich, Spanien, Portugal, Dänemark Frankreich, Spanien, Portugal, Irland, Dänemark, Schottland Frankreich, Spanien, Portugal, Irland, SchottlandRapture Surfcamp Ericeira
Oktober⭐⭐⭐⭐ Portugal Spanien, Portugal Frankreich, Spanien, Portugal, Irland, UKDrop-in Surfcamp Peniche
November⭐⭐⭐⭐⭐ Portugal, Andalusien, Marokko Portugal, Spanien inkl. Kanaren Ganz EuropaThe Surf Experience Algarve
Dezember⭐⭐⭐⭐ Portugal, Andalusien, Marokko Portugal, Spanien inkl. Kanaren, Marokko, Andalusien Ganz EuropaLa Luz Surfcamp Andalusien
Beste Surfregionen nach Monat und Niveau, Qualität der Wellen für Intermediates und Expertinnen.

Surfen in Europa im Januar

Wellen (5)AnfängerIntermed.ExpertenTypWetterWasser (°C)
Portugal⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️10 – 14
Kanaren⭐⭐⭐⭐⭐Riff☀️17 – 19
Andalusien⭐⭐⭐ Beach / Point🌦️☀️14 – 17
Marokko⭐⭐⭐⭐⭐ Point / Beach / Riff☀️16 – 19
Beste Regionen im Januar nach Niveau, Wellenqualität für Intermediates.

Die beliebtesten Winter-Escapes für SurferInnen in Europa sind Marokko, die Kanaren, Andalusien und die Algarve. (Die Links führen zu unseren ausführlichen Guides.)

Aus gutem Grund. Konstante Tiefdruckgebiete jagen einen Swell nach dem anderen an die südlichen Küsten und Wetter und Wellen sind mild (Algarve) bis warm (Kanaren) oder sogar heiß (Marokko).

Surfen in Europa: Die langen rechten Wellen von Imesouane
Die unendlich langen Wellen von Imseouane sind eine Offenbarung für alle SurferInnen, die in ihrer bisherigen Karriere nur mit französischen Beachbreaks gekämpft haben. Und natürlich auch für alle anderen. Imesouane läuft von November bis April und ist sogar anfängertauglich.

Natürlich bleiben die Wellen in den anderen Regionen aber nicht aus.

Auch in Nordspanien und Frankreich ist der Januar ein – wie soll man sagen? – interessanter Monat zum Surfen. Die Wassertemperatur sollte kein Ausschlusskriterium sein, denn mit einem guten Neoprenanzug gehen auch 10 Grad easy.

Allerdings ist es auch ein bisschen Glückssache, denn es kann sein, dass die Tiefdruckgebiete einfach zu nah an der Küste hängen und Du tagelang im Sturm sitzt.

Surfen in Europa im Februar

Wellen (5)AnfängerIntermed.ExpertenTypWetterWasser (°C)
Portugal⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️10 – 14
Kanaren⭐⭐⭐⭐⭐Riff☀️17 – 18
Andalusien⭐⭐⭐ Beach / Point🌦️☀️13 – 17
Marokko⭐⭐⭐⭐⭐ Point / Beach / Riff☀️16 – 19
Beste Regionen im Januar nach Niveau, Wellenqualität für Intermediates.

Der Februar ist eigentlich wie der Januar, was das Surfen angeht.

Nur noch etwas kälter. Daher sind auch die beliebtesten Regionen identisch.

Surfen in Europa im März

Wellen (5)AnfängerIntermed.ExpertenTypWetterWasser (°C)
Portugal⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️10 – 14
Andalusien⭐⭐⭐ Beach / Point🌦️☀️14 – 17
Marokko⭐⭐⭐⭐⭐ Point / Beach / Riff☀️16 – 19
Beste Regionen im Januar nach Niveau, Wellenqualität für Intermediates.

Der März, Frühlingsanfang und Botenmonat der wärmeren Jahreszeiten.

Leider bekommen die Wassertemperaturen das erst etwas verspätet mit und sind oft eine eiskalte Erinnerung an die vergangenen Monate.

Surfen in Europa: Die Bretagne im März
Der Frühling ist die Wundertüte unter den Jahreszeiten, das gilt auch für die Bretagne. / Foto: Luca Brück für milchplus.de

Gleichzeitig werden aber die Winde in Marokko langsam unvorteilhaft und die Swells für Fuerte unzuverlässiger.

Der März ist daher der erste Transitmonat, er schwebt zwischen Winter und Sommer.

Ich persönlich bin dann am liebsten in Nordspanien unterwegs, wo zwar noch Schnee auf den Picos, dafür aber keine Surferseele weit und breit in den Wellen liegt.

Anfänger fahren aber besser an die Algarve oder nach Andalusien.

Für unseren Text über die Surfspots in der Bretagne waren wir übrigens auch im März recherchieren. Das hat ganz gut funktioniert.

Surfen in Europa im April

Wellen (5)AnfängerIntermed.ExpertenTypWetterWasser (°C)
Ericeira⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️11 – 15
Algarve⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️☀️12 – 15
Marokko⭐⭐⭐ Point / Beach / Riff☀️17 – 19
Beste Regionen im Januar nach Niveau, Wellenqualität für Intermediates.

Der April ist einer der schwersten Monate, wenn es darum geht, das ideale Surf-Reiseziel in Europa herauszufinden. In Frankreich, Spanien und Portugal sind vielfach noch Winterpause.

Irgendwann muss repariert werden, was Wind, Salz und Sonne über das vergangene Jahr den Häusern angetan haben.

Surfen in Europa: Eine Welle in der Bretagne
Gleißende Sonne und kalt, das ist ein Aprilgefühl. Genau wie alle anderen Kombinationen. / Foto: Luca Brück

Anderswo ist die Saison dagegen vorbei, Marokko hat zunehmend mit Nordwinden zu kämpfen, die Kanaren bekommen immer seltener Wellen und auch Andalusien ist eine Wette mit schlechten Chancen.

Aber wo Schatten ist, muss auch Licht sein, und das ist in diesem Fall die Tatsache, dass es kaum je günstiger ist, als im April (außerhalb der Osterferien natürlich).

Man braucht nur entweder ein geöffnetes Surfcamp (am ehesten in Marokko, Andalusien und Südportugal) oder organisiert die Reise selbst. Wer kein Problem mit Regen und Wetsuits hat, kann sich dann mit wenigen Ausnahmen in ganz Europa austoben.

Wellenreiten im Mai in Europa

Wellen (5)AnfängerIntermed.ExpertenTypWetterWasser (°C)
Ericeira⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️14 – 17
Algarve⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️☀️16 – 19
Costa da Caparica⭐⭐⭐ Molen🌦️14 – 17
Beste Regionen im Januar nach Niveau, Wellenqualität für Intermediates.

Mit dem Mai geht die Surfsaison in Taghazout und auf den Kanaren endgültig zu Ende, in Nordspanien und Frankreich geht sie für viele erst los.

Die meisten Surfcamps öffnen ihre Tore und auch viele Campingplätze machen jetzt auf. Das Wetter ist an vielen Orten gut, dafür sind die Wellen nicht immer zuverlässig. Und das Wasser ist immer noch ziemlich kalt.

Anfänger haben im Mai die Qual der Wahl, die exponierteren Strände in Nordspanien sind eine Option, auch Portugal und Frankreich.

Surfen in Europa: Zwei Surfer schauen auf die Wellen in Irland.
Abwarten, gucken und warm einpacken sind die Devisen für den Mai in Europa. / Foto: Juli Wey

Fortgeschrittene und Experten sollten in jedem Fall etwas Geduld mitbringen.

Die sicherste Wahl ist Galizien, auch die portugiesische Westküste oder Südwestfrankreich können funktionieren.

Neben ausbleibendem Swell spielt auch der Wind eine entscheidende Rolle: Zwischen Wasser- und Landtemperatur entsteht (vor allem in Südfrankreich) so ein großes Temperaturgefälle, dass Seebrisen für häufigen Onshore sorgen.

Surfen in Europa im Sommer: Der Juni

Wellen (5)AnfängerIntermed.ExpertenTypWetterWasser (°C)
Südwestfrankreich⭐⭐ Beach🌦️☀️16 – 19
Nordspanien⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️17 – 20
Alentejo⭐⭐ Beach☀️16 – 19
Beste Regionen im Januar nach Niveau, Wellenqualität für Intermediates.

Der Sommer ist Hochsaison einerseits.

Andererseits aber bleiben die Wellen oft wochenlang aus. Außerdem ist überall viel Trubel.

Was also tun?

Wer auf Party steht, ist in Moliets richtig, oder in Zarautz.

Ein ruhigeres Camp in Frankreich ist zum Beispiel das Backwash in Cap Ferret.

Wer die Weite sucht, mietet sich lieber einen Camper und erforscht Galizien.

Portugal leidet unter Nordwinden im Sommer.

Für Anfänger ist das allerdings nicht so schlimm, so dass auch Porto und die Region um Nazaré beliebte Ziele sind. 

Surfen in Europa: Der Autor Luca Brück beim Sommer Surf in Frankreich
Klein aber brauchbar: Ein Tag im August 2020 am Riff von la Sauzaie.

Surfen in Europa im Juli

Wellen (5)AnfängerIntermed.ExpertenTypWetterWasser (°C)
Südwestfrankreich⭐⭐ Beach☀️18 – 21
Nordspanien⭐⭐ Beach🌦️19 – 21
Beste Regionen im Januar nach Niveau, Wellenqualität für Intermediates.

Fast deckungsgleich mit dem Juni, nur mehr von allem: Mehr Hitze, mehr Menschen, mehr Kosten. Nur die Wellen sind spärlich.

Für Anfänger findet sich aber fast immer eine Weißwasserwalze, am besten in Südwestfrankreich oder in Nordspanien. Die Westalgarve ist dann schon sehr heiß.

Surfen in Europa im August

Wellen (5)AnfängerIntermed.ExpertenTypWetterWasser (°C)
Südwestfrankreich⭐⭐ Beach☀️18 – 21
Nordspanien⭐⭐ Beach🌦️19 – 21
Beste Regionen im Januar nach Niveau, Wellenqualität für Intermediates.

Ganz ehrlich? Der August ist ein mieser Monat zum Surfen. Der Planet drückt, wie der Berliner sagt, und die Menschen liegen am Strand wie die Sardinen in der Dose.

Einzige Aufmunterung: Die lauen Nächte am Strand und die Parties im Surfcamp können unvergesslich sein. Dann am besten in die Vollen und auf nach Moliets in Südwestfrankreich!

Surfen in Europa im September

Wellen (5)AnfängerIntermed.ExpertenTypWetterWasser (°C)
Portugal⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️☀️18 – 21
Frankreich⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️19 – 21
Nordspanien⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️19 – 20
Beste Regionen im Januar nach Niveau, Wellenqualität für Intermediates.

Primetime, jetzt gilt es. Das Wasser ist noch warm, die Tage lang, die Swells kicken langsam.

Der Herbst ist die magische Zeit für Wellensammler in Europa. Dabei hat man natürlich die Qual der Wahl, von England über Irland bis ganz runter an die Algarve fangen die Point- und Reefbreaks an zu feuern.

Surfen in Europa: Zwei Surfer auf einer Welle in Irland
Der September lässt in ganz Europa Reefbreaks erwachen, die sich aber oft noch von ihrer sanften Seite zeigen. / Foto: Luca Brück

Da ist es sinnvoll, sich etwas antizyklisch zu bewegen.

Für Intermediates heißt das, vielleicht im September Westgalizien und Nordportugal zu durchkämmen um dann, wenn der Strom der Südwestwärts-Bullis gar nicht mehr abreißt, langsam wieder zurück nach Kantabrien und Asturien zu fahren.

Surfen in Europa: Eine Gruppe Surfer im Wasser am Strand von Norre Vorrupoer
In Dänemark kann es im September gute Bedingungen für Anfänger und Intermediates geben. / Foto: Luca Brück

Auch Städtetrips sind im Herbst lohnend, sind doch Unterkünfte und Flüge oft reduziert. Speziell Gijon, San Sebastián, Porto und Lissabon sind dann lohnende Ziele.

Surfen in Europa im Oktober

Wellen (5)AnfängerIntermed.ExpertenTypWetterWasser (°C)
Portugal⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️☀️16 – 19
Frankreich⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️15 – 18
Nordspanien⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️15 – 19
Beste Regionen im Januar nach Niveau, Wellenqualität für Intermediates.

Und weil der Oktober der bessere September ist, gilt hier das gleiche wie eben: Überall gut, überall voll, nur die Surfcamps in Frankreich haben die Tore geschlossen, weil auch die Campingplätze Mitte September schließen.

Surfen in Europa: Der Herbst in Galizien
Herbst in Galizien: Wild und schön. / Foto: Luca Brück

Nicht unterschätzen sollte man die Gewalt der Wellen, die im Oktober auf Europa treffen. Anfänger können daher schon nach Andalusien ausweichen oder sogar ins Mittelmeer, nach Sardinien etwa.

Fortgeschrittene Surfer sollten die Zeit der Wellen nutzen und sich irgendwo zwischen Wales und Portugal herumtreiben. Es gibt genug für alle!

Surfen in Europa im November

Wellen (5)AnfängerIntermed.ExpertenTypWetterWasser (°C)
Algarve⭐⭐⭐⭐⭐Beach / Riff / Point🌦️☀️15 – 18
Ericeira⭐⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️14 – 17
Galizien⭐⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️13 – 17
Beste Regionen im Januar nach Niveau, Wellenqualität für Intermediates.

Der November ist ein top Surfmonat, der lange ziemlich unter dem Radar flog, sieht man von den Kanaren ab.

November und Dezember sind die beiden Monate, in denen du in allen Surfdestinationen Europas Wellen findest: In Andalusien, auf den Kanaren und in Taghazout geht die Saison los, die baskischen Big-Wave Spots erwachen genauso zum Leben wie die Pointbreaks der Südküste an der Algarve.

Aufpassen sollte man nur, dass man in einer flexiblen Region landet, denn in Frankreich ist der Atlantik im Spätherbst oft wochenlang außer Kontrolle und die Sandbänke liegen brach und zerwühlt wie die See.

Surfen in Europa: Die Algarve im Winter
Die versteckten Sagres Spots drehen im Winter erst richtig auf. Hier gibt es auch immer einen Spot, an dem die Wellen nicht zu groß sind.

Surfen in Europa im Dezember

Wellen (5)AnfängerIntermed.ExpertenTypWetterWasser (°C)
Ericeira⭐⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️13 – 15
Algarve⭐⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point🌦️14 – 16
Marokko⭐⭐⭐⭐⭐ Beach / Riff / Point☀️17 – 19
Kanaren⭐⭐⭐⭐⭐ Riff☀️18 – 20
Beste Regionen im Januar nach Niveau, Wellenqualität für Intermediates.

Zum Jahresabschluss kehren viele Bullis wieder heim: Genug gesurft, jetzt soll Powder her. Aber woher nehmen und nicht stehlen?

Tatsächlich ist auch der Dezember nochmal ein sehr guter Monat zum Surfen: Warm und trocken in Andalusien, Marokko und auf den Kanaren, kalt, fies und herrlich in Nordspanien und Nordportugal und irgendwas dazwischen an der Algarve.

Wie finde ich das richtige Ziel für meinen Surfurlaub?

Benötigte Zeit: 30 Minuten

Es kann verwirrend sein, einen Surftrip zu planen. Die eine Quelle empfiehlt Nordspanien für den Sommer, die andere für den Winter. Wir erklären in wenigen einfachen Schritten, wie du ins Wasser kommst.

  1. Nutze unsere Beratung

    Wir haben einen kurzen Fragebogen zusammengestellt. Die Beantwortung dauert kaum 3 Minuten und wenn du uns deine E-Mail Adresse dalässt, schreiben wir dir eine individuelle Empfehlung. Aber auch, wenn du darauf keine Lust hast, sind die Fragen sinnvolle Begleiter auf der Suche nach dem richtigen Reiseziel.

  2. Lies dich ein

    Es gibt einen haufen gute Surf-Guides umsonst im Netz. Behalte aber im Kopf, dass viele die Regionen besser darstellen, als sie sind. Denn das ist in vielen Fällen, was die NutzerInnen lesen wollen. Deshalb ist es sinnvoll sich einen altmodischen Surfguide anzuschaffen, etwa die “Bibel”, den Stormrider Surfguide Europe. Es ist auch sinnvoll, sich damit zu beschäftigen, wie Wellen entstehen. Natürlich kannst du dich auch blind auf unsere Empfehlung oder die anderer Quellen verlassen. Sinnvoller ist aber, wenn du weißt warum eine Region im September gut ist oder nicht.

  3. Check das Angebot

    Viel ist auch von der Infrastruktur abhängig. Wo sind die Flughäfen? Wann haben die Surfcamps Saison? Wie entwickeln sich die Preise? Lass dich aber nicht dazu verleiten, ein Surfcamp gänzlich außerhalb der Wellensaison zu buchen. Damit das nicht passiert, ist es auch sehr sinnvoll, sich vorher eingelesen zu haben. Entweder gehst du über die Empfehlungen in unseren Artikeln, oder du suchst einfach bei Google nach “Surfcamp in XY”. Dabei sind nicht automatisch die ersten Vorschläge die besten: Du weißt schließlich schon, wann es wo gut ist. Surfcampbetreiber stellen dagegen natürlich ihren Strand immer im besten Swell dar.

  4. Notiere dir deine Ergebnisse

    Durcheinander von den vielen Variablen? Trag nochmal stichpunktartig zusammen, was du rausgefunden hast. Dann sollte die Auswahl (wenigstens für Europa) auf einige wenige Ziele zusammengeschrumpft sein.

Surfen in Europa für Anfänger: Die besten Surfspots

Dieser Guide hat dir hoffentlich schon einmal diverse Augen geöffnet. So zwei circa.

Oft ist es schwierig, einen guten Tipp zu geben, weil viele Anfänger viele Vorstellungen mitbringen: Sonne, warmes Wasser, ein möglichst günstiges Surfcamp und angenehm sanfte Wellen. Wer dann noch auf das Flugzeug verzichten will, hat plötzlich nicht mehr viel Auswahl.

Entweder räumst Du Dir von vorneherein den Sommer frei, dann sind Frankreich und Nordspanien im buchstäblichen Sinn naheliegende Ziele für Deinen Surftrip.

Surfen in Europa: Ein Surfkurs in Dänemark.
Ein Surfkurs im windgepeitschten Nordatlantik in Dänemark im September. / Foto: Luca Brück

Diese Länder (vor allem Frankreich) haben schon lange die Infrastruktur, also Surfschulen und Unterkünfte. Mittlerweile kann man aber in allen Ländern mit Küste surfen lernen, auch in Norwegen (im Südwesten, zwischen Juni und September).

Allerdings haben die Surfschulen in kalten Regionen wie Dänemark, Norwegen oder Schottland, aber auch in Frankreich nur im Sommer auf, bis etwa Mitte September. Regionen für die Wintermonate zum Surfen lernen findest Du hier nochmal aufgeführt.

Bewertung Gesamt👛 PreistippSurfcamptipp
Januar⭐⭐⭐⭐AndalusienMarokkoLa Luz Surfcamp
Februar⭐⭐⭐AndalusienMarokkoLa Luz Surfcamp
März⭐⭐⭐AndalusienMarokko, PortugalLa Luz Surfcamp
April⭐⭐AlgarveEriceiraThe Surf Experience
Mai⭐⭐AlgarveEriceiraThe Surf Experience
Juni⭐⭐⭐Frankreich, Nordspanien Board ‘n Breakfast
Juli⭐⭐⭐Frankreich, Nordspanien Board ‘n Breakfast
August⭐⭐⭐Frankreich, NordspanienFrankreich, NordspanienStarsurfcamp Moliets
September⭐⭐⭐⭐Frankreich, Spanien, Portugal, DänemarkNordspanienRapture Surfcamp Ericeira
Oktober⭐⭐⭐AlgarveNordspanienSagres Natura
November⭐⭐⭐AndalusienNordspanienLa Luz Surfcamp
Dezember⭐⭐⭐AndalusienAlgarveLa Luz Surfcamp
Beste Surfregionen nach Monat, Qualität von Wellen und Wetter nach Monat in Sternen (maximal 5).

Surfen in Europa: Reiseressourcen

Wenn Dir die Informationen hier nicht reichen, oder Du einfach noch ein bisschen in Urlaubsforfreude schwelgen willst haben wir noch drei Empfehlungen für Dich!

Surf-Film “Surf On, Europe”

Endlich ein Surf-Film, der nicht in das doch etwas beliebige Geplapper der Vanlife Gespräche mit einfällt, sondern etwas tiefer blickt. “Surf On, Europe” ist ein Film von den Rändern des Kontinents und erzählt eindringlich davon, was das Surfen seinen Protagonist*innen bedeutet. Und wie zufällig die Privilegien unseres Reisepass uns hier geborenen zugefallen sind.

Der sehenswerte Film, der zum Surfen wie zum Nachdenken einlädt, tourt aktuell durch die Kinos des DACH Raums.

Surfing Europe Surfguide

Der Surfguide Surfing Europe von Footprint hat ein gutes Vormat und ist vor allem gesteckt voll mit detaillierten Informationen zu den meisten der bekannten Spots in Europa. Unser Lieblingsguide, auch wenn er schon etwas älter und nur noch gebraucht erhältlich ist – dafür ist er meist günstig.


Surfen in Europa: Wie man die besten Bedingungen findet.
Juli Wey scored leere Wellen dank des Footprint Surfguides. / Luca Brück für milchplus.de

Die besten Surfcamps in Europa

Schau Dir die Angebote unseres Partners moverii an: Wenn Du ein Surfcamp über einen der Links buchst, freuen wir uns und bekommen eine kleine Provision.

FAQ zum Surfen in Europa

Wo kann man in Europa am besten Surfen?

An allen Küsten mit Atlantikzugang kann man sehr gut surfen: In Irland, UK, Frankreich, Spanien, Portugal und Norwegen. Auch in Ländern an der Nordsee kann man surfen, allerdings eher im Winterhalbjahr: Dänemark und Holland haben hier die besten Wellen. Die besten Surfländer in Europa sind aber sicherlich Frankreich, Spanien und Portugal.

Wo gibt es die höchsten Wellen in Europa?

Die größten Wellen nicht nur Europas, sondern der ganzen Welt brechen in Nazaré in Portugal. Knapp 30 Meter werden die Monsterwellen dank eines Tiefseegrabens, der die Energie kanalisiert. Andere Big-Wave-Spots in Europa sind vor allem im Baskenland zu finden, die Wellen werden hier aber nur etwa 10 Meter groß.

In welchen Ländern kann man Surfen lernen?

Im Sommer kann man in den meisten Ländern mit Küste surfen lernen, in Frankreich, Spanien, Portugal, Dänemark, Irland, UK und auch Norwegen. Ganzjährig haben einige Surfcamps in Portugal und Marokko geöffnet. Die besten Bedingungen zum Surfen lernen im Winter findet man in Andalusien,

Wann ist die beste Reisezeit zum Surfen in Europa?

Die beste Reisezeit zum Surfen in Europa sind die Monate September und Oktober. Die Stürme über dem Atlantik bringen dann regelmäßiger Wellen an die Küsten, gleichzeitig sind Wasser und Luft noch relativ warm. In einigen Regionen machen Campingplätze und Surfschulen Ende September zu, der September ist daher der beste Monat, obschon der Oktober meist noch bessere Surfbedingungen hat.

Wo kann man im Winter in Europa surfen?

Die besten Surfziele im Winter in Europa sind die Kanarischen Inseln, Andalusien und die Algarve in Portugal. Man kann auch in Nordspanien und der Bretagne im Winter gut surfen, aber es ist deutlich ungemütlicher dort.

Wohin im Sommer zum Surfen in Europa?

Im Sommer ist der Südwesten Frankreichs das typischste Surfreiseziel. Man muss nicht fliegen, es ist sonnig und hat gute Wellen für Anfänger. Alternativen sind Nordspanien und Portugal.
Avatar-Foto
Luca Brück

Luca ist ein Tee trinkender Surfrabauke aus dem Schwarzwald. Seine Brötchen, den Tee und die Surfboards verdient er als Journalist und Blogger. Aktuell lebt und schreibt Luca in Essen im Ruhrgebiet.

View stories

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

milchplus.de hat 4,90 von 5 Sternen 6 Bewertungen auf ProvenExpert.com