Camper mieten (Hannover): Anbieter-Test 2020

Camper mieten (Hannover): Top 8 Anbieter im Vergleich (2022)

Home » Camper mieten (Hannover): Top 8 Anbieter im Vergleich (2022)

Die niedersächsische Landeshauptstadt kennen viele nur als Drehkreuz mit Läden im Untergeschoss, als Zwischenstation auf dem Weg nach Berlin, Hamburg, Frankfurt oder München. Dabei ist Hannover richtig lebenswert und überraschend alternativ für eine westdeutsche Großstadt. Dem Trend mit den Campervans ist die Fahrradstadt allerdings ohne zu murren aufgesessen.

Macht aber ja auch Sinn, den Geldbeutel und das Klima nicht mit einem eigenen Bulli zu belasten, sondern sich für den Urlaub einen Camper zu leihen. Mittlerweile gibt es mehrere sehr gute Anbieter für VW T6 California, einen der günstigsten Camper-Vermieter europaweit und die Möglichkeit originale T1 und T2 direkt von VW zu mieten.

Camper-Vermieter für Hannover im Vergleich

Die beste Vermietung für Camper im Raum Hannover ist unserer Recherche zufolge FreewayCamper. Sehr gute Mietbedingungen, ein Top-Service und eine hohe Kundenzufriedenheit zeichnen den Anbieter aus. Diese Punkte finden sich auch bei Roadsurfer und bei HannesCamper. Bei ersterem sind allerdings die Preise etwas höher, bei letztgenanntem die Kilometer begrenzt. Auf Platz vier schafft es die Vermiet-Plattform PaulCamper.

Testsieger Hannover
1

FreewayCamper

9,5 Kundenzufriedenheit
8,5
 Inkl.-Leistungen
7,5 Versicherung
9,5 Fahrzeuge
8,5 
Stornierung
8,5
 Preise
Online-Buchung
8,7
Gutscheincode gültig für Reisen mit Start in Deutschland bis zum 31.12.2022. Einlösbar bis zum 31.08.2022 über freeway-camper.com. Nur ein Code pro Buchung. Gilt nicht für Campingplätze und Partnerfahrzeuge. Es gelten die AGB der FWC – FreewayCamper GmbH. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
2

Roadsurfer

9,0 Kundenzufriedenheit
8,0 Inkl.-Leistungen
8,0 Versicherung
9,5
 Fahrzeuge
8,5
 Stornierung
7,0 Preise
Online-Buchung
8,3
3
Camper mieten Hannover: Der Anbieter Hannes Camper

Hannes Camper

9,5 Kundenzufriedenheit
7,0 Inkl.-Leistungen
8,5 Versicherung
7,5 Fahrzeuge
8,5 Stornierung
7,5 Preise
Online-Buchung
8,1
Beste Plattform
4

PaulCamper

7,5 Kundenzufriedenheit
8,0 Inkl.-Leistungen
8,0 
Versicherung
8,5 
Fahrzeuge
8,0
 Stornierung
7,0 Preise
Online-Buchung
⚠️Plattform
7,8
5
Camper mieten Hannover: Der Anbieter Indie Campers

Indie Campers

7,5 Kundenzufriedenheit
6,0 
Inkl.-Leistungen
7,0 
Versicherung
7,5
 Fahrzeuge
8,5 Stornierung
7,5 Preise
Online-Buchung
⚠️ Plattform & Direktvermieter
7,3
6

McRent

6,0 Kundenzufriedenheit
8,0 Inkl.-Leistungen
7,0 Versicherung
8,5 Fahrzeuge
6,5 Stornierung
8,0 Preise
Online-Buchung
7,3
Mit dem Gutscheincode 20MCRmp22 bekommst Du 3% Rabatt auf die Camper-Miete bei McRent. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
7
Camper mieten Hannover: Der Anbieter Yescapa

Yescapa

7,5 Kundenzufriedenheit
7,5
 Inkl.-Leistungen
7,5 
Versicherung
6,5 
Fahrzeuge
6,5
 Stornierung
8,0 Preise
Online-Buchung
⚠️ Plattform
7,3
8
Camper mieten Hannover: Der Anbieter Wobi

Faircamper / Wobi

6,5 Kundenzufriedenheit
6,0 Inkl.-Leistungen
7,0 Versicherung
7,5 Fahrzeuge
6,5 Stornierung
6,5 Preise
Online-Buchung
⚠️ Plattform
6,7

Wie funktioniert der Vergleich?

Hinter der Bewertung steht kein komplizierter Algorhythmus. Sondern ein einfaches arithmetisches Mittel, der Durchschnitt eben aus:

Kundenzufriedenheit: Zum einen am Standort, aber auch mit dem Anbieter an sich, falls der Vermieter mehrere Standorte betreibt. Beispielsweise ist die Station von Indie Campers in Hannover besser als viele andere des Anbieters. Trotzdem kann es natürlich zu Problemen mit dem Vermieter kommen, auf die die Station keinen Einfluss hat.

Fahrzeugauswahl: Welche Qualität haben die Camper? Wie viele gibt es? Wie breit ist die Auswahl? Wie ist die Sauberkeit?

Inklusivleistungen: Was bekommt man für die Mietgebühr? Dieser Punkt wird für die Bewertung ins Verhältnis zur Servicegebühr gesetzt.

Versicherung: Der Umfang der Leistungen und die buchbaren Pakete werden bewertet.

Stornogebühren: Wie hoch sind die anfallenden Gebühren, bis zu welchen Terminen kann man stornieren und gibt es eine Corona-Policy?

Preise: Wiederum im Verhältnis zur Leistung.

Wissenswertes zum Camper mieten

Camper mieten in Hannover: Das sind die Vorteile

Mit dem Camper kann man sehr flexibel Urlaub machen, was gerade während der außergewöhnlichen Corona-Situation sinnvoll ist
Deutlich günstiger als Anschaffung und Unterhalt eines eigenen Campers
Ein Bulli ist gleichzeitig Unterkunft und Mietwagen
Bei vielen Anbietern kann man die Camper bequem online buchen
Die Bullis sind in der Regel fertig ausgestattet für den Urlaub, nur Bettwäsche und persönliche Gegenstände müssen noch eingepackt werden
Wer sich den Camper mit Freunden teilt und/oder vergleicht und in der Nebensaison fährt kann durchaus einen echten Budget-Trip machen
Wer nicht schon in Hannover wohnt kann schnell und bequem mit der Bahn oder dem Flugzeug anreisen
Die Camper sind meist aktuell und gut gewartet
Camper mieten (Hannover): Ein Camper ist flexibel und gleichzeitig Unterkunft und Mietwagen
On the road mit einem Camper von Roadsurfer / (c) Roadsurfer

Direkt Vermieter vs. Vermietungsplattformen

Neben den Camper Vermietern gibt es auch eine wachsende Anzahl an Plattformen auf denen Camper von Privatleuten und professionellen Vermietungen vermittelt werden.

Man kennt das Prinzip von Airbnb für Wohnungen. Und vielleicht lässt sich auch eine Parallele bei der Entwicklung der Plattformen entdecken. Im Moment etwa sind auf PaulCamper fast ausschließlich Privatcamper inseriert. Das macht die Plattform auch zur besten in Deutschland.

Andere Plattformen, die auf den Markt drängen, nehmen auch professionelle Anbieter in ihr Portfolio auf. So stellt sich das Angebot an Campern wesentlich größer dar, als es tatsächlich ist. Denn diese Anzahl an Fahrzeugen ist der Hauptanreiz für weiter Mieter und vor allem Vermieter auf diese Plattform zu setzen.

Besonders augenscheinlich ist das bei Campanda, Share-a-Camper und Wobi (Faircamper). Yescapa setzt wie PaulCamper auf eine “organische Entwicklung”, hat allerdings mehr Camper in Frankreich und Spanien.

Pro Direkt-Vermieter

Schnelle und bequeme Buchung
Klar geregelte Vermietbedingungen
Meist hochwertige und neue Camper
Professionelle Schadensabwicklung

Pro Vermietungsplattformen

Individuelle Camper
Oft viel Ausstattung an Bord
Schnäppchen sind möglich
Viele sympathische Vermieter

Weitere Anbieter im Überblick

Welche Anbieter für Campervans gibt es im Raum Hannover? Weil wir uns im Vergleich auf die besten 8 Anbieter und in der detaillierten Beschreibung auf die besten 3 Anbieter konzentrieren, gibt es hier noch ein paar weitere Tipps und ausführlichere Infos zu den weiteren Anbietern.

Dabei zeigt sich auch, dass die einzelnen Anbieter teilweise ganz unterschiedliche Bullis und damit auch Zielgruppen haben. Im Vergleich hat etwa VW Nutzfahrzeuge keine Chance, weil die Preise für den typischen Urlaub einfach zu hoch sind. Großes Aber: Alle Fahrzeuge hier sind Oldtimer, der älteste Bulli ist ein T1 Westfalia von 1962. Wer also nach einem besonderen Bulli sucht, innerlich voller Landstraße und äußerlich geleckt, der sollte sich definitiv an den Hersteller wenden. Außerdem gibt es die semi-privaten Vermieter Cali-Camper und Europe-by-van auch in Hannover. Hier sind aber die Vermieter und Bullis so uneinheitlich, dass wir kein pauschales Urteil abgeben möchten.

Hannes Camper
Hannes Camper ist ein richtig guter Anbieter für puristische Bullis und ausgebaute Fiat Ducato Kastenwagen (Roadcar R600). Die hohe Zufriedenheit der Kunden liegt wahrscheinlich auch an den Preisen, und zu recht: Wo sonst gibt es T5 Camper ab 59 Euro? So günstig können die Camper nur sein, weil nur 200 KM am Tag inklusive sind. Wer viel fahren will, kann aber eine pauschale Lösung absprechen oder alternativ bei FreewayCamper buchen, die auch sehr gut sind und unbegrenzte Freikilometer haben. Ach ja: Die inkl. Vollkasko-Versicherung ist mit 500 Euro SB ziemlich ungeschlagen.

VW TradePort Hannover
Der Marktplatz für Gebrauchte vom Hersteller bietet auch saisonal eine Vermietung von VW T6 Californias an. Die Fahrzeuge sind natürlich spitze, gerade erst vom Band gelaufen. Und auch die Preise sind OK. Allerdings ist die Buchung über ein ausgelagertes Formular etwas mühsam, die Bullis werden eben nur saisonal vermietet und es sind nur 300 Km pro Tag frei.

Cali-Camper
Cali Camper ist keine Vermiet-Plattform, funktioniert aber so ähnlich. Der Anbieter sorgt für einheitliche Camper und Vermiet-Bedingungen. Die VW Californias und andere Camper gehören aber oft professionellen Partnern oder Privatpersonen. Oder umgekehrt, die Camper gehören Cali-Camper, stehen aber bei einem Privatpartner in Hannover, der dafür sehr günstige Mietkonditionen bekommt. Diese Undurchsichtigkeit finden wir etwas doof, dafür kann man bei Cali-Camper aber auch kurzfristig oft noch einen Bulli bekommen.

VW Nutzfahrzeuge Oldtimer
Eine einzigartige Chance auf einen Klassiker gibt es in Hannover auch: VW Nutzfahrzeuge restauriert originale T1 bis T4 (alles Oldtimer) in den Neuzustand zurück und vermietet die Bullis dann. Neben alten Campern und Fensterbussen gibt es auch Pritschenwagen und einen Bulli mit Zapfanlage. Für einen Urlaub etwas teuer, für eine Feier das Passende!

Hanggtime & Europe-by-Van
Viele Standortpartner, günstige Ausgangspreise, mitunter eine verwirrende Kommunikation und auch nicht die allerneuesten Busse – das Konzept der beiden Schwestervermietungen für T3 und T6 Bullis scheint die hohe Nachfrage und vor allem die Corona Situation gerade nicht so gut zu verkraften.

Die Standorte der Camper-Vermieter in und um Hannover

Je nachdem, wie du anreist kann der Standort der Camper ein Entscheidungskriterium sein. In der Karte sind alle Anbieter mit distinktem Depot für Hannover zu finden. PaulCamper hat zum Beispiel keinen festen Standort und lässt sich schwer abbilden.

#grün: Tipps und Testsieger
#blau: Alle weiteren

Worauf muss ich beim Camper Mieten achten?

Es ist dank des Internets wesentlich leichter geworden, einen Camper zu mieten. Zum einen wegen der Vergleichbarkeit, die es online zwangsläufig gibt, zum anderen auch, weil viele junge Anbieter frischen Wind in die Branche bringen. Und das nur konnten, weil sie online günstig Werbung für sich machen und Aufmerksamkeit generieren können.

Trotzdem sind einige Punkte nicht aus dem Alltag des Camper Vermietens verschwunden. Diese Liste ist auf keinen Fall vollständig, schärft aber hoffentlich den Blick für einige kleine und große Tücken, die es nach wie vor gibt.

Mindestalter: In Hannover haben viele Vermieter ein Mindestalter (in der Regel 21 Jahre). Oft muss man auch den Führerschein schon 1 bis 3 Jahre haben. Aufgemerkt: Wenn die Camper ab 18 vermietet werden, ändern sich trotzdem häufig die Versicherungsbedingungen für JungfahrerInnen.
Kreditkarte: Bei einigen Anbietern braucht man eine Kreditkarte, um die Kaution zu hinterlegen. Informationen dazu finden sich meist bei den FAQ. Oder man ruft kurz an, dann hat man auch gleich einen Eindruck vom Service.
Ausstattung: Ist der Camper reisefertig, das heißt inkl. Küchenausrüstung? Bettwäsche muss man eigentlich immer mitbringen, manchmal kann man sie dazu buchen. Welche Kosten entstehen dann?
Versicherung: Wie hoch ist der Selbstbehalt? Sind Reifenschäden abgedeckt? Was kostet das Versicherungs-Upgrade?
Service: Wie gut ist der Vermieter zu erreichen? Wie schnell erhält man Antworten auf E-mails? Welche Erfahrungen haben Vormieter gemacht?
Übergabe: Wo ist die Station genau und wie kommt man dahin? Wie sind die Übergabezeiten, wann wird ein neuer Tag verrechnet und was kostet eine frühe oder späte Rückgabe oder Abholung?
Zusatzmaterial: Was kann man über den Vermieter dazu buchen? Und was kostet das? Tages- oder Einmalpreise?
Wo darf man überall hinfahren? 
Wie viele Kilometer sind im Mietpreis inkludiert? Was kosten Mehrkilometer? Wer weiß, dass er Strecke macht, nimmt lieber gleich einen Anbieter mit unbeschränkten Freikilometern.
Wie muss der Camper übergeben werden? Was kostet es, wenn etwas fehlt oder der Bulli dreckig ist?
Wie ist die Tankregelung?
Gibt es eine Servicepauschale (wahrscheinlich ja) und wie hoch ist sie?

Die besten Anbieter im Detail

#1. Platz: FreewayCamper

8.7milchplus.de
Testsieger Hannover
FreewayCamper überzeugt mit einem Top-Service und der höchsten Kundenzufriedenheit. Gut sind auch die günstigen Preise, die man mit etwas Früh- und Lückenbuch-Talent abstauben kann. Und auch die Umbuchungsoptionen sind der Situation angepasst und fair. Alles in allem ein verdienter Testsieger für Hannover.
Kundenzufriedenheit
9.5
Inklusivleistungen
8.5
Versicherung
7.5
Fahrzeuge
9.5
Stornierung
8.5
Preise
8.5
Pros
  • Sehr gute Camper
  • Preistransparenz
  • Bequeme & sichere Buchung
  • Keine Servicegebühr
  • Flexible Corona-Umbuchungen
  • Alle Km. frei
  • Frühe Rückgabe

→ Mehr Infos zu FreewayCamper

#2. Platz: Roadsurfer

Camper mieten (Hannover): Der punktgleiche zweite im Camper Test für Hannover ist Roadsurfer
8.3milchplus.de
Sehr guter Bulli-Spezialist
High-End Bullis, ein top Service und CO2 Kompensation ohne große Sprüche – trotz vieler Fahrzeuge hält Roadsurfer die Qualität sehr hoch und ist damit einer der besten Anbieter für Hannover. Nur FreewayCamper und Roadsurfer bieten unbeschränkte Freikilometer.
Kundenzufriedenheit
9
Inklusivleistungen
8
Versicherung
8
Fahrzeuge
9.5
Stornierung
8.5
Preise
7
Pro
  • Kundenzufriedenheit
  • Hochwertige Camper
  • Große Flotte
  • Alle Km frei
  • CO2-Kompensation
Contra
  • Eingeschränkte Übergabezeiten
  • Eher keine Schnäppchen

→ Mehr Infos zu Roadsurfer

#3. Platz: Hannes Camper

Camper mieten (Hannover): Der Testsieger Hannes Camper
8.1milchplus.de
Sehr guter KaWa-Vermieter
Hannes Camper ist ein sehr guter Camper-Vermieter. Bemerkenswert ist der tolle Service. Der Wermutstropfen ist, dass am Tag nur 200 Km inklusive sind – das ist allerdings auch ein Grund, warum die Grundpreise relativ niedrig gehalten werden können. Nicht unbedingt Langstrecke also, aber alles andere.
Kundenzufriedenheit
9.5
Inklusivleistungen
7
Versicherung
8.5
Fahrzeuge
7.5
Stornierung
8.5
Preise
7.5
Pro
  • Kundenzufriedenheit
  • Geringer SB
  • Endreinigung inkl.
  • Bequem & sicher buchen
  • Lange Servicezeiten
  • Oft ausgebucht
  • Nur 200 Freikilometer / Tag

Tipps zum Fahrzeug

Welcher Camper ist der richtige, wenn man mit Kindern unterwegs ist?

Was für ein Typ Camper kommt für den Urlaub mit den Kindern in Frage? Und welche Vermieter haben hier die besten Angebote? Richtig gut kommen bei vielen Kindern die Aufstelldächer der Campervans an. Da oben hat man eine kleine Höhle ganz für sich und kann sich trotzdem sicher und geborgen fühlen. Camper kommen so oft besser an, als größere Wohnmobile, die vor allem mit älteren Kindern die bessere Wahl sein können.

Welcher Camper ist der richtige? Während viele Camper Sitz- und Schlafgelegenheiten für 4 oder sogar 5 Personen haben, ist vor allem der Platz für Gepäck endlich. Das heißt, wer ein Ziel anpeilt, dass kalt und oder nass ist, sollte sich einen geräumigeren Camper wie das Roadhouse von Roadsurfer oder den Ducato von Hannes Camper anschauen.
Hier spielt natürlich auch der Reisezeitraum mit rein. Gerade im Sommer ist die genaue Camper Größe oft gar nicht so entscheidend, weil direkt vor der Schiebetür ohnehin noch millionen Quadratmeter Wohnfläche warten. Dann kann es sinnvoller sein, den Camper nach dem Fahrkomfort auszuwählen. Hier sind natürlich die VW T6 das Nonplusultra.
Kindgerechtes Zubehör: Der Camper muss natürlich über einen Kindersitz und die Möglichkeit verfügen, diesen korrekt zu befestigen (Stichwort Isofix). Bei den meisten Camper-Vermietungen ist beides kein Problem, bei der privaten Anmietung über eine Plattform sollte man allerdings unbedingt klären, ob ein Kindersitz vorhanden ist.

→ Ein Campervan ist eine tolle Urlaubsgrundlage mit Kindern. Aber natürlich ist man auch nah beieinander und hat wenig Freiräume. Daher ist die richtige Reisezeit und ein gutes Ziel fast wichtiger als der Camper. Nach dem Urlaub werden die Kleinen die Blechschachtel jedenfalls nur ungern wieder gegen das Kinderzimmer eintauschen.

Was für Camper kann man in Hannover mieten?

In Hannover gibt es neben den VW T6 Campern die Modelle Marco Polo von Mercedes und Nugget von Ford, außerdem größere Kastenwagen Camper mit und ohne Aufstelldach und – ein Alleinstellungsmerkmal – die Oldtimer Camper von VW.

VW T6 California Beach
Der vollendete Kompromiss zwischen Alltags Kutsche für die ganze Familie, Fahrkomfort und Camper. Mit 5 Sitzplätzen und 4,5 Schlafplätzen. Ohne Möbelzeile, dafür meist mit Campingkiste im Kofferaum.

Camper mieten (Hannover): Das Beach Hostel von Roadsurfer
Das Beach Hostel von Roadsurfer. / (c) Roadsurfer

das Richtige für alle, die viel Zeit draußen verbringen wollen und können, 4-5 Schlafplätze und den schnellen fahrbaren Untersatz brauchen.
→ gibt es bei: Roadsurfer

VW T6 California Ocean
Die aktuelle Version des Klassikers. Unglaublich vielseitig und flexibel. Durchdachte Schränke, eine vollwertige Küche, drehbare Vordersitze, Standheizung und Beleuchtung werden über den sehr intuitiven Bordcomputer gesteuert …

Camper mieten (Hannover): Der VW T6 California Ocean
Da passt viel rein und drauf: Der California Ocean. / (c) Roadsurfer

das Richtige für alle, die sich schnell und flexibel fortbewegen, öfter im Bus kochen und essen und dem fast echten Bulli Gefühl nachfühlen wollen.
→ gibt es bei: Roadsurfer

VW T1 – T3 Westfalia

Echte Bullis, zumindest nach landläufiger Definition. Nicht kleinzukriegen und mit dieser ganz besonderen Aura zum runterkommen: Die alten Tuckerbienen haben genau das, was auf Wohlfühltee-Packungen immer versprochen wird. Und wer mal sehen will, wie wenig die Autoindustrie an der Effizienz seiner Motoren gearbeitet hat, der muss nur einen gut geschmierten T3 Diesel fahren.

Camper mieten (Hannover): Unterwegs mit einem T2 Oldtimer
Ein T2 im Rapsfeld. / (c) Volkswagen Nutzfahrzeuge

das Richtige für alle, die echte Bulli Entschleunigung suchen
→ gibt es bei: VW Nutzfahrzeuge Oldtimer

Fiat Ducato Westfalia Columbus 540D

Ein komplettes Wohnmobil mit Nasszelle und Aufstelldach und trotzdem kompakt. Küche in der Schiebetür, Stehhöhe, Durchladung für Surfbretter und vier vollwertige Schlafplätze ohne Umbauen – mehr geht auf keinen Fall, wenn man noch als Camper durchgehen möchte.

Camper mieten (Hannover): Der Camper Roadhouse
Das Road House von Roadsurfer ist ein vollwertiges kleines Wohnmobil. / (c) Roadsurfer

für alle, die den Komfort eines Wohnmobils und die Fahreigenschaften eines Campers suchen. Außerdem ein gutes Preis/Leistungsverhältnis, zum Beispiel zu viert.
→ gibt es bei: Roadsurfer

Tipps zur Reise

Was kostet der Roadtrip mit dem gemieteten Camper?

Das große Aber: Die Camper wirken für viele Interessierte erschreckend teuer. Und sie sind es auch wirklich.

Eine etwas weniger kritische Einstellung zu Preisen von um die 100 Euro entwickelt man erst, wenn man sich die Kosten der Vermieter genau anschaut. Gründe für die Preise sind zunächst die Qualität der Fahrzeuge. In der Regel fahren die Camper etwa 2 Jahre für die Vermietungen und werden dann verkauft. Dann die Versicherung. Und schließlich müssen die Mitarbeiter bezahlt werden.

Auch hilfreich, aber fast noch anspruchsvoller für den Kopf ist, sich klarzumachen, dass der eigene Camper noch weit teurer käme. Die Kosten für die Reise setzen sich dann so zusammen.

Die Anreise: Im Idealfall nur ein Ticket für den Bus, wer weiter weg wohnt entsprechend Zug- oder Flugticket
Camper Miete (Grundpreis, Servicepauschale, Versicherung, Extras)
Sprit und Maut
Essen und Trinken
Stellplatzgebühren oder Camping

Einige Anbieter haben Rabatte für längere Mietzeiträume (Roadsurfer, Hannes Camper). In der Regel dauert eine Miete aber eine oder zwei Wochen. Weniger lohnt sich wegen der Servicegebühr nicht und ist in der Hauptsaison auch manchmal gar nicht möglich, mehr wird schnell richtig teuer. In diesem Beispiel fährt ein Pärchen zum Surfen nach Spanien.

Kostentabelle Nordspanien von Hannover aus:

Camper 1100 Euro
Essen/Trinken25 Euro / Tag p.P.
Diesel/Maut300 Euro
Stellplatz8 Euro / Tag p.P.
2 Wochen gesamt ca. 1100 Euro p.P

Spartipps für die Campermiete

Wie kann man die doch recht hohen Kosten etwas drücken? Sehr effektiv ist, sich den Bus mit mehreren Personen zu teilen. Ansonsten kann man wie gesagt versuchen, sich vor Augen führen, dass man ja Geld spart, im Vergleich mit der Anschaffung eines eigenen Campers. Ist schwer, klingt doof, stimmt aber trotzdem. Und zwar nicht nur beim Kauf, sondern auch der laufenden Kosten wegen.

Wichtig ist, bei der Camper Auswahl einige Fragen im Kopf zu haben:

Was für eine Versicherung ist im Mietpreis inkludiert, wie hoch ist der Selbstbehalt und was kostet ein Upgrade?
Was für eine Versicherung ist im Mietpreis inkludiert, wie hoch ist der Selbstbehalt und was kostet ein Upgrade?
Gibt es Buchungslücken, in denen die Camper auch kurzfristig (und manchmal günstiger gemietet werden können?
Ist alles im Bus, was man für die Reise braucht oder kommen hier noch Zusatzkosten auf einen zu?
Wie hoch ist die Service- oder Bereitstellungsgebühr?
Ist die Endreinigung inklusive, gibt es eine fixe Gebühr oder spezielle Anforderungen an den Zustand des Campers bei der Rückgabe?
In welchen Zeiten kann der Camper abgeholt (zurückgegeben) werden? Entstehen zu bestimmten Zeiten Kosten?
Wo stehen die Camper und was kostet die Anreise?
Wie wird berechnet, pro Tag (sehr teuer), pro Nacht (i.O.), pro 24h (ideal)?
Was gibt es bei einer Stornierung zurück?

Einfache Tipps unterwegs sind:

Sparsam fahren
Auf Wohnmobilstellplätzen übernachten
Selbst kochen
Bettwäsche, Kindersitz, etc. selbst mitbringen

→ In Hannover gibt es einige sehr günstige Camper bei PaulCamper, eine andere Alternative ist, sich eine Matratze in einen normalen Transporter zu werfen. Durch die vielen Umzüge sind die auch nicht ganz so piekfein zu halten.

Packliste für den Urlaub im gemieteten Camper

Informiert euch unbedingt bei den Vermietern, was genau schon im Bus ist. Oft gibt es da Besonderheiten, die auch auf den Seiten der Anbieter nicht erwähnt werden. Während Corona ist allerdings meist eher mit weniger als mit mehr zu rechnen. Diese Liste ist bestimmt nicht komplett, aber vielleicht ist der ein oder andere wichtige Hinweis dabei.

Führerschein
Kreditkarte auf den Namen, auf den die Buchung läuft
Tickets für Fähren etc.
Impfnachweise
Scans aller wichtigen Dokumente
Trinkflaschen
Stirnlampen
Gewürzbox
Schwamm und Spüli
Trockentücher
Handtücher
Bettwäsche, falls nicht gebucht
Ein gutes Taschenmesser
Eine Espressomaschine
Feuerzeug
Reiseapotheke
Panzerband

Tipps für Hannover

Camping & Freizeit Parksee Lohne

Ein schöner Camping direkt am See mit günstigen Preisen. Und nicht weit außerhalb von Hannover. Gut also, wenn man nach der Camper Übernahme erst einmal durchatmen möchte oder bei der Rückkehr einen Puffer zwischen sich und dem Alltag braucht. Der Camping ist von Mitte April bis Mitte Oktober geöffnet.

→ Hier geht es zur Website des Campings

Wandern in den Rettmer Bergen

Der Reiseblogger Volker betreibt Umiwo, ein Blog rund um das Thema Wohnmobil. Wenn er nicht im Camper wohnt, dann in Hannover. Und wahrscheinlich ist es hauptsächlich diesem Umstand zu verdanken, dass man auf seiner Seite viele gute Tipps für Ausflüge in der Region findet und sogar dieses Video über die Rettmer Berge und ihr Camper-Potential:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Herrlich altmodisch erzählt und wunderbar langsam geschnitten. Von ganzem Herzen empfehlen wir, dieses Blog zu scannen, wenn du mit dem Wohnmobil das Hannover Umland erkunden möchtest!

→ Hier geht es zu Umiwo

Stellplätze & Übernachten

Mittlerweile ist eigentlich das gängige Hilfsmittel zur Stellplatzsuche das Handy. Es gibt gleich eine ganze Reihe guter Apps, die Campings, Wohnmobilstellplätze und Parkplätze mit Camp-Potential abbilden.

ohnmobilstellplätze haben dabei oft den Ruf, den Charme von Lidl Parkplätzen zu versprühen und rollende Einfamilienhäuser magnetisch anzuziehen. Stimmt auch. Einen Vorteil haben sie aber auch: Das An- und Abmelden macht in der Regel ein Automat, man kann kommen und gehen, wann man will und günstiger sind die Plätze auch. Eine gute Übersicht über alle möglichen Schlafplätze bietet die App park4night, hier teilen Nutzer ihre Stellplätze, oft mit Bildern und Kommentar versehen. 

→ Übrigens: Wildstehen ist in den meisten europäischen Ländern verboten. In Deutschland kann man sich darauf berufen, zur Wiedererlangung der Fahrtüchtigkeit zu rasten. Man sollte dann aber auch nicht den Tisch draußen stehen lassen oder die Markise ausfahren.

Häufig gestellte Fragen

Warum lohnt es sich, einen Camper in Hannover zu mieten?

Die vielen Gewässer in der Region, die Städte, das Meer im Norden und im Osten und (etwas weiter natürlich) auch in den anderen Himmelsrichtungen. Mit dem Camper ist man sehr flexibel, was gerade während der Corona Pandemie ein entscheidender Vorteil ist.

Wo kann ich überall einen Camper mieten?

In Hannover gibt es zahlreiche Camper Vermietungen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen. VW T6 California gibt es bei Roadsurfer, originale T1 bis T3 gibt es bei VW Nutzfahrzeuge, die Camper Vermietung Hannes Camper gehört zu den besten Vermietungen in Deutschland.

Was kostet ein Camper in Hannover am Tag?

In Hannover ist das Preisniveau für Camper eher niedrig, was nicht heißt, dass es deshalb nur Schnäppchen gibt. Bei den Camper Vermietungen kosten die Bullis zwischen 69 und 125 Euro die Nacht, bei PaulCamper gibt es Campervans ab 30 Euro pro Nacht.

Ist die Versicherung inklusive?

Ja, bei allen Vermietungen im Test ist eine Vollkaskoversicherung inklusive. Der Selbstbehalt ist allerdings in der Regel recht hoch (nicht so bei Hannes Camper!) und beträgt 1000 – 1500 Euro. Für JungfahrerInnen kann der SB auch noch höher liegen. Das bedeutet, dass man bei selbstverschuldeten Unfällen und Schäden bis zu dieser Summe zur Kasse gebeten wird. Bei Bedienungsfehlern und Vandalismus kann es aber auch noch deutlich teurer werden. Es lohnt sich, die Versicherungsbedingungen genau anzuschauen, auch wenn es wahrlich keinen Spaß macht.

Wie viele Personen passen in einen Camper?

Mitfahren können 4 (California Ocean, Westfalia Columbus 540D, Pössl 2Win) bis 5 (California Beach & Summermobil). Ob man die dann auch alle in die eher engen Betten bekommt? Es geht, doch es geht nicht gut. Wer ein Zelt dabei hat, ist natürlich mit einem 5-Sitzer bequem und gut unterwegs, wer viel im Bus lebt sollte den Camper nur mit 2 bis 3 Menschen einplanen.

Gibt es ein Mindestalter, um einen Camper zu mieten?

Bei einigen Vermietern muss man tatsächlich 21, 23 oder sogar 25 Jahre alt sein. Es gibt aber auch Vermieter, die schon 18 Jährige ans Steuer lassen. Wichtig: Oft verändert das den Selbstbehalt der inkludierten Versicherung. Auch die Regelung, dass man den Führerschein schon einige Zeit haben muss, ist recht gängig.
5/5 - (2 votes)
Luca Brück

Luca ist ein Tee trinkender Surfrabauke aus dem Schwarzwald. Seine Brötchen, den Tee und die Surfboards verdient er als Journalist und Blogger. Aktuell lebt und schreibt Luca in Oldenburg.

View stories

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.